Frage von Neymar715, 61

Mit 18 nicht rausgehen?

hi. Ich bin vor nem Monat 18 geworden, davor musste ich immer genau sagen wo ich bin & mit wem, was mich schon ziemlich genervt hat. Jetzt bin ich 18, muss immernoch sagen wo ich bin und mit wem, ich finde Einfach es geht denen nichts an oder? Bin ja volljährig. & wenn ich dann zB Freitag und Samstag Abend weg war für 5 Stunden oder so, und dann um 10 Uhr abends wieder heim komme, bekomme ich abwertende blicke von meinen Eltern und die sagen ja du gehst auch jeden Tag raus, hier ist nicht Tag der öffnend Tür usw. Keine Ahnung, ich kann nie raus ohne mich schlecht zu fühlen. Es belastet mich total, ich bin volljährig..

Antwort
von Felyz, 9

Dann sprich mit Ihnen und erkäre es. Sag Ihnen, dass du dich eingeschränkt fühlst. Es ist ja nicht schlimm wenn sie mal fragen was du vorhast oder wohin du möchtest, aber du musst  ja auch nicht dauernd Standortupdates geben.

Aber du bist ja grade 18 geworden. Die müssen sich jetzt erstmal umgewöhnen. Wahrscheinlich machen sie sich einfach Sorgen :)


Antwort
von SassyDLaw, 5

Naja, dass die Eltern gerne wissen möchten, wo ihr Kind sich aufhält, finde ich eigentlich normal. Ich würde schon von mir selbst aus nirgendwo hingegen, ohne meinen Eltern Bescheid zu sagen, wo ich hingehe.
Allerdings sollten sie dir auch ohne solche Blicke und Sprüche Freiheiten lassen.
Vielleicht kannst du mit Ihnen ja ein Kompromiss machen, dass du ihnen immer mitteilst, wo du hingehst, und sie im Gegenzug akzeptieren sollen, dass du abends auch mal eine Weile weg bist.
Mfg

Antwort
von MuskatNut, 7

Das einzige was deine Eltern theoretisch machen könnten, wäre, die rauszuschmeissen. Aber ich weiß ja nicht, wie deine Eltern ticken. Allerdings, du hast schon recht, du bist 18 und kannst gehen wohin und wie lange du willst, das müssen deine Eltern eben akzeptieren.

Antwort
von MP1293, 4

Für deine Eltern ist es schwierig, dass du jetzt plötzlich alles ohne ihre Einverständnis machen darfst. Sie haben dich großgezogen und sorgen sich nunmal um dich. Auch wenn du 30 bist. Das ist ganz normal und du solltest es ihnen nicht verübeln. Klar nervt das, aber solange sie dir nichts verbieten und du noch bei ihnen wohnst, musst du damit erstmal noch klarkommen.

Mich hat das auch genervt. Irgendwann fing ich einfach an, ihnen jedes Mal beim Meckern vorsichtig zu sagen, dass ich doch nun volljährig bin und kein Kleinkind mehr bin. Das habe ich einige Male gemacht und irgendwann habe ich in einem etwas strengeren Ton gesagt, dass sie jederzeit damit rechnen müssen, dass ich mal nicht zu Hause bin oder später komme und ich endlich mal mein eigenes Leben führen möchte. Damit das für sie nicht so unerwartet kommt, habe ich ihnen ja vorher schon oft gesagt, dass ich alt genug bin.

Ab diesem Moment merken die Eltern oft, dass ihr Kind tatsächlich erwachsen wird und selbst denkt und handelt. Das macht sie auch ein wenig traurig. Darum ist es wichtig, ihnen zu verdeutlichen, dass man sie immernoch sehr gern hat. Für sie ist es schon schwer genug, damit zurechtzukommen, dass sie ihr Kind nun alleine in die weite Welt der Erwachsenen schicken müssen. Da sollten sie nicht noch denken, dass man sie nicht mehr gern hat. ;-)

Antwort
von stefan01236, 12

im ernst wenn du volljährig bist dann mach was du willst die werden sich schon dran gewöhnen dass is deine sache das leben ist ein spiel spiels langweilig oder spannend 

Antwort
von LuzifersBae, 7

Na dann äußere deine Meinung. Sag dass du kein Kind mehr bist und zeig das auch. Deine Eltern wollen für dich aber denke ich mal nichts schlechtes, die übertreiben halt nur das "Eltern sein" ....

Antwort
von altgenug60, 7

Dann sieh einfach zu, dass du möglichst schnell auf eigenen Füssen stehst und ausziehst. So habe ich das damals auch gemacht. (Ist 40 Jahre her)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten