Frage von Aemil, 21

Mit 17 aus Berufsvorbereitender Bildungsmaßnahme gekündigt, was jetzt?

Hey, Heute hatte ich ein Gespräch mit meiner Berufsbegleiterin und sie hat gemeint, da das Maßnahmeziel, eine Ausbildung zu finden unwahrscheinlich ist, bricht sie mein Berufsvorbereitendes Jahr ab und ich soll mich bei einer Schule die sie mir genannt hat zum Berufsgrundkurs oder sowas anmelden, mehr nicht. Morgen werd ich auch sofort zu der Schule fahren um mich anzumelden, aber was muss ich noch machen? Ich war noch nie arbeitslos und wohne auch noch bei meinen Eltern. Meines Wissens muss ich mich ja arbeitssuchend melden. Wie geht sowas? Einfach zum arbeitsamt gehen und sagen, dass ich jetzt arbeitslos bin? Muss ich dann ein Formular ausfüllen, bzw. werd ich dann zu meiner Bildungsbegleiterin oder einem anderen Mitarbeiter weitergeleitet der mich zwecks meines weiteren Werdegangs beraten kann? Bleibe ich automatisch bei meiner jetzigen Bildungsbegleiterin? Denn ehrlich gesagt scheint sie mich nicht zu mögen, weil sie mich noch nie irgendwie beraten hat und mir nie eine Hilfe war, eher eine Kontrollinstanz der Agentur für Arbeit ob ich denn alle Berufsbezeichnungen richtig im Kopf hätte. Was ist außerdem sinnvoll in dieser restlichen Zeit bis zu einer Ausbildung oder einer weiterführenden Schule zu tun, um aus der Lücke im Lebenslauf, das beste rauszuholen. Ich würde mich über hilfreiche Antworten sehr freuen, Aemil.

Antwort
von sozialtusi, 10

Um aus einer BVB rauszufliegen, muss aber schon ein bisschen mehr passieren... Fehlzeiten, Fehlverhalten...

Erstmal gehst Du dann ja jetzt in die Auffangklasse. Sprich noch mal mit der Berufsberatung der AGENTUR, was Du jetzt machen sollst. Mit der Bildungsbegleitung der BVB hast Du nix mehr am Hut. Weißt Du denn jetzt schon, was Du machen WILLST? Denn Bewerbungen für Ausbildungsanfang dieses Jahr müssen flott raus.

Kommentar von Aemil ,

danke für die antwort, das ists eben, hab mich immer vorbildlich verhalten und auch nicht gefehlt. Werd morgen zur agentur für arbeit fragen um mich zu informieren. davon, dass ich mit der bildungsbegleiterin des bildungsträgers nichts mehr zu tun hab hab ich mir gedacht. mir gibgs aber um die berufsberaterin der agentur. naja was ich will weiß ich, da ists aber zu voll. was ich stattdessen mache auch und bin dabei mich zu bewerben.

Kommentar von sozialtusi ,

Das ist schon mal die halbe Miete. dAnn warte mal ab, was die Berufsberaterin sagt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community