Frage von Angsthase016, 123

Mit 10 Monaten noch stillen - Wie langsam abstillen?

Hallo,

unser Kleiner ist 10 Monate. Mit gut 4 Monaten hat er angefangen Brokkoli und Banane zu essen. Er bekam nie Brei. Inzwischen isst er morgens, mittags und abends vom Tisch mit. Möchte danach aber immer noch gestillt werden. Zusätzlich wird er noch vormittags und nachmittags jeweils 1 mal gestillt. Er möchte das so und ich habe damit auch kein Problem.

In unserem Umfeld bin ich die einzige, die ihr Baby in dem Alter noch stillt und werde auch wie ein Exot angeschaut. Ist es normal mit 10 Monaten noch so viel zu stillen?

Da er im Sommer in die KiTa kommt, möchte ich ihn schön langsam, möglichst schonend abstillen. Bei unserer großen Tochter war das ziemlich einfach, weil sie von selbst mit ca. 6 Monaten nicht mehr wollte. Aber unser Sohn hängt noch sehr am Stillen. Wenn ich ihn z.B. nach dem Frühstück nicht stille, dann ist er den ganzen Tag schlecht gelaunt und nur am Quengeln. Wir haben das so 3 Tage ausprobiert und dann aber doch nachgegeben.

Wie können wir ihn langsam abstillen?

LG

Antwort
von hourriyah29, 50

Hallo Angsthase,

es scheint Du hast kein Problem damit weiter zu stillen, der kleine Mann will es. Dann ist doch alles gut!

Nimm Dir dieses Muisikvideo zu Herzen:

Euch beiden noch eine glückliche Stillbeziehung.

Und wenn ihr beide bereit seit abzustillen dann fällt es ganz leicht.

Wegen des Kindergartens...Du kannst ihn davor stillen und danach und wenn er erst eingewöhnt ist wird er weder Dich noch das Stillen in der Zeit dort allzusehr vermissen. Es kann sein, dass ihr zwei dann das Abendliche Stillen besonders geniesen werdet. Es kann sein, dass er dann von selbst abstillt. Alles ist möglich :)

LG und alles Gute!

Hourriyah

Antwort
von Evita88, 33

Ja, es ist normal, in diesem Alter "noch" zu stillen.

Der Kleine ist ja noch nicht mal ein Jahr alt. 

Die WHO empfiehlt, die ersten sechs Monate ausschließlich zu stillen, dann langsam Beikost (nicht Anstattkost!) einzuführen und parallel dazu weiter nach Bedarf zu stillen. 

Mindestens bis zum ersten Geburtstag sollte gestillt werden (das senkt so auch das Allergierisiko, wenn die Beikost im Schutze der Muttermilch eingeführt wird), idealerweise aber bis zum zweiten Geburtstag und wenn beide es so möchten, auch noch darüber hinaus.

In dieser Zeit nimmt die Zahl der Stillmahlzeiten ganz automatisch allmählich ab und die Menge der festen Nahrung nimmt zu.

So, nach dem Bedarf des Kindes abzustillen, ist für beide Parteien am Besten. 

Das Kind profitiert von der schützenden Wirkung der Muttermilch und die mütterliche Brust muss nicht von heute auf morgen mit der Produktion aufhören (was natürlich nicht geht und daher oftmals mit Problemen einhergeht, wie z.B. Milchstaus, Brustentzündungen, erschlaffendes Gewebe...).

Lass dir nichts einreden, du stillst dein Kind nach Bedarf und genau so sollte es ja auch sein.

Stillen geht übrigens auch, wenn das Kind in die Kita geht. Bis dahin werden sich ja auch noch mal seine Beikostmenge erhöhen und die Milchmahlzeiten etwas weiter reduzieren, sodass du ihn dann z.B. vor dem Losgehen stillst und das nächste mal dann, wenn ihr wieder zu Hause seid.

Auch hier ist das Stillen sogar von Vorteil, Muttermilch enthält im zweiten Lebensjahr noch mal viele Abwehrstoffe, die ihm zugute kommen, wenn er mit den ganzen Kinderkeimen konfrontiert wird. ;-)

LG

Antwort
von Steffile, 60

Die Hauptnahrung von Babies sollte bis mind. ein Jahr Milch sein, laut WHO und laut deinem Sohn^^, und da gibt es keine Obergrenze. Davor verdauen die kleinen einfach nicht genug von fester Nahrung und haben Hunger.

Kita und Stillen sollte keine Problem sein, du kannst morgens und abends weiterstillen, und in der Kita wird der Kleine dann auch mit fester Nahrung zu frieden sein. 

Ich habe meinen Sohn sehr lange gestillt und das abstillen war voellig natuerlich und untraumatisch, und selbstverstaendlich hat er in seinem zweiten Jahr nicht mehr wie ein 10 monatiger gestillt, nur wenn die Gelegenjeit da war, und dann nur noch jeden zweiten Tag und dann nur noch ab und zu.

Antwort
von kiniro, 29

Warum einem so kleinen Kind sein Grundbedürfnis verweigern?

Traurig, dass so manche das Stillen eines 10 Monate alten Babys als unnormal ansehen.

Gerade, weil er bald in die Kita kommt, würde ich ihn weiter stillen.
Denn dann kommt die Zeit, in der er mehr mit diversen Infekten in Kontakt kommt.
Muttermilch enthält so einiges an Inhaltsstoffen, damit dein Sohn diese Infekte (wenn er sich bekommt) leichter überstehen kann.

Oder denke an Magen-Darm-Grippe, statt auf teure HN-Milch zurückgreifen zu müssen, leistet deine Milch gute Dienste.

Antwort
von sozialtusi, 67

Ich finde es total normal... Wir haben so mit 13/14 Monaten abgestillt.

Mach doch einfach weiter wie bisher. entweder es klappt bis Sommer von alleine oder du stillst halt nach der KiTa noch mal.

Antwort
von Birmli, 64

Aber alle anderen geben Geld für Pulvermilch aus? Wiedo willst du für drittklassige Milch Geld ausgeben wenn dus beste gratis haben könntest? Nur weil "alle anderen..."?

Mein Sohn ist 21 Monate und stillt noch ;) Mein erster Sohn hat sich mit 22 Monaten abgestillt. Die WHO empfiehlt 2 Jahre teilzustillen und darüber hinaus.

Im ersten Lebensjahr sollte Milch die HAUPTnahrungsquelle sein. Es heisst BEIkost. Nicht Ersatzkost.. also eigentlich sollten gar keine Mahlzeiten ersetzt werden im ersten Lebensjahr.

Kommentar von Goodnight ,

Dazu muss man wissen, dass die WHO nach Bevölkerungszahlen und speziell ihre Stillempfehlung nach  den Entwicklungsländern richtet. Da gibt es nicht genug Nahrung und schon gar nicht sauberes Wasser.

Wo es Nahrung und sauberes Wasser gibt, macht das Stillen nach 6 Monaten keinen Sinn. 

Kommentar von Birmli ,

Wobhast du denn das her? Natürlich nacht stillen auch nach 6 Monaten Sinn. Zur Allergiesenkung zB ganz gravierend. Und das zeigen auch genug Studien. 

Deswegen ist die neue Beikostempfehlung übrigens ab 4 Monate. Weil die meisten nur bis 6 Monate stillen aber Babys sehr davon profitieren wenn die Beikost WÄHREND des Stillens eingeführt wird.

Aber auch nach 1 Jahr zB profitieren Kleinkinder von den Antikörpern, den Hormonen, Mineralstoffen und was alles drin ist. Muttermilch hat sich in Jahrtausenden perfekt angepasst ans Baby und Kleinkind. 

KUHmilch ist für Kälber. Und ist daher nicht angepasst an Menschenbabys. Pulvermilch ist aber davon adaptiert. Und egal wie lang man dran studiert und forscht, es ist und bleibt zweitrangig und kann nie so gut sein.

Und ganz abgesehen von der ernährungstechnischen Seite beingt Stillen dem Baby auch psychisch sehr viel.

Leider ging dank der Industrie und ihrer gigantischen Lobby gerade bei Kinderärzten, teils Hebammen, Mütterberaterinen sehr viel an Stillwissen verloren und dann kommt genau so Stuss wie "ab 6 Monate nicht mehr nützlich/sinnvoll". Sehr schade... Wer nicht stillen will okay. Aber Märchen erfinden muss man deswegen ja auch nicht.

Kommentar von Lotte179 ,

Interessante Ansicht. Dann willst du nach 6 Monaten Pulvermilch geben? Das kommt mir so vor, als ob du dich bis gestern vollwertig, ausgewogen, bio ernährt hättest und dann sagst, macht keinen Sinn, ich esse ab heute nur noch Fastfood. 

Antwort
von Vollhorst123, 65

schrittweise abstillen...sei aber nicht zu streng, denn es ist normal, dass einige kinder länger gestillt werden wollen.

Antwort
von Nessza, 34

Wenn ihr beide kein Problem damit habt zu stillen, dann still einfach solange es euch beiden gefällt :)

Mein sohn ist 19 Monate und stillt noch zum einschlafen. Morgens ist er seit 10 Monaten in Betreuung, das ist überhaupt kein Problem:)

Und um ne Antwort zur frage zu geben: Google mal nach "Abstillen nach Gordon" vielleicht wäre das was für euch

Eine schöne stillzeit wünsche ich euch :*

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community