Mit 21 Jahren Lehramtsstudium anfangen.. Fühle mich schon so alt...?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Wie schon viele andere hier richtig gesagt haben, mit 21 bist du keineswegs zu alt für ein neues Studium. Die paar Jahre machen keinen Unterschied. Vor ein paar Jahren war das ohnehin noch ein ganz übliches Alter für Studienanfänger, wenn man mal den Fall eines 9jährigen Gymnasiums mit anschließendem Wehr- oder Zivildienst nimmt. Also, mach dir um das Alter mal gar keinen Kopf.

Ich würde dir aber empfehlen, erstmal möglichst unvoreingenommen in das Wirtschaftsmathematikstudium hineinzugehen. Es ist ja noch nichtmal losgegangen und man hat im Studium eigentlich immer erstmal Startschwierigkeiten. Vielleicht gefällt es dir ja aber trotzdem ganz gut. Außerdem sind deine Jobaussichten damit wirklich top.

Was für Fächer würdest du denn im Lehramt machen? Ich würde dir raten, der Mathematik treu zu bleiben. Denn Mathelehrer haben mit die besten Einstellungschancen. Außerdem kannst du dir vielleicht dann einige Leistungen aus der Wirtschaftsmathe anerkennen lassen und musst nicht komplett bei 0 anfangen.

Wie dem auch sei: Schau erstmal, wie dir die Wirtschaftsmathe wirklich gefällt. Und wenn nicht, dann eben nicht.

Viel Erfolg!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
  1. Orientierung schadet nie
  2. Ich habe auch erst mit 25 (nach Zivildienst und Lehre) angefangen zu studieren ...
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich werde auch erst mit 21 mein Abi haben, da ich durch Krankheit ein paar Jahre verloren habe. finde das vollkommen ok. Und ich denke nicht dass der Altersunterschied beim Lehramt unbedingt größer sein würde. Mach einfach das woran du mehr Spaß hast. Überlege dir die Entscheidung gut denn sie wird wohl dein restliches Leben bestimmten. Sowas solltest du doch nicht davon abhängig machen ob andere dich alt finden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

bist bestrimmt nicht zu alt dafür. Kannst ja villeicht Wirtscftslehre und mathe als Schulfacher studieren.?
Wichtig ist und bleibt deine Freude an Kindern/Jugendliuchen sollte als Lehrkraft da sein und die Stabilität,mit ihnen umzugehen !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Habe auch mit 21 Jahren angefangen zu studieren. Sehe das Problem darin nicht. Ein Jahr wiederholt, G9 und dann Wehrdienst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hey,

es gibt einige Leute, die vorher eine Ausbildung gemacht ahben. Für BErufschullehramt ist das teilweise sogar nötig, üm überhaupt studieren zu dürfen. In meinem Studiengang sind die wenigsten direkt nach dem Abi studieren gegangen, weil sie erst einmal arbeiten oder reisen wollten. Andere wussten einfach nicht, was sie wollen. Und das ist ja auch vollkommen ok. Besser man überlegt sich gründlich, wenn man eine Weile studieren will.

Viele haben erst mit 20/21 angefangen, in meinen Kursen sitzen auch über 30-Jährige. Eine ist fast 40 Jahre alt.

Mal davon abgesehen, solltest du rein theoretisch die Älteste sein, wären es ja auch nur 3 Jahre. Das ist doch fast nix.

Ich denke, du machst das schon ganz richtig. Viel Erfolg :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Alter spielt keine Rolle. Wir werden alle noch lange genug arbeiten ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?