Frage von Zucker14, 180

Mir tut mein Hund so leid, was soll ich tun?

Meine Mutter schlägt meinen Hund mit der Zeitung (wenn er bellt, wenn er in der Wohnung pinkelt, wenn er nicht horcht...), jeden Tag. Ich bin so traurig, das sie das tut. Ich streite mich deshalb öfters mit ihr und versuche sie abzuhalten. Letztens war ich so wütend und da ist mir rausgerutscht "Du Tierquäler" zu ihr. Daraufhin gab sie mir eine Ohrfeige. Jetzt habe ich nichts mehr gesagt seit dem, wenn sie meinen Hund mit der Zeitung schlägt. Was soll ich tun?

Expertenantwort
von VanyVeggie, Community-Experte für Tiere, 109

Hallo, 

deine Mutter scheint allgemein Probleme zu haben, die sie meint mit Gewalt besänftigen zu können. :/ Finds schön, dass du dich für deinen Hund einsetzt! 

Hast du mal versucht mit deiner Mutter ganz ruhig zu sprechen? Sag ihr einfach, dass es dich belastet und du so nicht mehr kannst. Wenn das nicht hilft, dann hol dir Verstärkung . Freunde, Verwandte, Schulpsychologe, Vertrauenslehrer. 

Ich wünsche euch noch alles Gute!

Mit freundlichen Grüßen

VanyVeggie

Antwort
von xttenere, 62

Deine Mutter ist im Alltag überfordert, daher reagiert sie mit Aggression auf Sachen, die ihr nicht passen. 

Versuch Dich mit Deiner Mam zusammen zusetzen, und versprich ihr, sie zu unterstützen und ihr zu helfen.

Ausserdem empfehle ich Dir, mit Deinem Hund eine Hundeschule zu besuchen, damit man Dir zeigen und erklären kann, wie man einen Hund richtig erzieht, und solche Sachen wie bellen etc. wegbringt.

Was das Pinkeln betrifft....ich weiss nicht wie alt Dein Hund ist, aber geh bis auf weiteres alle 3 Stunden mit ihm raus, und lobe ihn, wenn er draussen macht.

Antwort
von brandon, 45

@ all

Ich weiß das Eure Antworten gut gemeint sind. Aber Sorry Ihr habt keine Ahnung vom Leben.

Wenn ein Kind sich an das Jugendamt wendet wird mit größter Wahrscheinlichkeit den Eltern das Sorgerecht genommen und das Kind wird in ein Heim gesteckt. Ob das Kind in ein Heim möchte oder nicht spielt da keine Rolle. So sieht die Realität aus.

Ihr könnt Euch das vielleicht nicht vorstellen aber ich hätte mich lieber von meiner Mutter totschlagen lassen als in ein Heim zu gehen.

Auch geprügelte Kinder lieben ihre Eltern und zwar so sehr das sie sich die Schuld geben wenn sie geschlagen werden weil es anders nicht zu ertragen ist.

 Wenn ein Kind nicht mal der eigenen Mutter vertrauen kann wie soll es dann fremden Menschen vertrauen?

Natürlich kann man ein ruhiges Gespräch mit seiner Mutter führen und vielleicht hört sie auch interessiert zu aber beim nächsten unvorhersehbaren Wutausbruch ist das alles vergessen. 

Natürlich kann man sich z.B. hilfesuchend an Verwandte wenden um von denen zu hören das sie sich nicht in Deine Erziehung einmischen können. Ganz besonders wenn Deine Mutter nach aussen hin bei jedem einen sympathischen Eindruck macht.

Eine Anzeige wegen Tierquälerei bringt überhaupt nichts. Man kann mit viel Glück vielleicht erreichen das ein Amtsveterinär vorbeischaut aber wenn der Hund nicht abgemagert, verletzt oder verwahrlost ist passiert gar nichts. Das ist die Realität.

Das musste ich bei all den naiven Ratschlägen mal los werden.

LG

Kommentar von floppy232 ,

Nochmal selbst geschrieben: DANKE!

Kommentar von xttenere ,

Zum Teil sind die Antworten schon etwas gewöhnungs bedürftig !

Antwort
von dennybub, 59

Wahrscheinlich geht deine Mutter mit dem Hund viel zu wenig Gassi.

Dass ein Hund hört, geht nur mit Liebe und viel Lob, wenn er etwas richtig gemacht hat.

Kann es sein dass deine Mutter den Hund nicht wollte? Ist es deiner und es wäre deine Aufgabe, Gassi zu gehen?

Wenn deine Mutter den Hund einfach nicht mag, ist es besser ihn in gute Hände zu geben.

Antwort
von Shaokid, 54

Hi,

ich würde mich an deiner Stelle ans Jugendamt wenden. Schon alleine weil deine Mutter dich geschlagen hat. Ganz ehrlich, hätte meine Mum das getan, hätte ich sie an die Wand geklatscht. Einen Hund habe ich auch und wenn den jemand schlagen würde, kann ich für nichts mehr garantieren. Außerdem leidet dein Hund wenn er geschlagen und vernachlässigt wird. Wenn es dein Hund ist, warum gehst du dann nicht oft genug mit ihm/ihr raus? Wenn es dein Hund ist, bist auch du allein für die Erziehung des Tieres zuständig. Trotzdem ist das natürlich kein Grund für deine Mutter den Hund zu schlagen. Wie gesagt, wende dich ans Jugendamt, die werden dir weiterhelfen können

Kommentar von brandon ,

Ganz ehrlich, hätte meine Mum das getan, hätte ich sie an die Wand geklatscht. 

Du kannst das überhaupt nicht beurteilen wie das ist wenn Du von klein auf geschlagen wirst und Angst hast. 


Kommentar von Shaokid ,

Doch, ich wurde 13 Jahre lang von meiner Mutter verprügelt. Bis es mir gereicht hat und ich ihr dann einfach eine geklebt habe. Ich hatte sie damals angeschrien, dass wenn sie mich nochmal anfässt, ich es den Lehrern und dem Jugendamt sage. Danach bin ich zu meinem Vater gezogen. Seit dem ich mich gewehrt habe, hat sie mich nie wieder angefasst.

Kommentar von brandon ,

Schön das Du zu Deinem Vater gehen konntest. Dieses Glück haben nicht alle Kinder.

Ich hatte viel zu große  Angst vor meiner Mutter als das ich mich wehren konnte und so ist es bei den meisten Kindern, ohne einen Rückhalt von anderen Menschen ist das für ein Kind gar nicht zu schaffen 

Was glaubst Du wohl wie oft es passiert das ein Kind ganz alleine zum Jugendamt geht um sich Hilfe zu holen? Das kommt so gut wie gar nicht vor, höchstens mit Begleitung einer anderen Person die das Kind unterstützt.

Wie soll ein Kind fremde Menschen bei einer Behörde vertrauen wenn es noch nicht mal seiner eigenen Mutter vertrauen kann?

Kommentar von Shaokid ,

Du kannst es entweder machen und vielleicht wird dir geholfen, oder du lässt es sein und es geht so weiter. Mehr kann ich dir dazu nicht sagen. Hingehen und mit denen reden musst nur du ganz alleine. Das macht die Begleitperson für dich da auch nicht, die sitzt nur neben dir.

Antwort
von douschka, 19

Das schwächste Glied einer Gemeinschaft wird bei Überforderung angegriffen. Möchte sagen, dass Du es hoffentlich nicht bist und "nur" der Hund. Gestresste Menschen ohne Alternative sind oft ungerecht. Traurig dass der Blitzableiter der Mutter das Tier ist und leidet. Bei Dir hingegen existiert bei ihr eine Hemmschwelle, hoffentlich.

Zum Wohle des Hundes kannnst Du nur zur Abgabe überzeugen, auch wenn Dir der Verlust ganz arg weh tut. Als Kind bleibt Dir nur die Möglichkeit die Mutter zu bitten und Dich an vertrauenwürdige Menschen mit ausdrüccklicher Bitte um Hife für den Hund zu wenden. Kämpfe dafür auch wenn er nicht mehr in Deiner Nähe sein würde.

Bin jetzt alt, kann mich aber an Situotionen erinnern, wo ich mich als Kind in den Weg gestellt habe. In dem Sinn, schlag mich bevor den Hund. Dazu braucht es Mut. Versuche es, halt es aus und/oder wende Dich bei Schlägen ans Jugendamt. Kann Dir versichern so schnell stirbt es sich nicht und die Schmerzen vergehen. Auf Grund der geänderten Zeit bist Du nicht schutzlos. 

Antwort
von GD4EverBJA, 69

Ich glaube am Besten wäre es wenn du dich an ein Tierschutzamt wendest. Entweder anonym (weiß nicht ob das geht) oder du suchst dir einen Erwachsenen (ich weiß jetzt nicht ob du schon volljährig bist, dann kannst du es auch selber machen), der mit dir dort hin geht. Die können dann mal vorbeikommen und die Situation beurteilen. Oder vielleicht schon anhand deiner Erzählungen erste Schritte einleiten. Denn normal ist so ein Umgang mit dem Hund auf jeden Fall nicht und es ist gut, dass du dich für ihn einsetzt!

Antwort
von aimee2010, 25

Also dein hund pinkelt immer noch in die wohnung? Dann würde ich mir mal ernsthafte Gedanken darüber machen ob der Hund bei dir überhaupt gut aufgehoben ist. Wenn du euch allen besonders dem hund einen großen gefallen tun willst gib in an eine Familie die sich um das Tier kümmert. Die Zeit Geduld und liebe rein steckt.
Ohne dir nahe treten zu wollen, deine Umstände hören sich nach typisch hatz4 an wo keiner vom Sofa hochkommt und bewegumg frischluft und sport ein Fremdwort ist.
Falls das alles nicht der Fall ist, wende dich doch mal an einen bekannten der tierlieb ist, der könnte ja mal mit deiner Mama reden.

Antwort
von MirlieB, 65

Erzieh deinen Hund und sprich mit deiner Mutter. Geh vielleicht zur Hundeschule, da lernst du, wie der Hund ohne Gewalt erzogen werden kann.

Antwort
von MML88, 80

Du kannst es dem Veterinäramt melden, aber ich glaube das wirst du nicht tun , weil deine Mutter dich vermutlich dann auch wieder schlägt. Du bist sozusagen ziemlich in der Zwickmühle

Antwort
von musiclover2011, 87

ertsmal ist dein hund dann extrem schlecht erzogen

du musst deiner mutter klarmachen dass gewalt nicht helfen wird und wenn sie dich weiter scchlägt kannst du auch mit jugendberatern reden da es kindesmisshandlung ist

Antwort
von brandon, 24

Du hast fast die gleiche Frage schon mal gestellt.

Allerdings unter dem Namen Zucker 13 hast Du noch mehr accounts?

https://www.gutefrage.net/frage/hund-mit-zeitung-schlagen-noch-zeitgemaess

Antwort
von Luisfee, 64

Mach ihr klar dass das nichts bringt. Der Hund entwickelt nur Angst und wird sich irgendwann mit nicht horchen rächen. Versuche ein normales Gespräch mit ihr zu haben und teile ihr deine Sorgen mit. Vielleicht fragst du auch deinen Vater/Geschwister/Onkel/Tanten vielleicht können die ja besser mit deiner mutter reden

Antwort
von luisa0501, 7

Wenn Sie soetwas dass nächste mal vorhat,stelle dich zwischen deinen Hund und deine Mutter!

Antwort
von MissLeMiChel, 52

Den zuständigen Tierschutzverein oder die Polizei Informieren! Dann kommt dee Hund zwar weg :/

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community