Frage von tonysquestion, 70

Mit 13\14 in eine betreute Wohngruppe?

Hey. Ich bin 13 und habe seit einigen Jahren Probleme zuhause. Ich werde ständig angeschrien, beleidigt und psychisch fertig gemacht. Manchmal droht meine "Mutter", mich zu schlagen, außer 2 Ohrfeigen ist sie aber noch nie wirklich handgreiflich geworden. An das Rumgeschreie etc. habe ich mich schon gewöhnt, aber das ist ja nicht normal. Immer, wenn Verwandte da sind, tun alle auf "Happy Family" und stellen mein abweisendes Verhalten als pubertär da. -.-

Nun ist meine Frage, ob es Möglichkeiten gibt, das ich aus dieser Familie genommen werde. Ich habe allerdings schon oft gelesen, das man 16 sein muss oder eine Kindeswohl Gefährdung auf physischer (körperlicher) Ebene vorliegen muss.. Kann mir da jemand beschreiben, wie es weitergehen könnte?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Matahleo, 29

Hallo Tony,

was heißt das, dass du schon seit einigen Jahren Probleme hast zu Hause? Wie lange sind einige Jahre?

Und warum steht "Mutter" in Gänsefüßchen? Ist sie nicht deine Mutter?

Aber zu deiner Frage, du bist in einer Situation, die durchaus schon an eine Gefährdung des Kindeswohles grenzt, jedoch sind die meisten Jugendwohnheime so voll, dass es durchaus sein kann, dass das nicht so einfach ist.
Die Nummer für Kummer wurde dir ja schon empfohlen, das ist bestimmt schon mal ein guter Anfang.

www.teensonphone.de oder www.youth-life-line.de gibt es auch noch und natürlich die Kinderschutzzentren.

Viel Kraft und gutes Gelingen in was auch immer du entscheidest zu tun.

LG Mata

Kommentar von tonysquestion ,

Vielen Dank für die ausführliche Antwort!  Bei der Nummer gegen Kummer werde ich es erstmal versuchen, danke nochmal. || Einige Jahre bedeutet bei mir seit etwas mehr als 3 Jahren. Und meine "Mutter" steht in Gänsefüßchen, da ich sie selbst nur als Erziehungsberechtigte ansehe, die mich zur Welt gebracht hat. Weiter nichts. Sie ist für mich nur biologisch mit mir verwandt. ^^ 

Kommentar von Matahleo ,

OH, o.k., danke für die Info. Drei Jahre ist aber schon ganz schön lang, hast du schon mal über einen oder mehrere mögliche Auslöser nachgedacht? Vielleicht gibt es ja eine Ursache, die bearbeitet werden kann.

Ich finde es äußerst traurig, wenn du deine Mutter nur als biologische Erzeugerin ansiehst. Das zeugt davon, dass ihr eine sehr gestörte Bindung habt. Kannst du dir vorstellen, was diese Überzeugung in dir ausgelöst hat?

Wie auch immer, alles Gute für dich und Euch. :)

Kommentar von Matahleo ,

Danke fürs Sternchen :)

Antwort
von Lottasquestions, 34

Wenn du wirklich denkst das du es dort überhaupt nicht mehr aushalten kannst musst du glaube ich zum Jugendamt gehen aber es kann sein das du mit 14 auch schon in eine betreute wohngruppe kommst.
Jedoch würde ich mir das immer vorher 2 mal überlegen ob es wirklich so schlimm Zuhause ist das man ausziehen muss..

Antwort
von Anniwelsch, 34

Gehe  zum jungenarmt  und erzähle deine sorgen die du hast die können  dir helfen

Antwort
von Mamue1968, 26

Schau mal hier, die sind echt super : www.nummergegenkummer.de

wenn es telefonisch nicht klappt, dann per E - Mail oder Chat !

Geht auch anonym und kostenlos !

Kommentar von tonysquestion ,

Über die Nummer gegen Kummer habe ich tatsächlich heute früh nachgedacht..Dankeschön <3

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community