Frage von grayson1904, 118

Mit 18 in die Moschee gehen um nicht mehr Haram zusammen zu sein?

Mein Freund ich alhammdulillah Moslem genauso wie ich und wir wollen also er will mit 18 in die Moschee mit Freunden und Familie natürlich auch mit meinen engten Freunden und Familien. Aufjedenfall will er also dahin und hält das sagen und so hält damit wir bis wir heiraten nicht mehr Haram zusammen sind. Ich hab deswegen mal meine Mutter gefragt und sie meinte das heißt Imam nikahi ich hab mal rumgegooglet und da kam als Ergebnis islamische Hochzeit aber wir wollen ja garnicht heiraten sondern nicht mehr Haram zusammen sein. Bin jetzt bisschen durcheinander kann mir das jemand erklären danke im voraus

Antwort
von HPBS90, 50
İmam nikâhı

Dies ist ein Begriff aus dem Türkischen für eine Islamische Hochzeit.

Eine islamische Hochzeit ist für Muslime die richtige Hochzeit. Es ist nicht notwendig, dass die durch einen Imam durchgeführt wird. Im Islam gibt es kein Standesamt. Wenn ihr also islamisch heiratet, dann seid ihr Mann und Frau. Mit allen Rechten und Pflichten. Und da die Verwandte und Freunde dabei sein sollen ist die sogenannte "Veröffentlichungsfeier" oder Hochzeitsfeier auch erledigt. Für diese Hochzeit solltest Du Dir dann zum Beispiel überlegen, was in Deinem Ehevertrag geregelt werden sollte.  

Dazu gibt es noch eine Menge Fragen. Kann Dich Dein Ehemann unterhalten. Er ist dann auch für Deinen Unterhalt zuständig.

Im übrigigen kann es passieren, dass der Imam Euch nur traut, wenn Ihr auch standesamtlich verheiratet seit. Meine Empfehlung in Deutschlandist, auch standesamtlich zu heiraten.

Weitere Fragen beantworte ich Dir gerne. Auf jeden Fall wünsche ich Euch zwei alles Gute.

Antwort
von Klaraaha, 37

Vor dem deutschen Gesetz wärst du dann nicht verheiratet. Aber Vorsicht wenn du mal in ein Land reist, wo eine solche Verbindung gültig wäre.  Seriöse Imane nehmen in DE solche Trauungen nur vor, wenn die Bescheinigung einer standesamtlich geschlossenen Ehe vorliegt.

Antwort
von Jogi57L, 22

Soweit ich weiß, würde sich das "haram-Zusammensein" nur durch eine Hochzeit lösen, aber nicht durch den Gang in eine Moschee.

Es gibt im Islam keine "sonstige Partnerschaft", die in der Moschee abgesegnet wird... 

Also daher:

Entweder Hochzeit

oder

Bis zur Hochzeit keinen Kontakt mehr, außer wenn ein Mahram dabei ist, und es erforderlich ist.. aber auf Körperkontakt verzichten.

Antwort
von furkansel, 3

Du willst nicht haram zsm sein? Da gibt es nur zwei Möglichkeiten:Ihr trennt euch oder ihr heiratet. Wenn du ihn noch nicht heiraten willst, dann musst du dich von ihm trennen, um nicht weiter in einer vorehelichen Beziehung zu sein, die haram ist.

Antwort
von capillus, 38

Also wie ich weiß gibt es im Islam keine Beziehung und ihr dürft euch nur nahe sein wenn ihr heiratet. 

Wenn ihr "verlobt" seit, dann dürft ihr euch zu dritt mit einem aus der Familie treffen, jedoch nicht allein.


vielleicht will er dich islamisch heiraten jedoch nicht Standesamtlich.

Sprich ihr heiratet und könnt dann zusammen sein und das ganz nahe. 

Aber wenn schon Islamisch ist es eigentlich nicht schlecht direkt auch nach deutschem Recht zu heiraten, vielleicht auch ein Ehevertrag nach islamischen rechts zu schließen. 


Wieso willst du denn nicht schon jetzt heiraten ?


Alles liebe euch allen! :-)

Antwort
von DelilahGirl, 40

Ich denke eher nicht, dass du wirklich vom Glauben her Muslima bist. Bist du nur für ihn konvertiert? Weil ich mein nur verheiratete Paare dürfen sich nahe sein und dann ist doch klar, dass er irgendwas mit Hochzeit plant...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten