Frage von luciefrutie, 77

Mit 13 Depressionen,Bulimie & Anorexie - will nicht mehr leben?

Hey.. Ich habe eine schlimme Kindheit hinter mir und fühle mich schon seit ich klein bin "nicht gut genug" - sprich; zu dick,hässlich.. Naja ich habe dann irgentwann Bulimie bekommen. War bis vor einer Woche stationär in einer Therapie die ich abgebrochen habe. Seit dem habe ich Anorexie und habe in der Zeit auf Station 5 kg abgenommen. Ich muss nun einmal pro Woche zum Arzt zum wiegen. Ich soll zunehmen aber ich weiß das ich das nicht verkraften würde. Hatte vor ein paar Tagen plötzlich eine fressattake,hab gespuckt und wollte nicht mehr leben wegen dem schlechten Gewissen. Als ich mir die Pulsader durchschneiden wollte,meinte meine Oma (ich lebe bei meinen Großeltern weil meine Mutter wegen Alkohol Probleme das Sorgerecht verloren hat) sie findet es schlimm das ich mich umbringen will weil ich damit sie in schwierigke Iren bringen würde. Sie wäre aber nicht zeitig weil ich dann tot wäre. Ich wiege 43kg und bin 1.58 - will weiter abnehmen aber dann muss ich zuruück in die Therapie. Das ist alles so schlimm ich kann einfach nicht mehr. Bitte helfen,ich weiß nicht was ich will :(

Antwort
von Bananaboat007, 13

Hallo du :) Ich hoffe dir geht es inzwischen ein bisschen besser. So doof es klingen mag aber die einzige, die dir wirklich helfen kann bist du selbst. Das weist du wahrscheinlich auch. Wir hier können dir auch nur Tipps geben :)

Ich hatte selber das volle Programm. Depression und Selbstmordgedanken seit ich 11 bin und mit 14 dann Anorexie. Was mir geholfen hat bei letzterem war Sport. Weil ich wenn ich Sport gemacht hatte danach das Gefühl hatte ich "verdiene" es erst jetzt etwas zu essen. Mit der Zeit wurde es dann besser und ich habe ein halbwegs normales Essverhalten entwickelt. Im Internet hab ich mal gelesen, dass man Anorexie aus dem Kopf aber nie komplett wegbekommt. Bei mir ists halt inzwischen der Fall, dass ich zwar normal esse aber mich schon öfters bei schlimmeren Gedanken erwische...

Zu dem dass du nicht mehr leben willst. Suche dir etwas, was deinem Leben Sinn gibt. Das kann ein neues Hobby sein oder Freunde oder sonst was. Einfach etwas, das du schon immer machen wolltest und in dem du aufgehst. Oder rede mit jemanden über deine Gedanken. Psychologen sind zwar nicht immer die beste Lösung und Freunde und Familie vielleicht auch nicht aber wenn du wirklich niemanden hast, schreibe deine Gedanken vielleicht auf. Und falls du jemanden zum schrieben brauchst schreib mir einfach ich hab immer ein offenes Ohr :)

Alles Gute :)

Antwort
von Cooper97, 39

Ich glaube bei sowas können wir dir hier nur bedingt helfen :/ allerdings wünsche ich dir alles alles Gute und eine Gute Besserung! :) schau nach vorne - das Leben ist zum Leben da, und es werden irgendwann Zeiten kommen die dich glücklich machen und in denen du sehr sehr froh sein wirst dass du "es" nicht getan hast. Viel Glück & Gute Besserung :)

Antwort
von SiroOne, 33

Hört sich ja mehr danach an, als ob du mit deiner Umwelt unfassbare Schwierigkeiten hast.
Versuch die Therapie durchzuhalten und geh dann in eine WG, das sollte dein Ziel sein, damit du aus dieser Gewaltspirale gegen dich selbst raus kommst.

Antwort
von Tina1803, 27

Klingt vielleicht nicht leicht, aber zusammen reißen und weiter machen. Wenn es dir hilft mach weiterhin die Therapie, rede mit deiner Oma darüber wie es dir wirklich geht. Suche dir Personen die ähnliche Geschichten überstanden haben und lasse dir von ihnen Tipps geben. 

Meine Depressionen fingen damals auch etwa mit 13 an, auch aus familiären Gründen denke ich. Hatte auch mehrmals Suizidgedanken aber jetzt mit 18 bin ich zwar noch nicht ganz darüber hinweg aber ich bin froh es nicht getan zu haben. 
Du kannst mich gerne auch anschreiben wenn du möchtest, ich weiß nicht ob ich dir großartig helfen kann aber ich biete dir gerne an dir zu zuhören. 
Viele Liebe Grüße und viel Kraft

Tina

Antwort
von Licker, 25

Eine Therapie ist das einzig richtige.
Ich lege es dir wirklich ans Herz, selbstmord ist feiger Ausweg.
Geh in die Therapie und bekomme dich in den Griff.
Viel Glück ich drücke dir die Daumen

Antwort
von WhiteFlower5, 16

Hei
Mach das bloß nicht! Ich bin erst elf, habe mir aber schon ein Messer in den Bauch gerammt, mir ging's genau wie dir. Doch wenn Du siehst, wie das ganze Blut aus dir rauskommt und du immer schwächer wirst, wünschst du dir, Du hättest das nie gemacht. Du solltest die Therapie wieder anfangen! Stell dir vor, wie es ist ein “neues“ Leben abzufangen! Unternimm was mit deinen Großeltern und deinen Freunden geh raus, hab Spaß in der Schule... Dir steht nichts im Weg :D Doch dazu musst du dir Ziele setzen und dich anstrengen! Und das beginnt immer mit dem ersten Schritt und den musst du machen, das kann dir keiner abnehmen.
Ich glaub an dich! Deine
WhiteFlower5

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten