Frage von hippo123, 145

Mit 18 aus dem Elternhaus ausziehen?

Hallo,

Ich (M/18) hab ein paar Fragen. Ich wohne zurzeit bei meiner Mutter und ihrem neuen Ehemann, es gibt nur noch Stress und wir kommen einfach nicht miteinander klar. Ich weiß auch dass meine Mutter es für das beste hält.

Problem: Ich bin zurzeit noch Schüler, habe nächstes Jahr mein Fachabi und weiß nicht wie ich es finanzieren soll.

Habe mich mit Leuten aus meiner Klasse unterhalten die schon ausgezogen sind, und die sagten ich kann mir eine WG suchen, einen 450€ Job suchen, BaFög bekommen (Bekomme ich sowieso, nur gebe ich es meiner Mutter) und mit Glück auch irgendwie als Schüler Kindergeld beantragen.. Aber ist das wirklich alles so einfach? Mir ist klar dass dann nicht wie ein König lebe oder sowas, aber das muss ich auch nicht.

Habe nicht viel Ahnung wie sowas alles abläuft und wäre über Ratschläge dankbar

LG :)

Antwort
von DerHans, 69

WENN du einen Vermieter findest, der dir ein WG-Zimmer vermietet, ist das möglich. So lange du in der Ausbildung bist hast du auch Anspruch darauf das Kindergeld direkt ausgezahlt zu bekommen. Bei einem BAFÖG-Anspruch wird das aber verrechnet

Antwort
von Wonnepoppen, 75

die Leute aus deiner klasse haben recht!

du kannst das Kindergeld bekommen u. auch das Bafög, wenn du nicht mehr zu Hause wohnst!

Dazu ein Job, das müßte für ein Zimmer in einer WG reichen?

Kommentar von hippo123 ,

Danke. Ja keine Ahnung, kann mir irgendwie nicht vorstellen dass das alles so einfach ist. Immerhin muss doch glaube ich auch erst ein Familiengericht entscheiden ob ich Barunterhalt oder Naturalunterhalt von meinen Eltern bekomme. Und wenn das Familiengericht entscheidet dass ich den Naturalunterhalt weiter bekomme und bei meinen Eltern weiter wohnen soll, habe ich noch mehr Stress als vorher glaube ich.

Weil so wie ich meine Mutter kenne ist sie zu geizig um mir Geld für eine eigene Wohnung dazuzugeben.

Kommentar von Wonnepoppen ,

Das Bafög steht dir zu, da kann sie nichts machen u. das Kindergeld auch!

Das Gericht hat erst etwas damit zu tun, wenn sie beides dir verweigert, dann kannst du klagen!

normalerweise ist sie dir gegenüber auch unterhaltspflichtig!

Antwort
von NanuNana98, 76

Hey,

Ich stimme meinem Vorgänger zu, wenn du es wirklich willst, würdest du es schaffen.

190€ Kindergeld, Bafög, und einen Minijob (mein Freund arbeitet 53 Stunden im Monat für 450€, schau doch mal ob du das zeitlich schaffst). Weiß ja nicht wo du wohnst und wieviel dort eine WG kostet, aber das sollte machbar sein.

LG Nana

Kommentar von hippo123 ,

Ja 53 Stunden ist schon recht viel, aber zur Not sollte es machbar sein.

Also für ne WG zahle ich so ca. 300€ (+/-50) hier inklusive Nebenkosten.

Kommentar von NanuNana98 ,

Ich finde das sollte sich machen lassen. Du lebst dann zwar nicht wie die reichen, aber es ginge.

Ehrlich gesagt, sind 53 Stunden auch ne ganze Menge. Wenn du dir was ordentliches suchst, ist das auch weniger. Mein Freund arbeitet bei Netto und da kriegt man halt nur den Mindestlohn, aber netto ist ja sowieso dafür bekannt seine Angestellten auszubeuten...

Mein Freund und ich haben ein Nettoeinkommen von ca. 1100-1200€ (da er Übergangsweise nur den Minijob hat) und bezahlen davon 650€ Miete, 68€ Strom und 20 € Internet, und dann halt essen, trinken, kleidung und alles was man halt so braucht. Denke bei 300€ Miete schaffst du das. Viel Glück schonmal. Bei weiteren Fragen helfe ich natürlich gern.

LG Nana (w/17)

Antwort
von sukuum, 58

ich weiss nicht ob es lohnt zu arbeiten. ich glaube das es behörden gibt die sich um den vorgang kümmern. die werden sich dann an deine eltern wenden. und schaun ob die dafür aufkommen müssen.

Kommentar von hippo123 ,

Naja arbeiten möchte ich so oder so nebenbei. Bin nicht der Typ der sich gerne auf Kosten anderer ausruht oder so, gehe auch jetzt schon nebenbei arbeiten aber halt nur als Aushilfe für 6€ die Stunde.

Kommentar von sukuum ,

ich glaub so musst du noch nicht denken. die gesellschaft ist so ausgelegt das sie die menschen ausbilden möchte. du solltest dich wenn die arbeit zuviel wird. nur noch auf den lernstoff konzentrieren.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community