Frage von Shaina 05.07.2010

Mit 19 total kaputte Zähne...

  • Antwort von GePeterF 06.07.2010
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Nun, prinzipiell solltest Du natürlich zuerst einmal alles "reparieren" lassen (kann man beim Zahnarzt ja eigentlich nicht anders nennen ;-) )

    Karies ist aber so eine Sache für sich:

    1. Karies hat man nicht, Karies holt man sich. In der Regel von der Mutter - das ewige abschlecken des Schnullers ist grausam - ohne Witz, daber dadurch wird Karies übertragen!!! Die Bakterien kommen so in den Mund des Kindes und später hat es schlechte Zähne! Von Geburt an hat eigentlich kein Mensch Karies-Bakterien im Mund!
    2. Zahnpflege ist natürlich auch sehr wichtig. Hierbei solltest Du nicht schrubben und scheuern wie ein Wahnsinniger, denn dadurch schleifst Du furchen in die Zahnpberfläche, in denen sich Bakterien an dem Bufet aus den Speiseresten bedienen können. Hier solltest Du darauf achten, dass Du nicht zu fest drückst und das Werkzeug ist auch nicht zu verachten. Ich würde eine Oral-B Empfehlen, denn die hat abgerundete Borsten. Eine Elektrische Oral-B wäre natürlich auch sehr nett ;-) Und zu viel Putzen muss auch nicht helfen, denn beim Putzen schleifst immer ein wenig vom Zahn ab. zu wenig aber ist auch nix, denn Zähne brauchen Pflege. 2 - 3x am Tag und zwischdurch Meridol Mundwasser...
    3. eine Prophylaxe sollte hilfreich sein, wenn die Zähne alle gemacht sind. Wichtig aber dabei ist, dass der Zahnarzt hinterher die Zähne auch poliert, denn bei der Zahnreinigung, Zahsteinentfernung entstehen ebenfalls Riefen in denen sich Speisereste fest setzten und Kariesbakterien ein vorzügliches Buffet vor finden. Nach der Zahnreinigung/Prophylaxe müssen Zähne dringend Poliert werden - das Gehört auch zu der Leistung dazu!! Wird aber nur häufig "vergessen" da Zahnärzte sich so gerne die Kundenbasis erhalten und Zeit sparen...

    Eine Kleinigkeit noch: beutze Meridol-Mundwasser. Das Tötet die Kariesbakterien etwas ab und schadet der natürliche Mundfauna nicht die Du brauchst, damit dein Mund Kariesbakterien selber etwas bekämpfen kann...

    Das mit den "Harausnehmbaren" ist natürlich schwierig. Wenn Du tatsächlich schon so bald welche bekommen solltest, hast Du natürlich den Nachteil, dass dein Kieferknochen sich dann auch zurückbilden wird. Nicht gut. Was Du aber in erwägung ziehen könntest, wäre, die defekten Zähne überkronen zu lassen. Such dir hierfür einen Zahnarzt, der ein Cerec-Gerät mit Kronen-Software besitzt. Dabei kann eine Krone in einer Sitzung gemacht werden und die Vitamark-Keramik ist dem Natürlichen Zahn sehr ähnlich, vor allem von der Härte her. Du bekommst also weniger Probleme mit dem Kiefergelenk! Und es ist billiger (und auch besser) als über ein Zahnlabor.

    Implantate wären auch interessant, wenn Hopfen und Malz verloren sein sollten. Diese verhindern zwar die Rückbildung des Kiefers nicht, minimieren es aber ein wenig.

    Ich weiß nicht, wie gut Lysterine im Verlgiech zu Meridol funktioniert, das ist aber auch ein sehr gutes Mundwasser. Als ich noch als Dental-Kaufmann gearbeitet habe, war Meridol Mundwasser eine Art Geheimwaffe. Nur: Zähne Putzen ersetzt es nicht. Hierzu aber eine weitere "Geheimwaffe": Beutze hierfür elektrische Oral-B-Zahnbürsten. Wenn Du bereit bist, hier 50€ aus zu geben, machst Du dem Zahndoc schon fast Konkurrenz.

    Die Zahnpflege ist sicherlich nicht der einzige Punkt, weshalb man Karies hat. Zum einen holen sich das die meisten Leute von ihrer Mutter, zum anderen tragen da auch die Zahnärzt ihren Teil dazu bei, natürlich auch die Zahnpflege, aber Ernährung und Veranlagung darf man nicht übersehen. Gerade wenn man z.B. Obst gegessen hat, gelangen viele Säuren in den Mund, welche den Zahnschmelz angreifen. Hier wäre hinterher Meridol die besagte "Geheimwaffe", denn es greift die Bakterien an, die sich über den Fruchtzucker freuen...

    An der Veranlagung kannst Du nichts machen. Nur: lasse alle kariösen Stellen machen. Du musst die Bakterienzahl irgendwie ja etwas runter kriegen. Dann solltest Du einmal überlegen, ob Du deine Zahnpflege vielleicht etwas optimieren kannst (ich sage ja nicht, dass Du die Zähne nicht pflegst, nicht dass Du das falsch verstehst!), benutze Regelmäßig Meridol Mundwasser, auch das Elmex Gelee kann helfen (etwas - aber es kann auch keine Wunder bewirken) und wenn Du ab und an eine Zahnreinigung machen lässt: achte darauf, das hinterher poliert wird!!!

    Ach ja: Küssen ist auch keine schlechte Idee, auch wenn es meiner Schnulleraussage zu wiedersprechen scheint!!!

  • Antwort von Kaendesha1988 05.07.2010
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Du solltest auf jeden Fall regelmäßig zur Routineuntersuchung gehen, damit eine eventuelle Karies frühzeitig entdeckt und behandelt werden kann. Gönn die vielleicht auch mal eine Professionelle Zahnreinigung, es gibt auch spezielle Putztechniken, die dir dort näher gebracht werden. Natürlich kann es auch Veranlagung sein, dass du Kariesanfälliger bist. Noch ein kleiner Tipp, nach dem Essen von Obst oder Säurehaltigem eine halbe Stunde nicht Zähne putzen. Die Säure weicht den Schmelz auf, den du dann beim putzen abträgst.

    Natürlich gibt es die Möglichkeiten die Zähne mit diversen Materialien zu füllen. Je nach Geldbeutel mehr oder weniger auffällig. Im Frontbereich werden die Zahnfarbenen Füllungen von der Kasse bezahlt, hinteren Bereich musst du leider selbst bezahlen oder du begnügst dich mit Alternativen. Kommen für dich Implantate in Frage, warte nicht zu lange. Mit der Zeit verschieben sich die Nebenstehenden Zähne in Richtung Lücke.

    Ach und wenn noch eine Wurzelbehandlung nötig ist, musst du da, je nach Behandlungsart, für das Aufbereiten der Kanäle auch noch etwas dazubezahlen. Aber da lässt du dir (bevor das alles Kostenpflichtig wird), am Besten mal alle Kosten übersichtlich aufstellen.

    Alles Gute!

  • Antwort von kielsell 05.07.2010
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Ich finde es ein wenig einfach, jemandem schlechte Pflege vorzuwerfen weil er schlechte Zähne hat. Es gibt tausend andere Gründe dafür. Mir wurden die ersten zwei Backenzähne auch mit 15 gezogen, weil sie ständig vereitert waren. Damals machte sich niemand Gedanken übe4r Zahnerhalt oder Zahnersatz. Zum Trost: Man kann durchaus einige Jahre mit Lücken leben und Kronen oder Implantate erst später machen lassen. Wichtig ist erst mal, das die Zähne behandelt wedrden. Viel Erfolg!

  • Antwort von fragetierchen 05.07.2010
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    das hättest du dir mal eher überlegen sollen. nun ist das kind in den brunnen gefallen und du musst das beste daraus machen. das geht aber nur mit hohem finanziellen aufwand. aber strafe muss sein also tut mir das auch überhaupt nicht leid für dich und ich hoffe das deine krankenkasse dich damit im regen stehen lässt denn wer so verantwortungslos mit seiner gesundheit umgeht hat nicht das recht auf dicke geldzuwendungen

  • Antwort von ZwieZeit 05.07.2010
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Ich bin 24 und habe einen jahrelangen Marathon hinter mir, der Anfang des Jahres endlich darin resultierte, dass ich mir acht Kronen und eine Brücke hab machen lassen. Ich hatte einige Zahnärzte, darunter solche, die meinten, alle kaputten Zähne müssten idealerweise gezogen werden, sonst könnt man meine Karies nie bekämpfen und ein Zahnarzt fing denn auch gleich an, deshalb die Lücke. Mein jetziges Zahnarztteam hat den Karies ohne Ziehen dafür mit vielen Wurzelbehandlungen weitestgehend besiegt und ich bin sehr froh, dass ich es hab machen lassen und ärgere mich, dass ich es nicht shcon mit 19 hab machen lassen...

  • Antwort von lili2007 05.07.2010
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    gut das du zum zahnarzt gehst, am günstigsten sind eben zähne zum rausnehmen, danach brauchst bloss zum doc gehen die zähne rausnehmen und waten bis er fertig ist

  • Antwort von anke85 05.07.2010
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Wenn der Zahn nur abgebrochen ist, dann kann er durch ein Stück ersetzt werden- das Modellierte Stück wird mit dem Zahn/ Kiefer verbunden. Das kostet 46€- 17 € musste ich selbst zahlen, denn das musste bei mir auch schon gemacht werden.

  • Antwort von charleen77 05.07.2010
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Na ich würd mal sagen richtig Zähne putzen... ! Da hast Du ziemlich viel versäumt in Deiner Kindheit also mußt Du jetzt den Hintern hochbekommen und regelmäßig und vorallem effektiv putzen... Laß es DIr nochmal von Deinem Zahnarzt erklären am besten bei einer Zahnreinigung..Und dann klar die Zähne schnellstmöglich sanieren lassen. Viel Glück

  • Antwort von musicstyLe 05.07.2010
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    das tut mir leid. Das ist bei meiner Freundinn die Mama auch passiert sie ist zum Zahnarzt und hat gesagt sie möchte neu Zähne oder so was ... Und jetzt ? Sieht es perfekt aus

  • Antwort von juni66 05.07.2010
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    vielleicht gibt es ja andere möglichkeiten bei dir. z.b. mit implataten oder ähnlichem!

  • Antwort von Saarland60 05.07.2010
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Das solltest Du besser den Zahnarzt deines Vertrauens fragen. Der sollte dich vernünftig beraten.

    Prinzipiell gibt es die Möglichkeit der Überkronung oder der Implantierung, allerdings ist das ein ausserordentlich kostspieliges Vergnügen, dass von der Krankenkasse allenfalls bezuschusst wird, wenn überhaupt. Den Löwenanteil muss man im Regelfall aus eigener Tasche zahlen, und da kommen problemlos mehrere Tausend Euro zusammen.

  • Antwort von Evy12 05.07.2010

    Zuerst musst Du Dir alle Zähne ansehen lassen. Ein Röntgenbild, eine sog. Bißflügelaufnahme sollte gemacht werden. Der Staus der aus eingehender Unteruchung und Röntgenbefund entsteht, wird dein Zahnarzt mit Dir besprechen. Es gibt für kariöse Zahne verschiedene Behandlungsmethoden, von der Amalgamfüllung über eine adhäsiv befestigte Kunststoff- Füllung. Die Amalgamfüllung ist die wirtschaftl. ausreichende Füllungsart und in manchen Fällen auch gut, die schönere und bei großen Defekten bessere Füllung wäre die aus Kunststoff, da diese sich mit der Zahnoberfläche verbinden und somit die Zäne besser entlastet werden, zumindest besser als bei der gestopften Amalgamfüllung, die Druck auf die Außenwämde ausübt. Wenn die kariösem Defekte allerdings schon den Nerven eröffnet haben , steht Dir eine Wurzelbehandlung zur Zahnerhaltung zu Verfügung. Ist manchmal schwierig, zeitintensiv und zum Teil auch mit Kosten verbunden. Die Kunststofffüllung allerdings ist auch nicht an allen Zähnen kostenfrei, wenn Du getzl. Krankenversichert bist.

    Langfristig könntest Du dann über eine Kronen, Brücken, Inlay-Sanierung nachdenken. Dafür musst Du aber zuerst wissen, welche Zähne die Kariesentfernung problemlos ertragern haben. Bitte auf Ernährung, regelmäßiges Zähneputzen und den Gebrauch von Zahnseide beachten. Je nach Kariesrisiko ist auch eine regelmäßige profesionelle Zahnreinigung und der Besuch beim Zahnarz mind 1 - 2 mal im Jahr sinnvoll. Ich hoffe, ich konnte Dir helfen. Die Behandlungen können alle ohne größere Beschwerden durchgeführt werden, zum Glück gibt es ja Spritzen...

  • Antwort von BertholdFritz 05.07.2010

    Höre: Karies hat eine Ursache, und das ist Zucker in jeder Form, nur nicht in seiner natürlichen Umgebung wie in der Zuckerrübe oder im Zuckerrohr oder im Obst! Lies den Satz genau! In Zukunft vermeide die vielen Versuchungen wie Eis oder Cola, lasse deine Zähne reparieren und/oder Ersatz einsetzen und schwöre dir, dass das nie mehr so weit kommen wird. Ich bin auch durch dieses Jammertal gegangen und habe seit dreissig Jahren absolute Ruhe mit meinen Zähnen, die seit damals verblieben sind.

  • Antwort von Sniperrat 05.07.2010

    ohh man du sprichst mir aus der Seele >_< !!

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen
Diese Frage und Antworten teilen:

Verwandte Fragen


Verwandte Tipps

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!