Frage von cherryflockex3, 94

Mit 17 (fast 18) Jahren von zuhause ausziehen?

Hallo, ich bin seit diesem Jahr mit meinem Partner 3 Jahre zusammen, wir führen eine Fernbeziehung, da uns etwa 900km trennen. Meine Eltern haben meinen Partner bereits kennen gelernt. Meine Mutter kommt prima mit meinem Partner klar, mein Vater ist da etwas skeptisch. Jede Beziehung hat Tiefen und Höhen, leider gab es sehr viele Tiefen. Deshalb ist mein Vater sehr skeptisch, was die Beziehung betrifft.

Mein Plan ist es schon seit Anfang der Beziehung, dass ich zu ihm ziehen werde, um dort meine Ausbildung anzufangen. Keiner von uns beiden möchte noch 3 Jahre zusätzlich warten. So weit so gut: Jedoch hat mein Vater sofort quer gestellt. Seine Worte waren: "Du hast kein Geld. Was ist wenn ihr euch trennt? Dann stehst du alleine da und hast nichts!", klar kann das passieren. Aber mein Partner ist nicht der Typ, der so reagiert bei einer Trennung. Mein Partner hat ein festes Einkommen und bereits eine Wohnung in die ich einziehen würde.

Da mein Vater jedes mal bei dem Thema "ausrastet" und mich dazu drängen will, in meiner Umgebung eine Ausbildung zu machen, habe ich gesagt: Gut dann warte ich eben bis ich 18 bin. Das wäre im Januar 2017. Ich müsste dann zwar bis Sommer 2017 warten bis zum Ausbildungsbeginn, aber in der Zwischenzeit könnte ich Nebenjobs machen.

Derzeit gehe ich in die 10. Klasse und es läuft nicht so gut. Ich komme mit Mathe gar nicht klar, weshalb ich denke, dass ich den Abschluss "Mittlere Reife" nicht schaffe. Ich habe mich erkundigt, ob und wie ich diesen nachholen könnte. In der Stadt meines Partners wäre dies möglich. Ich muss die Schule nicht bezahlen, da sie staatlich ist. Nur ein Nachteil gibt es: Ich müsste mich für dieses Jahr bewerben, da es nächstes Jahr wahrscheinlich nicht mehr geht. (meinte die Sekretärin). Und da sind wir wieder an dem Punkt: Mein Vater. Ich weiß nicht wie ich ihm das sagen soll oder wie ich ihn umstimmen soll? Ich bin gerade so überfordert. Ich meine meine Mutter findet es auch nicht toll, aber akzeptieren würde sie es trotzdem. Wie soll ich ihm das am besten sagen? Wie kann ich ihn umstimmen?

Danke :-)

Antwort
von CrazyShopaholic, 26

Versuch einfach nochmal mit deinem Vater zu reden. Aber fang nicht sofort mit dem Thema an, sondern frag ihn vllt mal ob ihr nicht ein Eis essen gehen wollt. Und da kannst du ja mal versuchen mit ihm zu reden, es ist selten, dass Eltern in der Öffentlichkeit mal lauter werden.

Antwort
von shaniqua111, 31

Mal ganz abgesehen davon ob du das darfst oder nicht... du solltest dir überlegen ob es so gut ist bei dieser Entfernung direkt komplett zu ihm zu ziehen. Es ist eine ziemliche Umstellung, der viele Fernbeziehungen nicht stand halten. Du solltest erstmal auf eigenen Beinen stehen können, sprich einen Abschluss etc. machen, bevor du solche Entscheidungen triffst.

Kommentar von cherryflockex3 ,

Auch darüber habe ich mir bereits gedanken gemacht, aber nach 3 Jahren Fernbeziehung, will man nicht noch 3 Jahre ran hängen. :s

Kommentar von shaniqua111 ,

Ich sage mal so, wenn ihr euch wirklich liebt, dann schafft ihr das auch. Das das nicht die angenehmste Variante ist, ist klar. Aber es ist aufjedenfall die vernünftigste. Wie vernünftig du sein willst und was das beste für dich ist musst du im Endeffekt ganz alleine wissen. Ihr werdet sicherlich andere Möglichkeiten finden euch öfter zu sehen. Es gibt immer Möglichkeiten. Dass ihr euch bei soeiner Entfernung nicht jede Woche sehen könnt ist klar.
Ich führe selbst seit 1 1/2 Jahren eine Fernbeziehung über 800 km und ich finde jeder Tag zu warten ist es wert für jemanden den man liebt.

Kommentar von DennyRS ,

seh ich ganz genau so...

Prinzipiell alles nicht das ding es gibt genügend Möglichkeiten Unterstützung einzuholen

ist auch deine Entscheidung da du alt genug bist

aber viele fernbeziehungen scheitern an der plötzlichen nähe. und wenn es dann wirklich aus ist stehst du da. natürlich wünscht dir das keiner aber man sollte es in betracht ziehen

Antwort
von Johannisbeergel, 36

1. wenn du Schule beim Partner machst, kannst du problemlos auf 450€ Basis arbeiten (haben etwa 70% bei mir im Abijahrgang) und du hättest Anspruch auf dein Kindergeld (sind 180 € oder so)

2. wenn du deine Ausbildung dort machst, hättest du natürlich deine Einkünfte von der Ausbildung und ggf Anspruch auf BAB (das kommt darauf an, ob deine Eltern finanziell in der Lage wären dich z unterstützen oder nicht, das rechnet das Amt aus. Sie wären nämlich grundsätzlich unterhaltspflichtig - ob sie wollen oder nicht)

Kommentar von Hannybunny95 ,

Die Fragestellerin ist keine 18, da ist Geld das geringste Problem

Kommentar von Johannisbeergel ,

Nö, sie sagt ja, dass sie warten würde. Abgesehen davon kenne ich viele, die für ihre Ausbildung umziehen mussten/wollten - und die waren 15/16

Antwort
von PaiMei1, 19

was für noten hast du denn so? und dein vater hat auch recht, ich würde warten bis du 18 bist und versuchen die realschule abzuschließen. danach würde ich zu ihm gehen, in der zwischen zeit kannst du in den ferien ihn ja besuchen oder er dich 

Kommentar von cherryflockex3 ,

Mathe stehe ich derzeit 4 oder 5. Wir müssen am Ende des Schuljahres Prüfungen absolvieren und die werde ich denke ich nicht meistern

Kommentar von PaiMei1 ,

ich habe dei prüfung nächste woche und meine einreichungsnote ist ne 4-5, du schaffst das schon, lerne nur das was du einigermaßen kannst 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community