Frage von Tobi111222, 207

Mit 18 Jahren sein Testament schreiben?

Hi
Bin derzeit 18 m Azubi und mache mir Gedanken darüber mein Testament schon zu schreiben. Da ich derzeit kinderlos und nicht verheiratet bin, würde laut Gesetz meine beiden Eltern je zur Hälfte erben, soweit ich die gesetzliche Erbfolge begriffen habe. Da ich mit dem aber nicht einverstanden bin möchte ich es gerne testamentarisch nach meinen Vorstellungen festhalten.
Natürlich derzeit bin ich nicht "so vermögend" dass noch wer weis wie viel von meinem Geld über bleiben würde wenn ich eingebuddelt bin aber trotzdem.
Und da man ja nie weiß was passiert sei es dass man einen Auto Unfall auf dem Weg zur Arbeit hat oder morgens aufsteht und  um knickt mit Kopf auf Nachtschranck - mich Pech war es dann auch dass erste und letzte mal, daher dachte ich mir setze ich mich morgen einfach mal ran und schreibe auf wer mein "Vermögen" haben soll.
Ist dass sinnvoll oder ist man mit 18 noch nicht reif genug ein Testament zu verfassen ? Ich würde es gerne handschriftlich und mit meiner Unterschrift machen.
Danke Mit freundlichen Grüßen

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Familienrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von Xipolis, 86

Das kannst Du gerne und jederzeit machen.

Das Testament muss handschriftlich abgefasst, als solches erkennbar und von Dir eigenhändig zusammen mit Orts- und Datumsangabe unterschrieben sein.

Außerdem muss die Möglichkeit bestehen, dass Dein Testament im Todesfall auch aufgefunden wird. Wenn Du sicher gehen willst, dass das Testament auf jeden Fall beachtet wird, kannst Du es beim Nachlassgericht (Deinem örtlichen Amtsgericht) gegen Gebühr zur Aufbewahrung geben.

Wie Du richtig erkannt hast, würden Deine Mutter und Dein Vater jeweils zu 1/2 Dein Vermögen erben, solange keiner von beiden ausschlägt.

In Deinem Testament kannst Du dies auch anders bestimmen.

Deine Eltern sind allerdings in jedem Fall Pflichtteilsberechtigt. Sie haben einen  einklagbaren Anspruch von jeweils 1/4 aus Deinem Vermögen in Geld gegen den/die von Dir eingesetzten Erben.

Abgesehen davon ist/sind Erbe/n auch dafür verantwortlich aus dem Erbe die Kosten Deiner Beisetzung zu tragen.

Kommentar von Tobi111222 ,

Echt die haben einen Pflichtteil den die bekommen? Dass ja doof sprich ich könnte lediglich 1/2 anderweitig vererben. Aber wie du ja auch schon sagte wenn zB 10.000€ habe gehen  sagen wir 5000€ für Beerdigung weg und somit bleiben für jedes Elternteil jeweils 1250€ und 2500€ für zB meinen besten Freund?

Kommentar von Xipolis ,

Den Pflichtteil können Deine Eltern nur dann verwirken, wenn Sie eine Straftat begehen, für die eine Haftstrafe von mindestens einem Jahr vorgesehen ist oder wenn Sie Dir nach Deinem Leben trachten würden.

Wenn Du  Deinen besten Freund als Alleinerben einsetzt, Erben Deine Eltern nichts. Dein bester Freund kann allerdings das Erbe ausschlagen, womit erneut Deine Eltern erben (es sei denn, Du enterbst diese ausdrücklich).

In der Regel werden dennoch Deine Eltern für die Kosten der Bestattung aufkommen müssen, sie können allerdings diese Kosten vom Alleinerben erstattet verlangen.

Bei einem Erbe von 10.000 € und Beerdigungskosten von 5.000 € verbleiben also 5.000 € Vermögen. Von diesen können Deine Eltern jeweils den Pflichtteil in Höhe von 1/4, also jeweils 1.250 € verlangen, so dass Deinem besten Freund 2.500 € verbleiben.

Kommentar von Xipolis ,

Übrigens solltest Du bei einer solchen Einsetzung Dir auch überlegen, was passiert, wenn Dein bester Freund selbst versterben sollte.

Und Dir muss auch bewusst sein, dass Du dieses Testament in der Zukunft vielleicht ändern oder widerrufen musst.

Kommentar von Tobi111222 ,

Super danke.

Antwort
von Dackodil, 34

Mit 18 bist du volljährig und kannst natürlich auch ein wirksames Testament errichten.

Du mußt es sogar handschriftlich machen und ohne Unterschrift ist es unwirksam.

http://www.sns-anwaelte.de/recht/notar/privates-testament.html

Es braucht nicht beim Gericht hinterlegt zu werden. Es reicht es in einen Umschlag zu tun und "Mein Testament" drauf zu schreiben. Gut auffindbar in einer Schublade hinterlegen.

Wenn du das Bedürfnis hast, ein Testament zu machen, dann ist es sinnvoll. Wer will bestimmen, wann man reif genug für ein Testament ist?

Und es gibt ja nicht nur Vermögenswerte zu vererben. Vielleicht hast du ja ideelle Dinge, Bilder, eine Sammlung oder irgendwas was deinen Eltern nichts wert wäre, aber jemand anderes in Ehren halten würde.

Und nicht ganz unwichtig, du kannst ein Testament jederzeit ergänzen, ein neues abfassen oder zerreißen.

Alles Gute und hoffentlich ist es noch lange hin, bis dein Testament zur Ausführung kommt :-)

Kommentar von Tobi111222 ,

Danke. Ja dass hoffe ich auch. Blöd gesagt im besten Fall sind die von mir im Testament beerbten Menschen alle vor mir hopps. Und wo du grade sagst zB auch Bilder etc an bestimmte Personen.
Wie ist es wenn ich sage das Fotoalbum bekommt mein Opa und mein Geld meine Tante. Was ist dann mit sage ich mal meinen Möbeln Elektro Geräten Auto etc?, wenn ich es nicht explizite aufführe?

Kommentar von Dackodil ,

Du kannst, wie du schon sagst, bestimmte Personen namentlich benennen und was sie bekommen sollen.
Dann vielleicht noch ein Satz: alles andere soll Herr/Frau X bekommen.
Erwähnst du niemanden, fällt es an die gesetzlichen Erben und das sind wiederum deine Eltern.
Wahrscheinlich wird dann alles entrümpelt, weil niemand es haben will und deine Eltern mit diesen Dingen und Geräten auch versorgt sind.
Entschuldige die profane Ausdrucksweise, aber so ist es nun mal.

Kommentar von Tobi111222 ,

Ok danke. Wobei dass ja schon schwierig ist ne wenn ich sage " dass Fotoalbum vom USA Urlaub soll xy haben.." Ich hätte mehrere Sachen die ich an bestimmte Personen geben würde , da wird das Testament aber lang 😁

Kommentar von Dackodil ,

Ja, kannst du machen. Es gibt keine Vorschriften darüber, wie lang ein Testament sein darf oder soll.

Kommentar von Tobi111222 ,

Was ist denn wenn jetzt Person x  vor mir geht und ich hinter her und die anderen genannten Personen im Testament noch leben. Und ich habe Person x mein Auto vermacht. Aber diese Person gibt's ja nicht mehr würden dann die Eltern wieder erben?

Kommentar von Dackodil ,

Wenn ihr nicht grade gleichzeitig bei einem Unfall sterbt, kannst du dein Testament ja entsprechend anpassen.
Und ja, für alles was nicht ausdrücklich erwähnt und geregelt ist, oder nicht mehr geregelt ist, weil die entsprechende bedachte Person nicht mehr lebt, tritt automatisch wieder die gesetzliche Erbfolge in Kraft.

Kommentar von Tobi111222 ,

Kann ich auch sagen bei den Sachen die ich nicht explizite einer Person zugeteilt habe, liebe Familie teilt euch es auf nimmt sich der das was er möchte ..?

Kommentar von Dackodil ,

Kannst du machen. Aber deine Eltern sind auch Familie.

Kommentar von Tobi111222 ,

Ok danke

Antwort
von Ronox, 47

Ob das sinnvoll ist, musst du selbst entscheiden. Es schadet auf jeden Fall nicht, wenn du es tust. Dass du es für die Formwirksamkeit handschriftlich verfassen musst, weisst du ja bereits. Du solltest es aber so platzieren, dass es nach deinem Tod auch gefunden und beim Nachlassgericht abgeliefert werden kann.

Antwort
von omikron, 5

Du musst das Testament sogar handschriftlich machen, und mit Datum und Unterschrift versehen. Es sollte auch die Formulierung "Testament" oder "Mein letzter Wille" enthalten sein, damit jeder weiß, dass du hier ein Testament geschrieben hast.

Dein Testament kannst du beim Nachlassgericht hinterlegen oder auch gut auffindbar bei dir zu Hause deponieren.

Testierfähig nach dem Gesetz bist du ab 16 Jahre. Ob du ein Testament errichtest, liegt in deinem Ermessen. Hast du keines, tritt die gesetzliche Erbfolge in Kraft, das ist richtig.

Bedenke: das Gesetz schreibt einen Pflichtteil für Angehörige vor, den sie trotz deines Testaments zwingend erhalten. Der Rest ist deine freie Verfügungsmasse. Überlege gut, wem du was zukommen lassen willst und bedenke dabei auch, welche Folgen deine Zuweisungen für die bedachten Familien, Freunde, Institutionen haben werden (Streit, Hass aufeinander, ...). Zwar kann es dir egal sein, da du davon nichts mehr mitbekommst, aber die Hinterbliebenen müssen damit leben.

Antwort
von elswordhacker, 65

Falls es möglich ist (denk ich mal schon , volljährig biste ja) wäre es keine schlechte idee. Natürlich biste noch etwas jung , aber letztendlich musst du es ja für dich wissen.

Antwort
von Heidrun1962a, 16

Wir hatten gerade eine Beerdigung und die hat 10.300€ gekostet. Darin ist die Dauergrabpflege für die nächsten 25Jahre enthalten. Das würden deine Eltern sicher auch machen. Von daher bleibt nicht viel von deinem Geld (wenn überhaupt) übrig, dass es zu vererben gibt. 

Deine Eltern sind in jedem Fall Pflichteilsberechtigt von 50% des gesetzlichen Erbes. Dieses müssten sie allerdings einklagen. Ob sie das dann machen oder deinen Willen nachgehen, dass du dein "Vermögen" lieber einem Freund bzw. Freundin zukommen läßt.

Du kannst natürlich auch einen "Vertrag zugunsten Dritter" machen, dann fällt das Guthaben nicht in den Nachlaß.

Es ist in jungen Jahren übrigens nicht der Unfalltod die häufigste Todesursache, sondern die Krankheit. 

Kommentar von Xipolis ,

Die Kosten einer Beerdigung hängen abgesehen vom Wohnort auch von vielen Bedingungen ab.

Wenn der Verstorbene nur eine einfach Beerdigung wünscht, kann das mit 5.000 € bereits bewerkstelligt sein (einfacher Sarg, Einäscherung, Wiesengrab ohne Schmuck, kein großes Brimborium drumherum), denn der Verstorbene selbst hat davon letztlich nichts mehr und die Angehörigen trifft es immer gleich schwer. 

Es gibt auch Friedhöfe mit einer niedrigen Liegezeit und daher auch mit niedrigeren Kosten und auch die Grabpflege kann, wenn man das will, durch bestimmte Maßnahmen auf das Notwendigste reduziert werden. 

Kommentar von Heidrun1962a ,

genau, wir haben für die Beerdigung 4600€ ausgegeben und für die Grabstätte, einfacher Stein, Dauergrabpflege für 25 Jahre 5600€ . Für die jährliche Grabpflege wurden hier auch nur 80€ (30€ Pflanzen+50€ Pflege) angesetzt. 

Von daher war es auch eine einfache Beisetzung 4600€ Beerdigung und 5600€ Grabpflege für 25Jahre. 

Antwort
von pritsche05, 62

mit 18 Jahren an das Testament zu Denken, nicht das schlechteste ! Allerdings, man sollte ein Testament bei Gericht hinterlegen. Und mit 18 Jahren, da ändert sich eigendlich alle Nase lang etwas, was im Testament schon geklärt ist. Das heist für dich das du alle Nase lang zum Gericht rennen must um das alte Testament gegen das Aktuelle auszutauschen. Und jedesmal entstehen Kosten , von ca. 100 € ! Weist du was ich meine ? Heute schreibst du dein Testament, morgen gibst du es beim Amtsgericht ab und übermorgen lernst du die Frau deines Lebens kennen.ihr heiratet,und  du musst dein Testament wieder ändern, weil du ja dein " Vermögen " deinen Eltern hinterlassen hast.  ( als Beispiel ! )  Das währe ein Rattenschwanz ohne Ende.

Warte noch n bischen , wenn du allerdings meinst es muss sein, dann bitte schön !

Schönes WE noch !

Kommentar von Tobi111222 ,

Ok danke. Man muss es aber doch nicht beim Gericht hinterlegen oder? Ich kann es doch auch einfach schreiben abheften und für ist?

Kommentar von pritsche05 ,

Nein musst du nicht, allerdings stellst du damit sicher das es nicht verloren geht oder unterschlagen wird. Je nachdem wie beträchtlich dein " Vermögen " ist. Natürlich kannst du es auch abheften, solltest aber jemandem bescheid geben das es ein Testament gibt und wo es sich befindet. Eine Person deinesVertrauens ! Diese Person muss nicht im gleichen Haushalt Leben !

Kommentar von Tobi111222 ,

Ok danke schön. Wenn ich es jetzt zB meiner Mutter sage wo es ist und wenn ich mal nicht da bin und sie sich dass durch liest ist ja auch bissl doof oder ?

Kommentar von pritsche05 ,

Sag es deinem besten Freund, er wird es nicht Lesen, weil er nicht rankommt ! Solltest aber genau beschreiben wo es ist.

Kommentar von Xipolis ,

Du kannst Dein Testament auch in einem Umschlag stecken und diesen versiegeln. Auf dem Umschlag sollte, dann ein klarer Hinweis sein, dass sich dort drin Dein Testament befindet.

Grundsätzlich ist jeder, der ein Testament eines Verstorbenen findet, verpflichtet es unverzüglich dem Nachlassgericht zu übergeben, dennoch könnte der Finder auf die Idee kommen es einfach zu unterschlagen und vernichten, wenn ihm der Inhalt nicht gefällt.

Kommentar von pritsche05 ,

Zustimmung !

Antwort
von Nube4618, 42

Da auch die die Kosten für Beglaubigung etc nicht unerheblich sind, sollte sich dein Nachlass in einem guten Verhältnis dazu befinden. 

Grundsätzlich ist es gut, sich über diese Dinge Gedanken zu machen!

Kommentar von uni1234 ,

Wo war denn von Beglaubigung die Rede?

Kommentar von Nube4618 ,

Ich habe auch ein Testament verfasst, und das musste amtlich begaubigt werden, um rechtskräftig zu werden. 

Allerdings lebe ich in der Schweiz, könnte anderorts unterschiedlich gehandhabt werden. 

Kommentar von Xipolis ,

Das ist in Deutschland nicht notwendig, kann aber Sinn machen, wenn es zu Anfechtungen kommt, die besagen, dass dieses Testament nicht vom Erblasser abgefasst worden ist.

Antwort
von gnarr, 15

hast du denn schon soviel vermögen, dass du dein begräbnis bezahlen kannst. viel zu vermachen wirst du wohl kaum haben. von daher müssten deine eltern wohl die kosten tragen um dich zu vergrabe, deine sachen aufzulösen und das bissel was du hast zu beräumen.

Antwort
von piadina, 28

Natürlich kannst Du auch in Deinem Alter schon ein Testament verfassen.

Wichtig wäre in diesem Zusammenhang aber auch eine Patientenverfügung und eine Betreuungsverfügung. Findest Du alles im Internet.

Kommentar von Tobi111222 ,

Super Danke.
Betreuungsverfügung??
Habe ich noch nie gehört.
Patientenverfügung sagt mir was.
Wo machen ich die beiden Verfügungen denn? Auch handschriftlich oder notariell?

Kommentar von piadina ,

Die kannst Du beide auch maschinell erstellen. Es wäre nicht schlecht, sie vom Hausarzt gegen zeichnen zu lassen. Notariell muß nicht sein.

Betreuungsverfügung ist dafür da, dass Du jemanden bestimmst, der in Deinem Sinn Entscheidungen trifft, falls Du das nicht mehr kannst. Z.B. bei einer schwerwiegenden Erkrankung des Hirns oder wenn Du im Koma liegst; halt Gründe, durch die Du handlungsunfähig bist.

Expertenantwort
von ichweisnix, Community-Experte für Erbe, 6

Ist dass sinnvoll oder ist man mit 18 noch nicht reif genug ein Testament zu verfassen ?

Es ist keine Frage des Alters, sondern ob einen die Erbfolge passt oder nicht.

Ich würde es gerne handschriftlich und mit meiner Unterschrift machen.

Es ist übrigens möglich, das Testament beim Nachlassgericht zu Hinterlegen. Die Hinderlegung kostet so um die 100€.

Echt die haben einen Pflichtteil den die bekommen? Dass ja doof sprich ich könnte lediglich 1/2 anderweitig vererben

Der Pflichtteil ist ein Geldanspruch, den der/die Pflichtteilberechtigten gegenüber den Erben stellen kann. Anders als das Erbe bekommt der Pflichtteilberechtigte den Pflichtteil also nicht automatisch.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community