Frage von 1D0NTQU1T3KN0W, 134

Mit 17 raus von Zuhause, was machen?

Guten Abend!:)

Ich (m/17) bin gerade dabei von zu Hause auszuziehen, bzw meine Mutter möchte mich rausschmeißen (ich will raus, sie will dass ich raus geh.. Passt doch^^). Da ich jedoch noch keine Ausbildung habe, vor 2 Tagen die Schule verlassen hab und in naher Zukunft keinen festen Wohnsitz mehr habe, wollte ich fragen was für Wege es gibt, um in ein normales Berufsleben zu gelangen. Eigene Wohnung, Ausbildung/Arbeit.

Ich meine, ohne Arbeit kriege ich keine Wohnung, und ohne Wohnung kann man nicht arbeiten. Ich könnte bei Freunden zeitweise wohnen, klar, aber das ist natürlich kein Dauerzustand. Vorallem weil meine Mutter die Netzfahrkarte kündigen wird = Ich kann es Knicken irgendwo hinzufahren. Auf meinem Konto wird sich auch Nicht viel tun, da mein Vater seit Jahren keinen Unterhalt mehr bezahlt (trotz Anzeige, Klage), und ich meine Mutter, wenn ich ausziehe, nicht um Unterhalt bitten möchte, bzw ich möchte es verhindern dass sie Unterhalt zahlen muss, da sie seit ungefähr einem Dreivierteljahr Privatinsolvenz ist, und dementsprechend nicht viel Geld hat. Und ich, ihr einziger Sohn, will ihr nicht den letzten Cent aus dem Geldbeutel ziehen. Auch wenn sich unsere Wege im Streit trennen.

Paar Freunde meinten ich sollte ein FSJ machen, was sie übrigens auch machen, da man dort 50€ für ein Zimmer zahlt (zumindestens hier) und ein Gehalt von 400.- hat. An sich klingt es gut, aber ich bin wirklich wirklich nicht der Typ dafür, der A) Demente, totkranke Omas und Opas pflegen kann B) mit Kindern/Babys umgehen kann und C) mit Menschen mit geistiger/körperlicher Behinderung klarkommt. Ich habe bei allen A) B) C) schon Erfahrungen gemacht, sei es privat, in der Öffentlichkeit beim freundlichen helfen oder weil ich mal kurz bei einem Freund auf Arbeit war und kurz anpacken musste. Ist aber wirklich, wirklich, wirklich nichts für mich, und so ähnliche Wohnheime gibt es bei mir auch nicht, keine die nichts mit Altenpflege/etc zu tun haben.

Ich werde am Montag mal zum Landratsamt/Jugendamt gehen um mit denen zu reden, aber ich möchte gerne schon davor paar Optionen wissen, bzw ob es für so eine Lage überhaupt eine Option gibt, ich habe ja auch keine Verwandten bei denen ich wohnen kann, die nächste Verwandte (Oma) wohnt 500km entfernt. Und eine Beziehungspartnerin existiert nicht:)

Vielen Dank für eure Hilfe!:)

Antwort
von Blumenacker, 34

So wie sich das anhört, ist Dir Dein Lifestyle wichtiger als wirklich zu arbeiten.

Bei keiner Arbeit, und zwar bei überhaupt keiner, kannst Du "halt das machen, worauf Du gerade Lust hast". Du willst eigentlich überhaupt nicht arbeiten, Du willst nicht lernen und sagen lassen willst Du dir auch nichts. Aber so wird das alles nix!

Was für Antworten willst Du jetzt von uns haben? Die Zauberformel, wie man zu Geld kommt, ohne sich anstrengen zu müssen? Aus allen Deinen Kommentaren und Antworten kann man zwei Lebenswege schlußfolgern: auf die Straße oder in den Knast.

Was immer Du jetzt tun willst: Wenn Du erst mal von Deinem bequemen Lifestyle-Sockel runterkommst, hast Du schon viel erreicht.


Kommentar von 1D0NTQU1T3KN0W ,

Was? Manche Leute haben echt paar Gehirnzellen zu wenig abgekriegt. Selbst mein Gehirn arbeitet gerade besser, obwohl es verzogen und drauf ist. 

Mein Lifestyle ist mir nicht wichtiger. Ich habe gesagt dass die BUNDESWEHR nicht zu meinem Lebenstil passt, da man in den Kasernen lebt, und nicht (wie üblich) zu Hause. Ich möchte einen NORMALEN Job haben.


Was ist falsch mit dir? Wo habe ich gesagt dass ich nicht arbeiten will? Stell mal den Vodka weg, Jungejunge. Ich will arbeiten, und ich will für DIESEN Beruf auch lernen.


Mein Weg? Der wird weiter sein als deiner, probably. Dafür dass mein Gehirn gerade mit Methamphetamin vollgepumpt ist, scheint mein Verstand klarer zu sein.

Kommentar von Blumenacker ,

Na also! Jetzt kriegst Du langsam den Hintern hoch. Hört sich schon lebenstüchtiger an als das ganze Gepinse vorher.

Kommentar von 1D0NTQU1T3KN0W ,

Ändert nichts an der Situation, dass ich 17 Jahre jung bin, quasi vor der Straße stehe, keinen festen Wohnsitz habe und keine Ausbildung haben kann..?

Kommentar von Blumenacker ,

Es gibt ein asiatisches Sprichwort. Es ist ein Sprichwort, das sich in meinem Leben bewährt hat und lautet: Wenn du die Wahl hast, zwei Wege zu gehen, dann ist der schwierigere Weg der richtige.

Es gibt zu dem ganzen Thema eine noch kürzere Antwort: Mach´was!

Antwort
von Wiesel1978, 70

Ich weiß, dass Deine Eltern unterhaltspflichtig sind. Ich meine bis zum 24ten LJ wenn nicht sogar bis zum 27ten. Freitags Nachts einen solchen Gedanken zu fassen ist eher schlecht als recht, aber ich denke, dass sucht man sich nicht aus. Hochanständig von Dir finde ich, dass Du a) sagst, dass deiner Mutter nicht der letzte Cent aus der Tasche gezogen werden soll und b) dass Du FSJ zumindest schon im Ansatz versucht hast, auch wenn es für Dich nicht in Frage kommt.

Wenn Du zum Jugendamt gehst, wird vermutlich eine Heimunterbringung in Frage kommen. Da Du einen anständigen Eindruck machst, ist es gut möglich, dass Du in eine Außenwohngruppe kommst. Wobei ich da echt überfragt bin wie das genau abläuft. 

Wenn Deine Mutter wirlich so wenig Geld hat, wird sie auch nicht für Dich einstehen können, und dann wird das Jugendamt sich an Deinen Vater wenden, denke ich mal. Ansonsten hast Du wenig bis gar keine Optionen, außer vllt irgendwo jobben, im supermarkt oder sowas

Kommentar von 1D0NTQU1T3KN0W ,

Den Arbeiter vom Jugendamt will ich sehen, der versucht mich in ein Heim zu stecken. Für mich ist ein Heim keine Option. Hätte ich die Wahl zwischen Straße und Heim, eindeutig Straße. Da ist man wenigstens noch frei.

Bei meinem Vater ist doch genau so nichts zu holen:) Der schlaue Kerl ist extra wieder in die Gastronomie damit er das Geld legal verdienen kann, wo der Staat nicht ran kann (Unterhalt). Sprich, er hat einen monatlichen Gehalt in so einer (tiefen) Höhe, wo der Staat nichts abgreifen kann, der Rest geht unterm Tisch. Nur leider fehlen die Beweise.

Fällt auch weg, da ich wahrscheinlich nicht bei irgendeinem Kumpel für 5 Monate leben kann.

Kommentar von Wiesel1978 ,

Kannst Du mit Deiner Mutter einen Finanzplan erarbeiten ? Oder ist da so nen Krach, dass Gespräche nicht mögllich sind ?

Kommentar von 1D0NTQU1T3KN0W ,

Finanzplan..? Für was?

Kommentar von Wiesel1978 ,

Für Dich. wie möchtest Du ohne Unterstützung klar kommen??? 

Kommentar von 1D0NTQU1T3KN0W ,

Und der Finanzplan geht wo hin? Bzw zu wem/was?

Kommentar von Wiesel1978 ,

Zu Dir, der soll für Dich sein ;) damit Du weißt wie Du das bewältigen kannst

Kommentar von 1D0NTQU1T3KN0W ,

Gar nicht, weil die Geldquelle fehlt. 0 Unterhalt, 0 Lohn da keine Arbeit. =keine Wohnung. Und ich weiß Nicht ob es Sinn macht, sich bei Betrieb XY zu bewerben, wenn man schon 3 Wochen bei ihm Wohnt. Stell dir vor seine Eltern schmeißen ihn einfach raus, und sein nächster Freund wohnt 20km entfernt.

Kommentar von Wiesel1978 ,

Dann solltest Du Dir das mit dem Auszug noch einmal überlegen ;)

Expertenantwort
von johnnymcmuff, Community-Experte für Wohnung, 7

Ich werde am Montag mal zum Landratsamt/Jugendamt gehen um mit denen zu reden, aber ich möchte gerne schon davor paar Optionen wissen, bzw ob es für so eine Lage überhaupt eine Option gibt

Für junge Menschen gibt es in Ausnahmefällen vom Staat Hilfe.

Das aber sind Einzelfallentscheidungen und daher kann Dir hier n.iemand sagen, was in Farge kommt.

Möglich wäre betreutes Wohnen.

Ich möchte, favorisiert, Automobilkaufmann werden.

Da musst Du schon mittlere Reife haben.

Also nochmal Schulbank drücken oder etwas anderes machen.

LG

johnnymcmuff

Antwort
von NoshK, 88

Bundeswehr würde ich dir empfehlen.

Kommentar von 1D0NTQU1T3KN0W ,

Ich wollte immer zur Bundeswehr gehen, aber ich habe viele Freunde die zum Bund sind, und da habe ich es erst gecheckt, dass mir der Bund nicht steht. Das passt nicht in meinen Lifestyle, ich muss nach der Arbeit nach Hause, bisschen auf der Couch entspannen und dann schlafen gehen. Eigentlich egal was, ich möchte halt das machen, worauf ich gerade Lust habe. Und das ist beim Bund nicht so.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten