Frage von timeheals, 64

Mit 16 ins Heim gezwungen werden, habe ich rechte?

Ich bin mit 15 damals wegen Gewalt von zuhause weg, vom JA hieß es ich bleibe für eine kurze Zeit im Heim. Mit der Zeit wurde es immer verlängert, jetzt nach 9 Monaten durch einen Nachbarsstreit (der Nachbar ging auf die Heimkinder los ) hatte ich besseren Kontakt zu meinen Eltern und wir beschlossen ich probiere es wieder bei Ihnen. Kurz bevor Vollendung von 4 Wochen waren sich meine Eltern ziemlich einig ich würde nur Stress ins Haus bringen und somit würde ich von den einen Moment auf den nächsten rausgeschmissen. Ich ging für eine Nacht zu meinem Freund, konnte am nächsten Tag das JA nicht erreichen. Dann holte man mich um 23 Uhr mit der Polizei um mich ins Heim zu bringen, was die Polizisten selber nicht verstanden aber es war ihr Auftrag . Am nächsten Tag genauso, konnte aber mittags meine Sachbearbeiterin Kurz reden und redete ihr aufs gewissen dass es hier um meine Zukunft geht und ich bald in die 10 Tee komme und immer noch keinen gescheiten Wohnsitz habe, ich will nicht ins Heim und ich möchte alleine in eine Wohnung .  
viele denken sich jetzt sicherlich wieso nicht im Heim dies das, meine Betreuerin unterstellt mir vor ich würde Drogen nehmen das schon immer, heute Nacht nahm sie meine Decke weg weil ich im Anderen Bett schlafen wollte da in meines Ameisen waren. Es sind viele schlechte Dinge passiert, jedenfalls bin ich auch ziemlich reif ich erledige meine Aufgaben gewissenhaft und bin höflich und freundlich aber mir platzt der Kragen nach jetzt gut einem Jahr immernoch im Heim das kann's nicht sein. Welche Rechte habe ich, was kann ich tun dass ich hier raus komme, mein Freund und seine Familie wollen mir jetzt auch helfen mit Anwalt und sonstiges aber was wäre der beste Weg um sinnvolle was zu erreichen. Ich habe einfach das Gefühl dass ich keine Stimme habe da ich 16 bin, mir hört man am wenigsten zu obwohl es um MICH geht . Meine Eltern machen auch noch alles schlimmer, sie sorgen dafür dass es einfach schwer für mich ist.

Antwort
von testwiegehtdas, 19

Ich denke eine eigene Wohnung wird schwer, das wird das Amt nicht zahlen wollen.

Frage doch mal an, ob es eine betreute WG gibt, in die du kannst. Da lebt man mit andern Jugendlichen zusammen und das Jugendamt kommt regelmäßig vorbei um zu gucken ob es sauber ist, Sachen zu klären usw. In manchen wohnt auch eine Sozialpädagogin mit bei euch, je nach Größe. Teilweise sind auch in einem Haus mehrere solche WGs und irgendwo ist immer eine Person die als Ansprechpartner dient.

Biete deiner Betreuerin an, dass du einen Drogentest machst. Wenn du noch nie Drogen genommen hast kannst du auch eine Haaranalyse anbieten, die zeigt soweit ich weiß viele Drogen während der ganzen zeit an, wo das Haar gewachsen ist also unter Umständen mehrere Jahre.

Damit kannst du ihr beweisen, das du keine Drogen nimmst oder genommen hast.

Manche Mitarbeiterinnen vom Jugendamt sind sehr nett und versuchen alles was in ihrer Macht steht, aber es gibt eben auch andere. Deine scheint etwas gegen dich zu haben, vielleicht auch nur wegen dem hin und her mit deinen Eltern, für das du ja nichts kannst. Oder sie hat einfach viele Fälle und ist gestresst und/oder überfordert. Das alles wäre natürlich kein Grund es an dir auszulassen, aber sie ist eben auch nur ein Mensch.

Sag auch deutlich, dass die momentane Situation dich sehr belastet und so auch deine schulische und berufliche Zukunft gefährdet.

Antwort
von zockerle2365, 28

Versuche mit dem JA ins Gespräch zu kommen und sage ihnen, dass du mit deinem momentanen Lebensstil nicht zufrieden bist und sage was für dich angemessen wäre. Außerdem sind deine Eltern sehr unverantwortungsvoll!

Kommentar von timeheals ,

Das hab ich gestern gemacht , das war das erste mal nach einem Jahr wo sie mir überhaupt zugehört hat, ich hab ihr erzählt was mich stört undzwar dass man mich nicht ernst nimmt, das JA hat Termine versäumt, dann neue gemacht und mich nie informiert, es wird alles gemacht um die Erwachsenen Zur Ruhe zu stellen und fertig ist es. sie hat nichts mehr gesagt und stand baff da mir kamen die tränen vor allen und ich bin gegangen. Meine Eltern sind sehr neben der Spur, und bei Ihnen war ich zu naiv ich war im Glauben Sie ändern sich und habe mich bemüht Ihnen es recht zu machen.

Antwort
von Zumverzweifeln, 28

Wenn du es nicht geschafft hast, dich so zu benehmen, dass deine Eltern dich zu Hause lassen - dann wirst du wohl noch mindestens bis du 18 bist im Heim bleiben müssen.

Kommentar von timeheals ,

Ich habe mich benommen, aber meine Eltern kommen nicht drauf klar dass ich 16bin und kein kleines Kind. Ihr Deal war es dass ich 3 Tage zuhause bleibe um zu putzen ohne Ausgang, dazu kommt das ich selber arbeite um mich selbst zu finanzieren ich bin wirklich sehr reif für mein Alter  währenddessen noch Schule 9 te klasse

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten