Frage von lulufelicitas, 65

Mit 17 eigene Wohung?

Hallo alle zusammen.

Ich bin 16 und wohne im Moment in Afrika. Ich werde 2017 meinen Abschluss machen und möchte dann nach Hamburg ziehen, um dort meine Ausbildung anzufangen. Da meine Eltern hier wohnen, werde ich alleine nach HH ziehen müssen. Ich verdiene 560 Euro im Monat und bekomme ja auch noch Kindergeld. Wohnen in Hamburg ist sehr teuer und eine WG zu finden ist auch nicht so einfach (Obwohl ich kurz darauf 18 werde). Nun bin ich am überlegen was besser sei. Eigene Wohnung oder WG. Da ich weiß, dass meine Eltern mich nicht groß unterstützen können, wollte ich fragen ob es denn irgendwelche Zuschüsse oder etwas in der Art gibt? Wie ist das überhaupt mit den Steuern? Ich bin ziemlich unsicher, wie viel Geld am Ende des Monats immer noch übrig bleibt. Die Schule bereitet einen leider auf sowas rein gar nicht vor.

Wenn sich jemand mit solchen Sachen gut auskennt, würde ich mich auch über eine private Nachricht freuen

Antwort
von MrHilfestellung, 49

Du kannst zusätzlich noch Bafög beantragen und falls das nicht ausreicht kannst du auch Wohngeld beantragen.

Kommentar von lulufelicitas ,

Was genau ist Bafög und unter welchen Vorraussetzungen bekomme ich das oder das Wohngeld? Vielen Dank schonmal für deine Antwort

Kommentar von MrHilfestellung ,

Bafög bekommt man als Auszubildene*r und Student*in. Da du eine Ausbildung machst trifft das auf dich zu. Im Internet gibt es Bafög Rechner, die dir ausrechnen wie viel Bafög du bekommst, wenn man nicht mehr zuhause wohnt bekommt man aber fast immer was. Der Höchstsatz sind glaub ich 670 Euro.

Wohngeld bekommst du wenn du wider Erwarten doch kein Bafög bekommst, dann zahlt dir das Amt einen Zuschuss für die Miete.

Antwort
von gingerale93, 40

Wenn dich deine Eltern nicht unterstützen können und du nur 560 Euro verdienst wird das schon extrem knapp.

Wohne in einer relativ günstigen Wohnung und hab mir mal ein Monat lang alle Ausgaben aufgeschrieben (also Miete, Strom, Heizung, Nahrung, ...) und hab in Summe knapp unter 800 Euro ausgegeben, obwohl ich in dem Monat nur einmal fortgegangen bin, kein Auto habe (die Erhaltungskosten eines Autos sollte man auch nicht unterschätzen), Nichtraucher bin und mir auch öfters selbst gekocht habe anstatt essen zu gehen.

Da kommt schon einiges zusammen. Auf jeden Fall würde ich mich zunächst mal wirklich gut informieren, inwiefern man da vom Staat unterstützt wird und normale Ausgaben, die man zum Leben braucht, würde ich auch nicht unterschätzen.

Hoffe ich konnte dir weiterhelfen.

Kommentar von lulufelicitas ,

Vielen lieben Dank erstmal für deine Antwort. 

Da ich ja noch Kindergeld bekomme, kann ich das mit drauf rechnen, plus dass ich durch eine Behinderung noch 150 Euro bekomme. Somit bin ich dann ja eigentlich schon be 860 Euro, was sich ja schonmal besser anhört. Jetzt habe ich aber ne frage. Wie viel Miete bezahlst du für deine Wohnung? Nur damit ich mir das ein wenig besser vorstellen kann..

Kommentar von gingerale93 ,

Hab einen Fixbetrag von 330 Euro, den ich an meinen Vermieter zahlen muss. Darin ist die Miete, Betriebskosten und Heizkosten enthalten. Die Wohnung hat jedoch nur 27 qm. Stromkosten sind auch nochmal so ca 25 Euro und mit Handyrechnung, Internetkosten, Fernsehgebühren und Haushaltsversicherung komm ich so ca auf 420 Euro im Monat. Wohnen in den Großstädten ist halt ziemlich teuer.

Und was die sonstigen Lebenserhaltungskosten angeht komm ich da auf ca 400-500 Euro im Monat. In dem Monat, wo ich insgesammt nur 800 Euro gebraucht habe hab ich schon relativ viel gespart.

Bin zwar aus Österreich, aber war schon in vielen Ecken Deutschlands unterwegs und kann somit bestätigen, dass die Lebenserhaltungskosten in Deutschland (Essen, Kleidung etc.) eh ziemlich gleich sind wie in Österreich.

Auf jeden Fall sollte man so kleine Ausgaben, auf die man normalerweise garnicht schaut, nicht unterschätzen.

Antwort
von 010102, 23

Wenn du hier eine Ausbildung machst kannst du BAB (Berufsausbildungebeihilfe) kriegen :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community