Überstunden

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Auf halbe Frage mal eine geratene Antwort. Wenn Betrieb das zulässt, darf X seine Überstunden Y schenken, solange X für die Entstehung der Stunden nicht gegen das Arbeitszeitgesetz, Traifvertäge oder Dienstvereinbarungen verstößt. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das sind gelinde gesagt "seltsame Gepflogenheiten". Überstunden dürfen nur gemacht werden, wenn sie angeordnet sind. Dass sich jemand selbst Arbeit sucht und Überstunden produziert, und dass dies auch noch vom Betrieb anerkannt wird, ist sehr ungewöhnlich.

Ebenso ungewöhnlich ist es, dass die Überstunden an eine andere Person übertragen werden. Rechtlich verboten ist es aber meines Wissens nicht, solange der Betrieb einverstanden ist.

Gibt es für Vorarbeiter besondere Privilegien oder gilt gleiches Recht für alle? Ich stelle es mir grad spannend vor, wenn jemand von Euch auch mal Übersunden macht und dann zur Personalabteilung geht und bittet, diese an eine andere Person X zu übertragen. Auf die Reaktion wäre ich mal gespannt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich weiß nicht, wieso immer angenommen wird, das man gute Tipps zu einer simplen Überschrift bekommen kann.

Das Feld für zusätzliche Angaben ist nicht zu Zierde. Vielleicht kannst du die Frage noch einmal editieren und einige Eckdaten zur Situation geben, dann kommt vielleicht auch noch eine sinnvolle Antwort raus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hansdampf2016
08.10.2016, 11:53

Haben das Thema nochmal bearbeitet. Sind neu hier und haben die 2. Spalte garnicht war genommen.

0

Arbeitszeitbetrug rechtfertigt unter Umständen eine fristlose Kündigung.Macht eine schriftliche Anfrage an den Betriebsrat.Er hat dann das Problem zu lösen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung