Frage von Blondiniii97, 43

Mit 19 ausziehen was ist möglich ?

Hallo, ich bin 19 Jahre alt und würde ganz gerne Zuhause ausziehen.. der Grund zu meinem Entschluss ist einfach weil ich seit ca 5 Jahren nur Stress mit meiner Mutter habe wir können nicht mal 3 Normale Sätze reden ohne das wir uns anschreien Vorwürfe machen oder sonst wie was.. Ich hatte mit 15 auch schön eine Familien Hilfe vom Jugendamt aber das hat ganz und garnicht geholfen... Warum es zwischen meiner Mutter und mir so geworden ist weil sie bei jedem bisschen wenn sie überfordert war oder Stress hatte mich geschlagen hat oder im zimmer eingesperrt hatte... Sie mir seit meinem 18. Lebensjahr mindestens 1 mal die Woche sagt das ich ausziehen soll und ich mich hier somit einfach nicht mehr wohl fühle.. Jetzt weiß ich nicht was mir zu steht also welche Wege ich einschlagen kann im hier weg zu kommen.. Zu dem habe ich derzeit kein Einkommen da ich beschlossen hatte mein Abschluss zu verbessern und somit nur Unterhalt bekomme.. Danke schonmal im vorraus

Antwort
von DerHans, 21

Wenn du kein eigenes Einkommen hast, um eine Wohnung zu finanzieren, wirst du dich wohl mit deiner Mutter vertragen müssen. 

Oder du musst es LERNEN

Kommentar von Blondiniii97 ,

Das ist leichter gesagt als getan mich mit ihr zu versöhnen haben es oft genug versucht aber es hält einfach nicht lange.. Ich weiß ich bin nicht unschuldig daran wie es ist aber mit ihr unter einem Dach wird es nie wieder zu einem Mutter Tochter Verhältnis kommen.. Und das finde ich echt traurig 

Kommentar von DerHans ,

Es steht dir doch frei, dir eine Arbeit zu suchen und dir eine Wohnung zu mieten.

Wo kommt nur der Anspruch her, dass der Staat dafür zuständig sein soll?

Kommentar von OnkelSchorsch ,

Ich wüsste nicht, dass die Fragestellerin sich in Vater Staats Armen ausruhen will. Sie möchte wissen, wie es mit dem Ausziehen rechtlich aussieht, für einen jungen Erwachsenen.

Antwort
von auchmama, 9

Sicher darfst Du ausziehen! 

Für Deine Mutter wird es dann sicher auch wieder etwas angenehmer zu Hause werden, nach so vielen Jahren Stress und Du kannst so richtig was fürs weitere Leben lernen ;-)

In diesem Link kannst Du nachlesen, mit wie viel Geld und wann es das von wem, immer voraus gesetzt, Du kommst Deinen Pflichten nach, evtl. gibt und Du dann auskommen musst:

http://www.studis-online.de/StudInfo/Studienfinanzierung/unterhalt.php?seite=2

Lies Dich hier gründlich ein, die Regeln gelten auch für eine Ausbildung!

Ab 18 ist übrigens jeder für sich selbst verantwortlich. Sind die Übergangszeiten zwischen Schule und Ausbildung/Studium zu lang, musst Du Dir einen Job suchen und Dein Geld zum Leben selbst verdienen! Du solltest also in allen Bereichen diszipliniert am Ball bleiben und Deinen Pflichten nachkommen, sonst steht man schneller ohne Geld da, als man sich das jetzt noch vorstellen mag!

Und hier noch ein Link den Du für die erste eigene Bleibe sicher auch gebrauchen kannst:

http://www.erstewohnung24.de/

Also gib Gas, viel Erfolg und alles Gute! ^^

Kommentar von Blondiniii97 ,

Ja das denke ich auch das es für meine Mutter dann auch angenehmer sein wird :) aufjedenfall vielen Dank:) ich werde es mir aufjedenfall durch lesen und am Ball bleiben :)

Antwort
von OnkelSchorsch, 19

Du bist volljährig und kannst somit eine eigene Wohnung nehmen.

Du darfst diese auch selber bezahlen. Wenn du in einer Ausbildung bist, wie du andeutest, kannst du BAFöG beantragen. Das und eventuelle Unterhaltszahlungen deiner Eltern müssen dann reichen.

Bist du nicht in einer Ausbildung, musst du sehen, dass du für deinen Lebensunterhalt Geld verdienst.

Weitere staatliche Gelder gibt es für dich nicht.

Kommentar von Blondiniii97 ,

Also müsste ich mich für einen Auszug nicht mit dem Jugendamt auseinander setze? Bis Juni oder Juli gehe ich noch auf einer Berufsschule um halt meinen Abschluss zu verbessern. Im August würde somit dann meine Ausbildung beginnen. 

Kommentar von OnkelSchorsch ,

Du bist volljährig und kannst dir eine Wohnung nehmen.

Sofern du die Miete bezahlen kannst.

Ich bin mit 20 ausgezogen, mit 280 D-Mark Ausbildungsvergütung und meine erste "Wohnung" war ein Zimmer in einer WG, für mehr reichte es damals nicht.

Kommentar von Blondiniii97 ,

Mit einem WG Zimmer wäre ich vorerst voll und ganz zufrieden.. Eine eigene richtige Wohnung reicht mir natürlich auch wenn ich richtig verdiene also so das ich nicht jeden Monat hoffen muss das ich nicht nur Butter stullen essen muss.

Kommentar von OnkelSchorsch ,

Ach was, das geht schon. Wenn du dann in einer Ausbildung sein wirst, gibt es sicherlich entweder ein Ausbildungsgehalt oder BAFöG, auch sind dann die Eltern zu einem gewissen Unterhalt verpflichtet, zudem kannst du dann das Kindergeld, das dann wieder an deine Eltern gezahlt wird (sofern es beantragt wurde), eventuell auch bekommen, entweder freiwillig oder zur Not auf dem Klageweg.

Kommentar von auchmama ,

eventuell auch bekommen, entweder freiwillig oder zur Not auf dem Klageweg.

Wenn die Eltern mindestens Unterhalt in Höhe des Kindergeldes zahlen, steht das KG nach wie vor den Eltern zu! So einfach ist das mit dem Klageweg also auch nicht! 

Und die Ausbildungsvergütung, die ja heute auch schon eine echte Hausnummer sein kann, wird auf den Unterhaltsbedarf auch voll angerechnet. Somit dürfte es kaum noch etwas geben, wofür sich eine Klage lohnt.....

Im Großen und Ganzen darf sich ein junger Erwachsener mit dem gesamt Betrag von 735 Euro anfreunden. Die Eltern sind dann aus der Unterhaltspflicht raus!

Kommentar von OnkelSchorsch ,

Ich stimme dir vollkommen zu, @auchmama, ich wollte jedoch hier noch nicht in die Details gehen.

Das Mädel sollte erst mal verstehen, dass sie, wenn sie ausgezogen ist, durchaus nicht am Hungertuch nagen muss und klarkommen kann.

Wie das en detail aussieht, ist dann eine andere Sache.

Kommentar von auchmama ,

Ich sehe das genau anders herum @OnkelSchorsch!

Viele junge Leute verlassen sich in der heutigen Zeit viel zu leichtgläubig darauf, dass das Geld schon von irgendwoher kommt und das stimmt so einfach nicht!

Solche leichtfertigen Aussagen bestärken doch noch darin, an eine Sicherheit zu glauben, die es in der Form einfach nicht gibt!

Die meisten Heranwachsenden sehen ab dem 18. Geburtstag nur noch ihre angeblichen "Rechte", kaum einer beschäftigt sich aber mit seinen "Pflichten" um überhaupt Rechte einfordern zu können!

Da spielen in Vorfeld die Details aber eine ganz gravierende Rolle!

Kommentar von OnkelSchorsch ,

Ja. Wenn sie eine Ausbildung beginnt, bekommst sie sehr wahrscheionlich entweder Ausbildungsvergütuing oder BAFöG. Ist an sich nicht schwer zu begreifen.

Antwort
von Knutschpalme, 14

Mit Bafög eine Wohnung zu finden ist nicht immer einfach. Vielleicht geht ja auch eine WG?

Wenn du sagst sie schlägt dich und sowas, dann kannst du auf jeden Fall ausziehen, denke ich. Wahrscheinlich würde das Jobcenter das übernehmen, so finanziell und so.

Kommentar von Blondiniii97 ,

Ja nur Bafög wäre schwer es würde auch eine WG gehen na klar wäre das kleinste Problem für mich.. Und wegen jobcenter das die mir Unterstützung geben würde wurde mir gesagt das ich einen Nachweis haben muss wie zb. das meine Mutter mich schon mal angezeigt habe weil sie mich geschlagen hat.

Antwort
von Blithad, 21

alles ist möglich im leben. es ist nur eine frage des willens und der disziplin!

mit 19 ist es echt nicht schwer alleine zu wohnen selbst mit ausbildung bekommst du das hin. also wenn du wirklich dein eigener herr sein möchtest dann heißt es in den sauren apfel beißen und auf vieles verzichten. die belohnung wird jedoch sehr süß werden ;-)

viel erfolg!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten