Frage von msstyler, 124

Mit 17 mit dem Auto zum Gerätehaus?

Hallo!
Mache bald meinen Truppmann I mit 17 und darf dann auch schon mit auf Einsätze.
Kann man sich vom Kreis eventuell eine Genehmigung holen, dass man, wenn KEINE anderen Möglichkeiten zur Verfügung stehen, mit dem Auto alleine zum Gerätehaus fahren darf?

Antwort
von Rollerfreake, 69

Nein, ich denke das geht nicht. Du kannst mal nachfragen, die Chancen würde ich aber als gering einstufen. Eine Ausnahmegenehmigung im Einsatzfall gibt es meines Wissens in Deutschland nicht. Du könntest höchstens versuchen, über den rechtfertigenden Notstand (Paragraph 34 StGB) raus zukommen, das wäre aber auch sehr schwer. 

Expertenantwort
von Nomex64, Community-Experte für Feuerwehr, 43

Nein weil es in der Fahrerlaubnisverordnung keine Ausnahme analog des § 35 StVO gibt. Selbst BF17 darf nicht allein zum Gerätehaus.

Antwort
von Unterhosen96, 50

Wie wäre es mit laufen, Fahrrad fahren, fahren lassen, bei einem Kameraden mitafahren...?

Antwort
von Thiraas, 75

eine solche Genehmigung wirst du nicht bekommen , bzw wird nicht erteilt.

 Alle Gesetze/Verordnungen zum Thema Führerschein sind Bundesrecht.es ist nun mal so das Gemeinderecht von Landesrecht geschlagen wird,sowie Landesrecht von Bundesrecht.Selbst wenn dir die Gemeinde eine solche Genehmigung erteilt,was ich für sehr unwahrscheinlich halte,hättest du bei einem Unfall die A-Karte,weil fahren ab 17 nur mit einer volljährigen Personen welche auch im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist.

Hier der Gesetzestext dazu er beantwortet deine Frage sicherlich :



Das Fahren ohne Begleitperson stellt einen schweren Verkehrsverstoß dar und führt zu Bußgeldern und Widerrufen der Fahrerlaubnis für die Klasse B. Die eingeschlossenen Klassen AM und L bleiben erhalten. Ebenso eine bereits vor der Klasse B erworbene Fahrerlaubnis der Klasse A1 für Kleinkrafträder bleibt erhalten.

Sprich danach fährste erst wieder mit 21,egal ob unfall oder nicht,nur einer muss es bezeugen können (feinde,böse Nachbarn,Rechtsfanatiker,)

Und rechtfertiger Notstand wie mein vorredner schon ansprach trifft in diesem Fall niemals zu.

Antwort
von FeuerwehrMitte, 43

Es gibt einen schönen Spruch, ,, Auch ohne Dich geht die Welt unter ,, . Du bist noch ein kleines Körnchen in der Feuerwehr, und auch ohne deine Hilfe, wird der Einsatz erfolgreich sein.

Das ganze ist immer noch freiwillig, Arbeit, Schule etc geht vor. Und auch dein Führerschein. Warte bis du die Teilnahmegenemigung auf der Straße hast und gut ist.

Kommentar von msstyler ,

Naja, Schule mag ja vielleicht noch vorgehen, aber die Arbeit geht sogar laut Gesetz nicht vor.

Kommentar von FeuerwehrMitte ,

Klar, wenn dein Arbeitgeber Verluste macht, nur wegen der Feuerwehr. Dann darf er dir auch eine Kündigung schreiben.

Aber es kommt immer drauf an , als was arbeitet man kann ich dann weg oder bin ich auf der Baustelle gebunden. Und wie viele Einsätze es in der Woche sind.

Ich kann mir das im Moment Net erlauben , wir haben im Jahr Ca . 4-500 Einsätze . Da klingelt der Melder paar mal am Tag

Kommentar von msstyler ,

Das ist schon klar, aber schließlich ist die Feuerwehr nicht nur ein Hobby, sondern eine Behörde zur Sicherung des Allgemeinwohls. Natürlich verlässt man seinen Arbeitsplatz bei wichtigen Aufgaben nicht unbedingt gerade mal für Öl auf der Straße (wofür ja eigentlich sowieso nicht die Feuerwehr zuständig ist), aber bei einem Verkehrsunfall oder Wohnhausbrand ist das ja wieder was anderes.
Nebenbei: Wieso ist eine Freiwillige für so eine hoch frequentierte Einsatzhäufigkeit zuständig?

Kommentar von FeuerwehrMitte ,

Wir leben in einer Stadt wo es keine Berufsfeuerwehr gibt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten