Frage von No0bSho0t3rz, 46

Mit 16 Jahren schon Ellenbogen Bandagen beim Krafttraining?

hallo, ich bin 16 Jahre alt und betreibe Krafttraining. nun ist meine frage ob ich um meine Ellenbogen zu schützen schon Ellenbogen Bandagen benutzen sollte, weil meine Gewichte z.b. beim bankdrücken und schulterdrücken schon relativ hoch sind (95 kg und 28 kg). schmerzen hatte ich vorher noch nie bloß die letzten 2 Wochen merke ich schon ein kleines bisschen das es beim bankdrücken etwas weh tut. Probleme mit den Ellenbogen hatte ich sonst auch noch nie. würde mich über eine Antwort sehr freuen :)

Antwort
von GRULEMUCK, 21

Ich würde die Technik checken lassen. In den meisten Fällen sind die Ellbogenschmerzen auf falsche Belastung zurückzuführen.

Machst du das Schulterdrücken eigentlich mit Kurz- oder Langhantel?

MfG
GRULEMUCK

Kommentar von No0bSho0t3rz ,

Schulterdrücken mache ich zur zeit mit kurzhanteln. Die frage, ob ich Ellenbogen Bandagen benutzen sollte, war nicht nur auf die Schmerzen bezogen, denn die sind noch sehr selten zum Glück. Meinte damit ob ich sie lieber bei solchen gewichten jetzt schon anfangen sollte sie zu benutzen, damit später nichts kaputt geht oder es schlimmer wird :)

Kommentar von GRULEMUCK ,

Wenn du dich damit wohler fühlst spricht nix gegen die Bandagen, aber sie sind halt kein Ersatz für eine saubere Technik. Ab welchem Gewicht oder ob man überhaupt mit Bandagen arbeiten sollte, dass muss jeder für sich selbst entscheiden. Die Frage bleibt woher die Schmerzen kommen, daher würde ich das unter Beobachtung halten. MfG GRULEMUCK

Antwort
von achimjenisch, 32

Dann muss ich aber unnormal sein und ich trainiere seit vielen Jahren  um 20 Stunden die Woche. Die Ursache für Deine Probleme liegen wohl wie meistens an einseitigem isoliertem Training gerade des Bizeps. Ich trainiere den Bizeps isoliert nie - Du würdest es nicht glauben. Der wird durch so viele Übungen mittrainiert. Einseitiges Training führt auch immer zu Dysbalancen. Darunter versteht man die Verkürzung einer aktiven Muskelgruppe (Agonisten) bei gleichzeitiger Erschlaffung des muskulären Gegenspielers (Antagonisten). Und zu Problemen wie bei Dir, alles Gute. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten