Frage von Zockerbaby01, 290

Mit 17 ausziehen, finanzen?

Hallo ihr lieben, Ich bin 17 Jahre alt und möchte aufgrund eines familiären Streits ausziehen. Meine Eltern leben nicht mehr zusammen und ich gehe noch zur Schule. Momentan mache ich noch meinen Hauptschulabschluss nach aber nächstes Schuljahr werde ich für 2 Jahre meinen Realschulabschluss machen. Meine frage an euch ist nun wie es mit meinen Finanzen aussehen wird? Das heißt welche Ansprüche auf Geld habe ich und an wen muss ich mich für mein Vorhaben wenden?

Danke im Vorraus für eure Hilfe.

Antwort
von toomuchtrouble, 169

Die Möglichekeiten in Deinem Fall sind sehr eingeschränkt. Natürlich kannst Du - das Einverständnis Deiner Eltern vorausgesetzt - ausziehen. Aber sonst sieht es nicht gut aus für Deinen Sprung in die Selbständigkeit.

Ich wüsste nicht, welche finanziellen Hilfen Dir zustehen könnten. Schüler-Bafög gibt es in Deinem Fall nur, wenn Du auf ein Schule gehen musst, die Du von der Wohnung Deiner Eltern aus nicht in angemessener Zeit erreichen kannst.

Wenn es ein ernsthafter Streit, also nicht pubertäres Pillepalle ist, kannst Du Dich natürlich beim Jugendamt melden, sonst gibt es in jeder Stadt Beratungsstellen, hier beispielhaft für die Stadt Hannover

http://www.hannover.de/Leben-in-der-Region-Hannover/Soziales/Kinder-Jugendliche/...

Wenn Du eine eigene Suche nicht hinbekommst, nenne Deine Stadt oder Heimatregion und ich suche Dir einer Anlaufstelle, wo Du Dich beraten lassen kannst.

Antwort
von Ruckzuckhocker, 31

Jetzt muss ich auch mal mein Senf dazu geben, hier tun einige so, als gäbe es nur körperliche Gewalt. Ich darf errinern das es auch seelische Gewalt gibt. Es mag bestimmt auch kleine Streits zwischen Jugendlichen und Eltern geben, was meine Erfahrungen angeht, eskaliert es allerdings genau in diesem Alter. Dir Zockerbaby muss ich sagen, versuche selbst einzuschätzen wie schlimm es ist, wenn du meinst das du mit deinen Eltern nicht reden kannst, dann wende dich ans Jugendamt, die sind bis zu deinem 18 Lebensjahr noch für dich zuständig, danach musst du es aus eigener Kraft von Zuhause raus schaffen, wenn du es nicht mehr aushältst. Du brauchst für beide Fälle ein riesen durchhalte Vermögen und Hartnäckigkeit, sonst schaffst du es nicht. Ich will dir nicht den Mut nehmen, aber spätestens mit deinem 18 Lebensjahr, brauchst du genau das um in der Welt zu bestehen. Wenn du Rat brauchst, ich stehe gerne zur Verfügung soweit ich es kann.

LG und viel Erfolg Ruckzuck

Antwort
von Chrazycool, 107

Du kannst in so eine betreute wg gehen extra für Jugendliche :) schau mal im Internet

Kommentar von Fortuna1234 ,

Und wer soll das zahlen?

Kommentar von Pangaea ,

Das musst du schon selbst tun - deine Eltern sind dazu nicht verpflichtet.

Kommentar von Chrazycool ,

das zalt normalerweise der staat oder das jugendamt

Kommentar von Chrazycool ,

Du musst halt zum jugendamt gehen und deine familiären porbleme darlegen

Kommentar von Fortuna1234 ,

Nur um auch mal ein paar Fakten zu nennen: So ein Platz im betreuten Wohnen ist schweineteuer und gibt es nicht in Massen. Dort werden Kinder und Jugendliche untergebracht, die daheim misshandelt werden, geprügelt werden und wirklich arm dran sind. Die Eltern müssen - wenn sie können - trotzdem bezahlen. Nur weil man miese Eltern hat, die einen prügeln, misshandeln etc. heißt das nicht, dass sie nicht zahlen müssen.

Bei normalen Streitereien ohne Gefahr für Leben wird man dort nicht untergebracht. Leider gibt es genug, die solche Plätze wirklich brauchen.

Kommentar von Seanna ,

Danke, Fortuna.

Antwort
von Pangaea, 104

Deine Eltern sind verpflichtet, bis zum Abschluss deiner ersten Ausbildung für deinen Unterhalt zu sorgen.

Aber: Sie müssen dir keinen eigenen Haushalt finanzieren, sie können dir auch ein Zimmer und Verpflegung in ihrer Wohnung zur Verfügung stellen. Das heißt, wenn deine Eltern nicht wollen, dass du ausziehst, musst du wohl oder übel zuhause wohnen bleiben.

Antwort
von Fortuna1234, 156

Hi,

als Minderjähriger steht dir weder Kindergeld noch Barunterhalt zu. Ansonsten auch kein Geld.

Wenn du ausziehen willst, müsstest du dir das selbst finanzieren. Du könntest einen 450€ Job machen und vielleicht steuern deine Eltern freiwillig 100-200€ zu. Dann könnte es klappen.

Damit dein Vorhaben klappt, musst du dich also an deine Eltern wenden und hoffen, dass ihr eine gemeinsame Lösung dafür findet.

Kommentar von Zockerbaby01 ,

Würde sich das mit dem Kindergeld anders Verhalten wenn ich 18 bin?

Kommentar von Fortuna1234 ,

Ja! Ab 18 und nicht mehr bei den Eltern wohnend steht dir das Kindergeld zu, solange du sonst keinen Unterhalt mehr von deinen Eltern bekommst (Sach- oder Geldleistung). Bekommst du von daheim aber da noch Geld oder Sachleistungen, wird das Kindergeld damit verrechnet.

Mit 450€ Job und 190€ Kindergeld könntest du aber ausziehen (ich hatte auch nie mehr Geld als Schüler., Student). Da brauchst du dann kein weiteres Geld mehr von den Eltern.

Antwort
von Novos, 81

Die einzige und gesetzliche Adresse ist die, Deiner Eltern, sie sind Dir zum Unterhalt (natural oder finanziell) verpflichtet.

Antwort
von Mignon2, 109

Es gibt in jeder Familie Streitereien, insbesondere mit pubertierenden Jugendlichen wie mit dir. Das ist völlig normal. An familiären Konflikten sind alle Beteiligten schuld, also auch du. Der Staat kann und wird finanziell nicht bei familiären Disputen einspringen und das ist auch gut so.

Setze dich mit deiner Familie zusammen. Hinterfrage dich selbst, welchen Beitrag du zu diesen Streitereien geleistet hast. Meistens kommt es zu Streitereien, wenn die Eltern ihren Kindern etwas verbieten. Hinterfragt man die Gründe der Eltern dafür, zeigt sich meistens, dass die Eltern recht haben. Löst also eure Probleme selbst innerhalb der Familie.

Du kannst ohne die Erlaubnis deiner Eltern ausziehen, wenn du 18 bist und ausreichend Geld verdienst, um Miete und deinen Lebensunterhalt selbst zu bestreiten. Der Steuerzahler ist nur für Bedürftige verantwortlich und/oder für Kinder/Jugendliche, die von ihren Eltern mißhandelt werden. Kein Staat kann und wird jede Streiterei zwischen Eltern und Kindern finanzieren.

Kommentar von Zockerbaby01 ,

Es wäre schön, wenn es so einfach wäre. Meine Eltern drohen mich raus zu schmeißen, akzeptieren meine schulische Laufbahn nicht (es ist sinnlos einen Abschluss zu machen, ich soll lieber Arbeiten) und auch sonst stehen sie nicht hinter mir. Ich denke ich habe weniger Schuld, denn eigentlich bin ich sehr friedliebend.

Kommentar von Mignon2 ,

Ich denke ich habe weniger Schuld, denn eigentlich bin ich sehr friedliebend.

Genau das würden mir deine Eltern auch schreiben. Ihr habt alle gleich viel Schuld. Setzt euch also zusammen. Möglich ist übrigens auch noch eine Familientherapie. Vielleicht hilft die.

Kommentar von Zockerbaby01 ,

ja das mit der Familientherapie hört sich gut an, allerdings denke ich nicht das meine Eltern das mit machen. Ich werde es Versuchen.

Antwort
von cleverino, 132

Deine Eltern sind bis zum Abschluss deiner 1. Berufsausbildung unterhaltspflichtig für dich. Allerdings sind Sie nicht dazu verpflichtet, dir einen eigenen Haushalt zu finanzieren. D.h. es reicht aus, wenn Sie dir Wohnraum und Verpflegung in ihrem eigenen Haus zur Verfügung stellen. Möchtest du etwas anderes, musst du das selber finanzieren.

Deine familiäre Situation kann keiner hier beurteilen. Wenn ein Auszug wirklich die einzige Lösung für dich ist, kannst du zum Beispiel:

in eine WG ziehen (ist kostengünstiger als eine eigene Wohnung)

neben der Schule einen 450 Euro Job machen um ein Appartement zu finanzieren

eine möblierte Wohnung auf Zeit mieten z.B. bei Homecompany (so sparst du dir teure Renovierung und Einrichtung der Wohnung und kommst auch leicht wieder raus, falls das alleine wohnen doch nicht klappt)

Antwort
von Januar07, 70

Diese Frage wurde so oder in ähnlicher Form schon sooooo oft gestellt.

Für Dich sind Deine Eltern zuständig und sonst niemand!

Oder wirst Du mißhandelt?

Kommentar von Zockerbaby01 ,

Mißhandeln würde ich es nicht nennen..

Antwort
von Harald2000, 68

Es ist ganz einfach: Du gehst zum Jugendamt deiner Gemeinde und die werden zusammen mit dir die Lage besprechen und ggf. für dich entweder eine Jugend-WG suchen oder betreutes Einzelwohnen organisieren. Das Jugendamt finanziert das erstmal und prüft dann, was für die Eltern zumutbar ist an Eigenbeitrag.

Kommentar von Pangaea ,

Wegen eines ganz normalen Streits, den Teenager mit ihren Eltern nun mal gelegentlich haben, macht das Jugendamt gar nichts. Es ist ja schon mit der Betreuung schwer misshandelter Kinder überfordert ...

Kommentar von Harald2000 ,

Ob ein "normaler" Streit vorliegt, kann sicherlich beim Jugendamt geklärt werden. Ich schrieb: ggf. !

Antwort
von jimpo, 3

Ansprüche hast Du keine, schon garnicht mit 17 Jahren.  Immer sind die Eltern schuld. Keiner tanzt , wenn das Kind pfeift.

Antwort
von desasterhilfe, 16

Ich würde mich nicht mit 17 ausziehen! Denk daran, das Dich dies, das ganze Leben verfolgen kann!!! Im Job und sonst wo!

Man wird es Dir noch in 50 Jahren vorhalten! Vor allen Dingen wenn Du in einen kleinen Dorf wohnst!

Auch wenn Deine künftigen  Arbeitgeber zum Beispiel das sehen, kann das nach hinten los gehen.

Geh regulär arbeiten! im Baumarkt oder sonst wo, wenn Du Geld brauchst!

Müssen wir alle!!! Las es! Und dann noch in diesem Alter.


Bitte zieh Dich nicht aus!!! Es wird Dir Leid tun irgentwann!

Such Dir einen regulären Job!

Was Du machen willst, ist die Vorstufe zur Prostitution. Überdenke das lieber noch mal!  Es ist Unverantwortlich!

Gruß

Heribert




Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten