Frage von Sarkoezy07, 120

Missbrauch von Schutzbefohlenden?

Es ist ja Gesetz, dass sich Lehrer, Ärzte, Sozialarbeiter usw. sich nicht an ihren Schutzbefohlenden "vergreifen" dürfen (Schüler, Patienten, ..). Aber, was ich mich schon die ganze Zeit frage: Ab 16 haben Jugendliche doch ein freies Bestimmungsrecht, mit wem sie eine (Sexual-)Beziehung eingehen?

Wie sieht der Fall dann aus? Und hinzu käme, dass der Lehrer/die Lehrerin, die Schülerin / den Schüler nicht unterrichtet oder der Arzt / die Ärztin , die Patientin / den Patienten nicht mehr behandelt? Also z.B. ein Schüler (16) fängt was mit einer Lehrerin (26) an, die ihn aber nicht unterrichtet, sondern bloß an der gleichen Schule tätig ist oder eine Patientin (16) fängt was mit ihrem Arzt an (28), der sie aber nicht mehr behandelt, weil sie entlassen wurde/ die Praxis gewechselt hat. (Das waren jetzt bloß Beispiele um es deutlicher zu machen).

Würden sich die Erwachsenen dann trotzdem strafbar machen, obwohl die Schutzbefohlenden einverstanden waren?

Entschuldigung, wenn ich mich etwas u verständlich ausgedrückt habe :D ich konnte es nicht besser erklären.

Antwort
von Stefffan7, 92

Ja. Das gilt auch nach Beendigung des Verhältnisses. Die müssten also warten bis beide 18 sind.

Antwort
von Lavendelelf, 36

Lese dir mal diesen Bericht in Ruhe durch. Der wird dir sicherlich weiterhelfen.

http://www.ksta.de/schule-wenn-sich-lehrer-in-schueler-verlieben-12138596

Antwort
von loema, 38

Würdest du dein Kind auf eine Schule schicken, wo Lehrer mit den Schülern Beziehungen oder nur Sex haben ab 16?
Würdest du auf eine Schule gehen wollen, wo sich Schüler und Lehrer gegenseitig angraben?
Für Lehrer ist es immer verboten. Also bei Regelschulen. Nicht bei der Erwachsenenbildung.

Kommentar von Sarkoezy07 ,

Also bei Universitäten beispielsweise nicht?

Antwort
von Bestie10, 35

ich glaube du hast das mit dem Jugendschutzgesetz nicht ganz verstanden

es geht davon aus, dass der Jugendliche besonderen Schutz benötigt, weil er eben seiner Jugend wegen, gar nicht in der Lage ist, die Gefahren und das Ausnutzen eines Abhängigkeitsverhältnisses selber abzuschätzen

Dein Beispiel trifft aber etwas ganz anderes

wenn der Jugendliche nicht in einer Abhängigkeit steht, sieht die Sache   ganz anders aus

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community