Frage von Tundrafee 15.02.2012

Mit 63 in Rente

  • Antwort von Detlef32 16.02.2012

    Das ist nicht so einfach zu beantworten.

    1. Muss überhaupt ein Anspruch auf Rente bestehen. Das hängt also an der Anzahl der Jahre die man in die Rente eingezahlt hat. Erfahren kann man das durch ein Gespräch mit einem Rentenberater. Bei uns kann man im Landratsamt einen kostenlosen Termin nach Voranmeldung bekommen. Dabei holt sich der Rentenberater vorweg Deine Daten und kann Dir sagen ob und wann Du überhaupt in Rente gehen kannst und welche Rente Du bekommen würdest.
    2. Habe ich noch etwas gelesen http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/0344e19a701077a07.php Allerdings kann ich die Güte der Informationen und Alt- und Härtefälle nicht einschätzen.
    3. Bedeutet Rente erstmal keinen deutlichen Unterschied. Leider sind aber im Detail Verschlechterungen drin. Der erste Unterschied ist: Reicht die Rente nicht aus (ist also weniger als Hartz 4) dann greift die Grundsicherung (muss man beantragen) und man bekommt die Rente auf Hartz 4 aufgestockt. Der zweite Unterschied ist: Du kannst nicht mehr zum Arbeiten aufgefordert werden, Du bist halt Rentner, arbeiten ist nicht mehr. Der dritte Unterschied ist schlecht: Du kannst nur noch wenig eigenes Spargeld usw. haben. Das Schonvermögen bei Hartz 4 findest Du hier (siehe unten). Aber das Schonvermögen bei Grundsicherung ist halt nur noch 2.600 Euro und zwar incl. Auto.(siehe auch unten)
  • Antwort von ichhierundda 16.02.2012

    Das Jobcenter kann verlangen dass du zum frühestmöglichen Termin in Rente gehst, die wollen dich schließlich loswerden. Ob dir mit 63 schon eine Rente überhaupt zusteht weiß ich nicht. Frag mal die Rentenversicherung. Mfg

  • Antwort von DerHans 16.02.2012

    Zwangsweise muss niemand in Rente gehen. Wenn du aber gesundheitlich eingeschränkt bist, kannst du ja Erwerbsminderungsrente beantragen. Diese würde dann mit Erreichen des Regelrentenalters in das Altersruhgeld umgewandelt. Ansonsten müsstet du mit 0,3 % Abschlag auf deinen jetzigen Rentenanspruch rechnen

  • Antwort von VersBerater 15.02.2012

    Hallo, grundsätzlich musst Du nicht, aber ein Beratungsgespräch bei dem Rentenversicherungsträger kann Dir Klarheit darüber geben, welches ARG Du mit 65 bekämst oder heute mit 63 wegen Arbeitslosigkeit. Dort kann man Dir genau den Unterschied sagen und auch berechnen.

  • Antwort von opajoerg 15.02.2012

    NEIN !!!!!!!

    Denn durch das "früher in Rente gehen" hast du Abzüge, die dir bis zum Tode bleiben.

    Die hätten gerne das du in Rente gehst, da du dann aus der Arbeitslosenstatistik rausfällst.

    ....aber erstens: kann dich niemand zwingen und zweitens: Wenn du nicht Schwerbehindert bist dann spielt die Rentenversicherung bei "63" gar nicht mit.

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen

Verwandte Fragen


Verwandte Tipps

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!