Frage von mandarina123, 77

Missverständnis im Lebenslauf, wie klarstellen?

Hallo, habe ein ziemlich blödes Problem. Ich bin 25 und habe mich nach einiger Arbeitserfahrung auf einen Ausbildungsplatz beworben, in einem Bereich, in dem ich die letzten Jahre schon gearbeitet habe, aber nun will ich eben eine richtige Basis schaffen und dieser Platz wäre perfekt. Den gibt es leider nur einmal in unserer Stadt, das wäre richtiges Glück - ich muss ihn unbedingt haben.

Hatte letzte Woche mein Vorstellungsgespräch, das hervorragend lief, allerdings hatte ich im Lebenslauf vor dem Ausdrucken vergessen, etwas korrekt zu schreiben. Und zwar habe ich Mittlere Reife, aber vor 1-2 Jahren neben dem Job mit dem Nachholen des Fernabiturs angefangen, das konnte ich jedoch bisher nicht fertigstellen (da ich ja berufstätig war) und liegt jetzt etwas auf Eis. Ich hab das ziemlich blöd ausgedrückt und schrieb im Lebenslauf: "Seit 2014: Erlangung des Fernabiturs" und denke, das kam falsch an. Der Personaler meinte zu mir: "Wenn Sie ja sowieso schon Abitur/FHR haben, können Sie ja auf zwei Jahre verkürzen, das würden wir dann auch so handhaben."

Tja, nun habe ich seit heute eine Zusage bzw. noch einen Probetag am Freitag, was aber schon stark Richtung Zusage geht, da sie meine Fähigkeiten sehr schätzen, weil ich eben schon einige Jahre tätig war. Ich muss das aber unbedingt richtig stellen.

Ich glaube zwar, dass ich die Ausbildung auch durch entsprechende Arbeitserfahrung (laut Arbeitsamt) auf 2 Jahre abkürzen kann, bin aber nicht sicher und habe nun Panik, dass sie mir absagen, wenn ich das richtigstelle. In der Anzeige des Unternehmens stand als Wunsch auch, Abiturienten.

Wie kläre ich das richtig auf, oder soll ich erst mit der IHK sprechen, ob ich die Ausbildung ohnehin auf 2 Jahre abkürzen könnte wegen der Erfahrung?

Antwort
von ellaluise, 17

Hi, ich denke mir gerade das es für die Firma evtl. von Vorteil wäre, wenn du nicht verkürzt oder verkürzen kannst.

Immerhin hätten sie dich, mit all deinen Qualifiaktionen, 3 Jahre für ein Azubi-Gehalt statt nur 2 Jahre?

Antwort
von Sanctuaria, 26

Erst mit IHK sprechen. Keine Panik. Für eine Ausbildung braucht man nicht zwingend Abi, Berufserfahrung zählt da mehr, das sollten sie gar nicht voraussetzen. Wenn dir die Stelle so wichtig ist und kein Zeugnis verlangt wird, und falls die IHK zustimmt - dann belass es dabei würde ich empfehlen. Ich möchte dich da in nichts rein reiten, aber wozu die Pferde scheu machen für nichts als Kummer, wenn es keinen juckt.

Antwort
von KleinerEngel18, 23

Würdest du es nicht schaffen dein Abi bis zum Ausbildungsbeginn in der Tasche zu haben?

Ansonsten spreche an deinem Probetag noch mit dem Personaler, gehe einfach hin und sage, dass es da letztes Mal ein kleines Missverständnis gab, bzw du es in deinem Lebenslauf falsch formuliert hast und dann erzählst du ihm das.

Wenn es ein guter Chef ist und sieht, dass du gut arbeitest, dann wird das Abi auch Nebensache sein.

Kommentar von mandarina123 ,

Ne, das schaffe ich auf keinen Fall. Ich hab das mehr oder weniger im ersten Drittel auf Eis gelegt, weil ich nen sehr guten Job bekam. Die Firma hatte aber Stellen abgebaut und jetzt... ja. Da bräuchte ich locker noch 1 1/2 Jahre dafür, die Ausbildung fängt jedoch am 1.8. an. 

Antwort
von althaus, 22

Mit welchem Schul-Zeugnis hast Du Dich beworben? 

Kommentar von mandarina123 ,

Das legt man normalerweise kaum noch bei, wenn man Berufserfahrung hat. Wurde mir jedenfalls immer so gesagt, dass Arbeitszeugnisse relevant sind. Ich bin 25 und habe in Unternehmen gearbeitet, seit ich 18 bin. 

Kommentar von althaus ,

Ich habe mich mit 40 noch mit allen Zeugnissen beworben. Auch mit den Schulzeugnissen. Natürlich sind Arbeitszeugnisse wichtiger, aber man möchte Dich ja kennen lernen, auch wissen wie Du in der Schule warst und ob Du Fortschritte gemacht hast. Hatte noch ein Beweberseminar und habe die vollständige Bewerbungsmappe vorlegen müssen. Auch hier wurden die Schulzeugnisse verlangt. 

Mir scheint  der Arbeitgeber wenig professionell zu sein und legt  keinen Wert  auf eine vollständige Bewerbungsmappe, daher würde ich auch nichts mehr erwähnen. Immerhin kannst Du ja während der Ausbildung, wenn sie Dich nach einer verkürzten Ausbildungszeit ansprechen, immernoch sagen, daß Du keine Abkürzung wünschst, es sei denn Du traust es Dir zu. Ich glaube man braucht nicht unbedingt Abitur, um die Ausbildung zu verkürzen. Darüber würde ich mich bei der IHK informieren. Lass nicht locker und versau es Dir nicht und mach jetzt keine Pferde scheu. 

Antwort
von Loltana, 44

Wollten die kein Abizeugnis o.ä. sehen (dass du ja nicht hast)?

Kommentar von mandarina123 ,

Nee, da ich ja schon 4-5 Jahre Berufserfahrung habe. Ich war in mehreren Unternehmen im Marketing tätig, habe mir das quasi selbst alles erlernt und da sind ja eigentlich die Zeugnisse der Arbeitgeber relevant. Die auch sehr gut sind alle. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten