Frage von Tokan, 250

Mit 18, als Schüler, ohne Geld von zuhause ausziehen?

Hallo, ich habe folgendes Problem: Ich bin 18 Jahre alt, mein Vater hat meine Mutter und mich verlassen, als ich noch ein Kleinkind war. Seitdem ist meine Mutter alleinerziehend. Mein Vater bezahlt zwar meinen Kindesunterhalt, jedoch nicht den vollen, da er nicht genug verdient. Meine Mutter gibt mir garkein Geld, da sie meint, dass ich mehr von ihm fordern soll, weil ich von ihr definitiv nichts mehr kriege (auch nicht das Kindergeld, welches sie vom Staat bekommt.). Ich fordere zwar das Geld von ihm, aber er sagt mir, dass es ihm selbst nicht gut ginge etc. Ich bekomme von ihm nur 50 € im Monat und muss damit zurechtkommen. Zuhause werde ich jedes mal verbal angegriffen und erniedrigt, wenn ich sie auf meine Bedürfnisse und Ansprüche anspreche. Sie sagt mir dauernd, dass ich verschwinden und ausziehen soll. Jedoch bin ich in der 12. Klasse und mache erst nächstes Jahr mein Abitur. Ich habe keine Zeit zum lernen und werde weder finanziell, noch anderweitig von meiner Mtter unterstützt. Ich bin auf der Suche nach einem Nebenjob, obwohl ich viel für die Schule machen muss. Sie ist kurz davor mich rauszuschmeißen. Ich weiß jetzt nicht wem ich mich zuwenden soll und ob ich mit 18 eine eigene Wohnung haben darf und ob das Grund genug ist, um auszuziehen. Ich bin echt verzweifelt und habe keine Ahnung, was ich machen soll...

Bin für jede hilfreiche Antwort im Voraus dankbar. MfG, Tokan

Antwort
von DerHans, 165

Eine eigene Wohnung wird dir der Staat nicht finanzieren. Man kann nicht jedem Jugendlichen, der sich mit seinen Eltern überwirft (aus welchen Gründen auch immer), eine komplette Wohnung bezahlen.

Wie soll das finanziert werden?

Such dir Hilfe bei Jugendamt, vielleicht kannst du ein möbliertes Zimmer bekommen.

Kommentar von Tokan ,

Zu Beginn: Dankeschön für die Antwort, aber ich hab da noch eine Frage.

Mit einem Nebenjob (450€ pro Monat) kann ich doch auch keine eigene Wohnung finanzieren?

Die Frage, die ich mir stelle ist, wer mir in dieser Situation helfen kann. 

Meine Mutter würde mich nicht finanziell unterstützen.

Antwort
von Kirschkerze, 160

" (auch nicht das Kindergeld, welches sie vom Staat bekommt.)."

Du kostet deine Mutter mehr als das Kindergeld auch nur irgendwie auffangen kann. Ich kann verstehen dass deine Situation nicht lustig ist daheim, aber du jammerst schon arg darüber kein eigenes Geld zu haben, dafür dass du "nichts machst" (du bist 18 und hättest dir schon lange einen Nebenjob suchen können)

Wenn du ausziehst kannst du den Unterhalt deines Vaters auf dein Konto überweisen lassen und bei der Familienkasse einen Abzweigungsantrag stellen (um das Kindergeld zu kriegen)

Ich bezweifle aber dass du einen Vermieter finden wirst, der dir ohne Einkommen aus einem Angestelltenverhältnis eine Wohnung vermietet.

Kommentar von Tokan ,

Wieso soll ich bitte auf etwas verzichten, was mir zusteht?

Werde ich also keine Hilfe bekommen von niemandem?

Es geht hierbei ja nicht nur um das Finanzielle, sondern auch, dass ich mich Zuhause unwohl fühle, weil ich einfach unmenschlich behandelt werde und meine Mutter mich tyrannisiert.

Kommentar von XC600 ,

was steht dir denn zu deiner Meinung nach ? das du dich unwohl fühlst ist kein Grund das staatliche Gelder für dich fließen .............. such dir einen 450 Euro Job , das sollte mit 18 durchaus machbar sein .... wenn du ausziehst muß deine Mutter dir auch das KG überlassen und du bekommst den Unterhalt von deinem Vater auf dein eigenes Konto , das bekommt dann deine Mutter auch nicht mehr ..... damit sollte es möglich sein ein WG Zimmer zu finanzieren , du mußt halt etwas bescheiden leben , aber es geht wenn man es will ...................

Antwort
von mairse, 132

Wenn du Geld willst musst du eben dafür arbeiten. 

Du bist 18 Jahre alt und damit alt genug um dein eigenes Geld zu verdienen. Andere arbeiten schon mit 16 nebenbei und du meckerst noch mit 18 rum dass du von deinen Eltern zu wenig bekommst.

Klar kannst du ausziehen, du bist 18. Damit bist du für dein Leben allein verantwortlich und kannst tun und lassen was du willst. Aber woher soll das Geld für die Miete kommen?

Antwort
von Firecookwolf, 142

Ab 18 darfst Du gehen und Sie Dich rausschmeissen. Es gibt keine Verpflichtungen mehr für keinen (bis auf ganz wenige Ausnahmen).

Natürlich ist das eine ganz blöde Situation für Dich, und ich wünsche Dir nicht, und glaube auch nicht, das Sie Dich rausschmeisst.

Ich wünsche Dir ganz viel Glück und Kraft in Deiner jetzigen 

Situation, und das Du alles schaffst.

Antwort
von Liesche, 118

Du darfst mit 18 ausziehen, bloß ohne ein Einkommen wirst Du das kaum können, wovon willst Du leben und Miete bezahlen?

Antwort
von ben9999, 113

was is mit einer WG? kenn mich jez im Deutschen gesetz nicht aus (da österreicher) aber ist der Platz in einer WG nicht kostengünstiger? vielleicht benötigt man dort auch kein eigenes Einkommen von einem angestelltenverhältniss, vielleicht reicht ihnen das einkommen vom kindergeld?
soweit ich weiß, solang du studierst - müssen dir deine eltern eine art von Kindergeld zahlen, zb alimente von deinem Vater.

Ganz ehrlich, auch wenn dein Vater sagt es geht ihm nicht gut finanziell (ich kenn euer verhältniss nicht) hast du (zumindest in AUT) anspruch auf Alimente in der Ausbildungszeit.

Antwort
von Lenzi404, 128

Ähm, mit 18 bist du volljährig. Du darfst machen was du willst.
Aber ich kann die nur raten, erst auszuziehen sobald du finanziell gesattelt bist und ein sicheres Einkommen hast.
Wie wärs mit nem Freitag/Samstag Job?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten