Frage von hippo123, 101

Mit 18 Miete an Mutter/ Eigene Wohnung?

Hallo

Ich (M/18) habe zurzeit extremen Stress mit meiner Mutter und meinem Stiefvater. Es geht wirklich gar nicht mehr.

Zu mir: Ich bin 18, Schüler (Fachabitur, habe nach diesem Schuljahr noch 1 Jahr vor mir und möchte danach entweder Ausbildung oder Studieren)

Ich habe vor mir eine WG zu suchen, habe auch Pläne wie ich das alles finanzieren kann. Zur Hilfe habe ich mir die Schulberaterin/Pädagogin geholt, die mich bei allem berät. Sie hat gesagt dass meine Pläne ziemlich realistisch und durchdacht sind und ich sehr reif auf sie wirke.

Meine Mutter weiß dass ich ausziehen möchte, aber versucht mir bis dahin das Leben zur Hölle zu machen. Sie wollte mir nicht sagen wieviel Halbwaisenrente mir zusteht, da mein leiblicher Vater verstorben ist . Diese geht zurzeit an meine Mutter, da sie nicht viel verdient. Sie hat gesagt ich würde keine mehr bekommen sobald ich ausziehe. Da hat sich rausgestellt dass sie mich mal wieder angelogen hat.

Nun hat sie gesagt dass sie ab dem 01.06 350€ Miete von mir verlangt, ich dann alles für mich selber bezahlen muss und ich als Gegenzug das Kindergeld, Bafög und Halbwaisenrente bekomme. In den Mietvertrag möchte sie mich jedoch nicht einschreiben. (Also bis ich was

Kann sie das ohne Weiteres so machen? Ich würde am liebsten ohne diesen Zirkus einfach in Frieden ausziehen, familiär. ohne Krieg.

Aber meine Mutter möchte es plötzlich ganz strikt alles, das ist wirklich komisch, vielleicht kommt es hier nicht so rüber aber man fühlt sich hier nicht mehr wie in einer Familie, sondern wie in einer Diktatur oder so.

Bitte erspart euch Kommentare wie "Meine Mutter will nur das beste für dich" etc, das ist nicht meine Frage :)

Dankeschön im Vorraus

Antwort
von divesgent, 60

Wow -  Ich kenne eine sehr ähnliche Situation!

Ich empfehle dir auszuziehen, reinen Tisch zu machen und möglichst in Frieden gehen. Zumindest so, dass du dich korrekt verhalten hast und mit gutem Gewissen ein Ende setzen kannst. Wenn die familiären Werte verloren gehen, dann wird es bald wie in einem Unternehmen zu und her gehen und alles wird genau abgemessen.

Grundsätzlich kann sie das schon machen, aber nur wenn du finanziell klar kommst. Sie hat für deinen Unterhalt zu sorgen. 350€ ist schon eher viel Miete für deutsche Verhältnisse, wenn man bedenkt, dass du wahrscheinlich nur dein Zimmer bewohnst. So oder so, wenn du eine gute WG findest, dann mach dich aus dem Staub. Vielleicht kannst du ja auch ein Zimmer/Studio mieten...

Viel Erfolg und hoffe du kannst bald wieder ein normales Verhältnis zu deiner Mutter führen.

P.S. Wenn soviel Misstrauen in der Familie herrscht und deine Mutter dich anlügt, dann würde ich mich mal noch wegen der Erbschaft erkundigen. Falls du was geerbt hast, ging das nämlich an deine Mutter, es sei denn dein Vater starb nachdem du 18 wurdest.

Kommentar von hippo123 ,

Ja, ich sehe das ähnlich bisher. Dankeschön :)

Nein mein Vater starb als ich 5 war, fast 6.

Expertenantwort
von isomatte, Community-Experte für Geld, 38

Deine Mutter ist dir zwar zum Unterhalt verpflichtet solange du noch die Schule besuchst bzw.noch keine Berufsausbildung / Studium abgeschlossen hast,wenn sie aber nicht leistungsfähig ist weil sie zu wenig Einkommen hat wird es da nichts geben !

Dazu kommt das nach deinem Auszug dein Geschwister vorrangigen Unterhaltsanspruch hat und der würde zum Selbstbehalt ( 1300 € Netto ) deiner Mutter dazu kommen.

Solange du bei ihr wohnst kann sie von dir also auch Miete verlangen,Voraussetzung ist natürlich das du eigenes Einkommen hast.

Wenn du nun Bafög - Kindergeld und deine Waisenrente bekommst stellt das Einkommen dar,demnach kann sie auch etwas von dir verlangen,die Frage ist dann nur ob diese 350 € angemessen sind.

Dazu solltest du von ihr verlangen dir nachzuweisen was sie an Warmmiete zahlen muss und welcher Abschlag für den Haushaltsstrom dazu kommt und diesen Betrag teilst du dann durch die Personen im Haushalt und mehr steht ihr nicht zu,wenn du dich um alles weitere selber kümmern musst.

Sie soll dir auch belegen was für dich an Waisenrente gezahlt wird,nicht das sie dich da schon über den Nuckel zieht.

Kindergeld steht dir dann min. 190 € zu,dass muss sie dir wie deine Waisenrente zukommen lassen wenn sie Miete von dir verlangt,nach dem Auszug steht es dir dann eh zu.

Die Waisenrente steht dir in Ausbildung / Studium bis max. zum 27 Lebensjahr zu und Kindergeld bis 25 wenn die notwendigen Voraussetzungen erfüllt und nachgewiesen werden können.

Antwort
von Akka2323, 30

Such Dir sofort eine WG. Und stell einen Antrag auf Abzweigung des Kindergeldes und stell einen Antrag, dass Dir die Waisenrente auf Dein Konto ausgezahlt wird. Wenn Du Dir dann noch einen Job suchst, kommst Du gut hin.

Antwort
von Hardware02, 26

Umgekehrt wird ein Schuh draus! Deine Mutter darf nicht nur keine Miete verlangen. Im Gegenteil: Sie ist für deinen Unterhalt verantwortlich, bis du 25 bist und bis du deine erste Berufsausbildung beendet hast! (Also je nachdem, was eher passiert.)

Sag ihr also, dass sie das mit der Miete gleich mal wieder vergessen kann. Und viel Erfolg bei der Wohnungssuche!

Antwort
von Reanne, 49

Deine Mutter kann von Dir keine Miete fordern, weil sie für Deinen Unterhalt sorgen muss, bis Du 25  und  Schüker oder Student bist. Du wirst keinen Vermieter finden, der Dir als Schüler oder Student einen Mietvertrag gibt, dafür benötigst Du einen Bürgen. Deine Wünsche wären evtl. gerichtlich durchsetzbar.

Kommentar von hippo123 ,

Naja, das mit dem Gericht will ich sein lassen. Immerhin ist sie doch meine Mutter, die nicht die Welt verdient und unter anderem noch meinen kleinen Bruder versorgen muss.

Antwort
von Hacker48, 44

Nun, sie ist verpflichtet dich zu unterstützen, bis du deine erste Ausbildung erfolgreich absolviert hast. Das heißt, sie kann dich aus der Wohnung werfen, sobald du volljährig bist, muss dich dann allerdings finanziell unterstützen.

Oder sie lässt dich bei sich wohnen und kommt ihrer Unterhaltspflicht dadurch nach, dass sie dich mit Unterkunft und Naturalien versorgt. Das sie Miete verlangt ist lächerlich. Sowohl BaföG als auch die Halbwaisenrente stehen dir zu, das Kindergeld steht dir zu, wenn du ausziehst. Allerdings steht dir dann, wenn du ausziehst, darüber hinaus eben Unterhalt von deiner Mutter zu. :)

Antwort
von Welux, 54

Du möchtest doch eh ausziehen, wenn deine Mutter 350€ von dir verlangt (was ich unverschämt viel Finde vom eigenen Kind), dann such dir ein WG Zimmer, für 350€ bekommst du (je nach Studienort) auch ein schönes Zimmer in guter Lage.

Früher war es normal, dass wenn ein Kind eine Ausbildung angefangen hat, zuhause Geld als "Miete" abgegeben wurde. Das war aber eher zur Generation meiner Eltern, 60 / 70er. Und selbst da wurden dann meist so 50 bis 100 Mark verlangt. Ging lediglich darum den Kindern beizubringen das Wohnraum Geld kostet und das das Lehrlingsgehalt später auch mal Miete zahlen muss. 

Kommentar von hippo123 ,

Ja, aber ich würde näher zu meiner Schule ziehen. Ich wohne recht weit von der Schule und meinen Freunden entfernt. Ich bräuchte auch einen Job da, und muss gucken dass mit dem Finanziellen alles in klaren Tüchern steht, was eben Zeit braucht wenn man es vernünftig machen will. Ich will nichts machen was ich später bereue.

Bis dahin will meine Mutter es aber eben so durchziehen.

Antwort
von dielauraweber, 15

solange du bei mutti wohnst und bafög, halbwaisenrente und kindergeld beziehst in deine hand, kann sie natürlich deine anteile an miete, strom, lebensmittel, kleidung, wassergeld und was du sonst noch für kosten verursachst verlangen. das geld ist ja nicht für dein taschengeld gedacht.

es gibt klare regeln im haushalt nehme ich an und du verhältst dich nicht so, wie deine mutter und ihr mann das wünschen. solange du also regeln nicht einhältst, musst du damit rechnen das es ärger gibt. es ist ihr haushalt und sie bestimmen die regeln: deinen teil der haushaltsaufgaben, das man sich an und abmeldet wenn man irgendwo hingeht, dass man fragt ob es recht ist, dass man es tut und seine schule vernünftig erledigt. wenn du also gut in der schule bist, dein zimmer sauber hältst, deine aufgaben erledigst (abwasch, sauber machen, wäsche aufhängen etc) dich auch an die zeiten hältst wann du zu hause sein sollst, wirds sicher ruhiger werden.

wenn du dich an die regeln nicht halten möchtest, kannst  du gerne ausziehen. dann bekommst du dein kleines bafög, deine rente und dein kindergeld und dann sieh zu wie du damit klar kommst. wie du davon die kaution für eine eigene wohnung zahlst, möbel reinstellst und finanzierst u. die kosten wie miete, strom, wasser, lebensmittel, kosmetika, klamotten, fahrscheine etc von deinem kleinen einkommen zahlst. das wird wohl schwierig werden. unterhalt wirst du keinen bekommen und erwarten können, da deine mutter wenig verdient. staatliche hilfen scheiden aus, da du in ausbildung bist und schon bafög erhältst. zudem ist dir zuzumuten bei mutti zu wohnen.

was also macht deine mutter, dass du meinst in einer diktatur zu leben.

Antwort
von AssassineConno2, 14

Wenn du ausziehst, hat sich zumindest die 350€miete erledigt....was bitte hast du für nen Zimmer, dass du so viel zahlen sollst??? 30m2??

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community