Frage von Aemil, 29

Mit 17 aus Berufsvorbereitender Bildungsmaßnahme gekündigt, was jetzt machen?

Hey, Heute hatte ich ein Gespräch mit meiner Berufsbegleiterin und sie hat gemeint, da das Maßnahmeziel, eine Ausbildung zu finden unwahrscheinlich ist, bricht sie mein Berufsvorbereitendes Jahr ab und ich soll mich bei einer Schule die sie mir genannt hat zum Berufsgrundkurs oder sowas anmelden, mehr nicht. Morgen werd ich auch sofort zu der Schule fahren um mich anzumelden, aber was muss ich noch machen? Ich war noch nie arbeitslos und wohne auch noch bei meinen Eltern. Meines Wissens muss ich mich ja arbeitssuchend melden. Wie geht sowas? Einfach zum arbeitsamt gehen und sagen, dass ich jetzt arbeitslos bin? Muss ich dann ein Formular ausfüllen, bzw. werd ich dann zu meiner Bildungsbegleiterin oder einem anderen Mitarbeiter weitergeleitet der mich zwecks meines weiteren Werdegangs beraten kann? Bleibe ich automatisch bei meiner jetzigen Bildungsbegleiterin? Denn ehrlich gesagt scheint sie mich nicht zu mögen, weil sie mich noch nie irgendwie beraten hat und mir nie eine Hilfe war, eher eine Kontrollinstanz der Agentur für Arbeit ob ich denn alle Berufsbezeichnungen richtig im Kopf hätte. Was ist außerdem sinnvoll in dieser restlichen Zeit bis zu einer Ausbildung oder einer weiterführenden Schule zu tun, um aus der Lücke im Lebenslauf, das beste rauszuholen. Ich würde mich über hilfreiche Antworten sehr freuen, Aemil.

Antwort
von FB575, 5

Stell Dich doch einfach mal ganz dumm und geh zu Deiner Agentur für Arbeit und frage dort nach. Die müssen Dir ja weiter helfen, da Du ja nicht einfach so zu ner Schule geschickt werden kannst. Und wegen Geld wirst Du dann sicherlich zum Job Center müssen wegen eventl. hart 4.

Achja, und um Zeit zu überbrücken versuche es doch einfach mal in verschiedenen Firmen z.b. Regale auffüllen, lagerhelfer, Helfer in Gärtnereien oder bei postverteilerzentren in der Sortierung.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community