Frage von Tomy931,

Mit 2.06 Promille beim Fahrradfahren aufgehalten!

Hallo,

Ich Wurde am freitag dem 14.10.2011 Mit 2.06 Promille (mit dem fahrrad) aufgehalten!, Musste auch zur blutentnahme mitkommen mein freund mit 1.03 jedoch nicht!

Ich bin 17 jahre alt und mitten in der führerschein prüfung. Hier meine sorge dass ich ihn nicht zu ende bringen kann Bzw ihr mir abgenommen wird.

Bin ca 500 Meter gefahren bis sie mich aufhalten... Es war auch nur schrittgeschwindigkeit auch wenn das nix zur sache tun wird.

Ich habe keine vorstrafen oder ähnliches nie auffällig.

Nun meine Frage wass Kommt auf mich zu? -Geldstrafe -Führerscheinentzug / Sperre -Sozialstunden -Oder ähnliches

Sollte ich mir einen anwalt suchen oder erst mal abwarten was von seiten der polizei kommt?

Mit freundlichen Grüßen

Tom Hüttner

Hilfreichste Antwort von skyfly71,
6 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Bei 1,6 Promille wird Alkohol auf dem Fahrrad aus dem Stand heraus eine Straftat ( Trunkenheit im Verkehr). Hier kann man jetzt eigentlich nur raten, die Führerscheinausbildung zunächst nicht weiter zu verfolgen. Von einer Verurteilung - und die wird kommen - erhält die Fahrerlaubnisbehörde nämlich in jedem Fall Kenntnis. Wenn Du dann schon eine Fahrerlaubnis hast, wenn Du verurteilt wirst, ist Dir diese zwingend zu entziehen. Wenn Du noch keine Fahrerlaubnis zum Zeitpunkt der Verurteilung hast, ist sie Dir lediglich zu versagen.

Eine MPU bei 1,6 Promille ist zur Erlangung oder dem Erhalt der Fahrerlaubnis zwingende Auflage. Es ist allerdings zu einer gründlichen Vorbereitung in Form von Kursen, Besuchen beim Verkehrspsychologen etc. zu raten, da sonst die Gefahr des Scheiterns sehr hoch ist.

Einen Rechtsanwalt solltest Du nicht nehmen. Der kostet deutlich mehr, als er nützen würde. Weder kann der eine MPU verhindern noch Dich im Nachhinein noch nüchtern machen.

Da Du noch nicht 18 warst, ist Jugendstrafrecht anzuwenden. Zu erwarten ist hier die Auflage, ein paar Sozialstunden ( so ca. 20-40) abzuleisten und ggf. auch eine Alkoholberatung aufzusuchen.

Antwort von quasi811,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

ich denke ... warte ab, ehe du dich verrückt machst. ich könnte jetzt sachen aufzählen, die auftreten können ... aber das hätte den gleichen effekt ... du würdest dich wieder verrückt machen. ... aber rühre AB SOFORT keinen tropfen Alk mehr an!!! ...

Antwort von Meinereiner67,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

ab 1,5 Promille is es auch auf m Fahrrad verboten zu fahren.

Wahrscheinlich kriegste ne Sperrzeit für n FS.

Wenn du einen machen willst, kann es sein, dass du zur MPU musst.

Wenn man es schafft sich n Wert von 2 Promille anzusaufen, hat man definitiv n Alkoholproblem.

Das schafft man nur mit regelmäßigem "Training".

und das mit 17.

Du solltest mal ernsthaft über ne Entwöhnung nachdenken.

Ohne wirds bei so nem Wert eh schwierig bei der MPU.

Kommentar von skyfly71,

Es sind 1,6 Promille. Und da die Tat nix mit einem fahrerlaubnispflichtigen Fahrzeug zu tun hatte, gibts auch keine Sperrzeit.

Kommentar von Meinereiner67,

in deinem Kommentar schreibste selbst was Anderes.

Ob nun 1,5 o. 1,6 is völlig egal, da isser mit 2 Promille eh drüber.

Das läuft auch nicht unter Trunkenheit im Verkehr, sondern unter Straßenverkehrsgefährdung. - is das Selbe, heißt nur anders.

Kommentar von skyfly71,

Na, wenn Du meinst....^^

Kommentar von PepsiMaster,

@Meinereiner67

Sie verbreiten hier Ihr gefährliches Halbwissen und verbessern auch noch andere Antworten, die vollkommen korrekt sind.

Für den Tatbestand der "Gefährdung des Straßenverkehrs" (§315c StGB) müsste eine konkrete Gefährdung vorgelegen haben. Davon ist in dem hier geschilderten Sachverhalt nichts zu erkennen. Daher ist (so wie skyfly71 korrekt geschrieben hat) von "Trunkenheit im Verkehr" (die sog. folgenlose Trunkenheitsfahrt gem. §316 StGB) auszugehen.

Kommentar von Meinereiner67,

Um mal das "gefährliche Halbwissen" zu vervollständigen.

Selbstverständlich kann das auch bei nem Radfahrer bei Ausfallerscheinungen als Straßenverkehrsgefährdung gewertet werden. - Das is bei 2 Promille zu erwarten

Bei 2 Promille nennt man das dann i.d.R. Rauschtat nach §323a StGB.

Kommentar von PepsiMaster,

Dass auch ein Radfahrer den Tatbestand des §315c erfüllen kann, bestreitet hier niemand.

Dies aber ohne irgendwelche Anhaltspunkte zu unterstellen, ist nichts als Spekulation. Der Promillewert hat damit nicht unbedingt etwas zu tun. Der Fragesteller schreibt, dass er ca. 500m mit ungefähr Schrittgeschwindigkeit gefahren ist. Das ist noch keine Ausfallerscheinung, Gefährdung oder sonstiges, was auf §315c schließen ließe.

Wg. dem Promillewert automatisch zu §323a zu springen, ist ebenfalls nicht nachvollziehbar. Es gibt keine Anhaltspunkte dafür, dass der Fragesteller bzgl. §316 (oder auch §315c) zum Tatzeitpunkt auf Grund des Rausches schuldunfähig gewesen wäre. Nur dann käme §323a als Auffangtatbestand in Betracht.

Kommentar von Meinereiner67,

Irgend n Haar in der Suppe wird die Polizei wohl gefunden haben.

Vielleicht is der Fragesteller auch hingefallen und der weiß das mit seinen 2 Promille jetzt nicht mehr.

Wie schon geschrieben 2 Promille muss man erstmal schaffen.

Kommentar von PepsiMaster,

Dass 2 Promille schon 'ne enorme Leistung ist, ist klar ...

Nach einem Haar in der Suppe (oder Ausfallerscheinungen) muss ja bei einem solch hohen Wert gar nicht mehr gesucht werden, da der Tatbestand des §316 bereits ohne irgendwelche Ausfallerscheinungen, Unfälle, Stürze o.ä. bereits erfüllt ist.

Die Ausfallerscheinungen sind ja insbesondere bei Radfahrern mit einem Promillewert unter 1,6 und bei Autofahrern unter 1,1 Promille wichtig (=absolute Fahruntüchtigkeit)

Kommentar von Meinereiner67,

jetz sind wir uns ja einig ;-)

Jedenfalls kann der seinen Führerschein voraussichtlich später machen. - wahrscheinlich auch erst nach ner MPU.

Antwort von ginatilan,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

sollte der Blutwert 1´6‰ betragen wird eine MPU auf dich zukommen.

den Blutwert kannst du in ca. 5-7 Tagen bei der Polizei erfragen.

solange der Blutwert nicht bekannt ist, ist alles nur Kaffeesatzleserei.

Antwort von Faky92,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Strafanzeige und eine wahrscheinliche Führerscheinsperre. Ab 1,6 Promille gilt auf dem Fahrrad die absolute Fahruntüchtigkeit.

Antwort von trixieminze,

Von der Polizei kommt nichts ! Der Staatsanwalt wird sich Deiner annehmen und dem Richter die strafrechtliche Würdigung und den Spruch überlasssen !

Antwort von Tomy931,

Mit dem führerschein ist meine große sorgen Hätte ich etwas von einem anwalt.. bzw könnte ihr es etwas drücken oder ähnliches

Antwort von jimpo,

Deine Führerschein kannst Du Dir erst einmal abschminken. Mit 17Jahren war das eine stramme Leistung.

Antwort von Tauzieherin,

Ich habe einen Bekannten, dem ist das Selbe im Sommer passiert. 1200,-Euro Strafe und ein halbes Jahr lang der Führerschein weg. Ich schätze mal, Du bekommst ne Führerschein-Sperre, wenn Du als Prüfling schon gemeldet bist. Frage Deinen Fahrlehrer, der wird Dir weiterhelfen!!!! LG Tauzieherin

Antwort von bankchef,

so lange du keinen führerschein hast kann dir auch keiner abgenommen werden. allerdings kann einem schon per strafe die führerscheinprüfung untersagt werden. ob das hier ausreicht ist die frage.. jetzt einen anwalt einzuschalten lohnt sich nur ,wenn du rechtsschutzversichert bist. ansonsten abwarten oder..

rufe am besten bei der örtlichen polizei an und frage (anonym) "mein kumpel hat bla bla...und was passiert in so einem fall, bitte um allgemeine auskunft"

Antwort von Aespii,

stramme leistung xD du wirst keine sozialstunden ableisten müssen, ich denke aber, dass hinsichtlich deines führerscheins ein paar probleme auf dich zukommen werden. warte erstmal ab was die polizei zu sagen hat. anwalt ist bei so ner klienigkeit nicht nötig ^^

Antwort von Aberaba,

Das kannst du Montag mal in der Fahrschule fragen

Antwort von balmung27,

wahrscheinlich eine anzeige, mit busse und eine Sperre für den Führerschein für eine ca 2jahre kollege bekam das auch -.-

Kommentar von Szintilator,

Nanu, gibt es für Betrunkene jetzt Busse zum fahren oder zum mitfahren¿

Kommentar von balmung27,

ja falsch geschrieben aber der sinn ist verständlich ;)

Kommentar von Szintilator,

Ja, ok, Oskar Kaiser.

Sind Sie zufrieden mit Ihrem Besuch auf gutefrage.net?

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Wenn Sie möchten, können Sie uns hier noch Ihre Begründung hinterlassen:

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Bis zum nächsten Mal ...

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community