Frage von Blackiex3, 180

Mir passieren komische Dinge in der Nacht?

Hallo :)

Als Erstes möchte ich klarstellen, dass ich nicht an Geister glaube.

Es hat angefangen, als ich mit meinem Freund in die neue Wohnung gezogen bin, also vor ca. Einem Jahr. Mindestens einmal in der Woche bin ich aufgewach weil ein Mann vor meinem Bett oder neben meinem Bett stand. Einige Male bin ich vor Schreck aufgesprungen und auf die andere Seite gerannt oder hab meinen Freund "verprügelt" (ganz Zart, wir haben keine Gewalt in der Beziehung ^^). Einige Male bin ich erschrocken da ich dachte Spinnen oder andere Krabbeltiere kriechen über mich. Oft hat sich meine Hündin nach diesen Panikattacken unterm Bett verkrochen und gejault. Wir mussten dann das Bett anheben damit sie wieder rauskommt. Das waren keine erholsamen Nächte.

Als wir vor 3 Wochen in eine grössere und schönere Wohnung zogen, passierte nichts mehr. Ich schlief ruhig und auch durch. Gestern Nacht dann wieder.... ich schüttle meinen Freund weil ich eine Frau in einem roten Mantel neben mir stehen sehe. Mein Freund macht im halbschlaf das Licht an und sie ist weg. Mit pochendem Herzen lege ich mich wieder hin. Einige Minuten später jault meine Hündin weil sie sich mal wieder unters Bett verkrochen hat und nicht mehr alleine rauskommt. ^^

So meine Lieben, habt ihr einen Rat? :) Jemand ähnliche Erfahrungen gemacht? Danke Euch!

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von Feynja, 99

Vielleicht solltest du mal zu so ner spirituellen Beratung?  Ich meine nicht das du Geister siehst.  Ich meine das du wahrscheinlich einfach denkst das du aufwachst und eigentlich noch halb schläfst.  Mein Mitbewohner hat das auch. Er denkt er ist wach steht auf (was ich auch sehe ) redet mit mir und seiner oma die natürlich nicht um 5 Uhr früh hier ist. Er träumt einfach etwas weiter und ist nicht ganz wach. Könnte es das bei dir sein?  Bei dir sind es ja Dinge die du als bedrohlich empfindest und immer wieder kommen.  Hast du Vielleicht mal was schlimmes erlebt oder was schlimmes sehen müssen?  Auch Dinge wie der tot von Opa Können Kinder auf eine gewisse Weise traumatisiert und sie "mit dem Tod verbinden" was natürlich nicht wirklich statt findet.  

Kommentar von Blackiex3 ,

Ich bin immer hellwach wenn das passiert. Ich kann mich am nächsten Morgen auch noch an alles ganz genau erinnern. Ich musste einige Male zusehen, wie mein Vater sich das Leben nehmen wollte. Dachte auch schon oft daran, dass dies die Ursache sein könnte. Sonst habe ich nie etwas schlimmes gesehen, von Leichen bzw. Verstorbenen Menschen halte ich mich lieber fern, da ich das sowieso nicht ertrage/sehen kann. 

Antwort
von Andrastor, 49

Wegen dem Hund schaut mal ob ihr nicht in einer Erdbebenzone lebt. Hunde bekommen sowas intensiver mit und haben dann nicht selten Angst.

Es kann auch sein dass sich der Hund noch an die neue Wohnung gewöhnen muss. Geräusche von Leitungen, Verkehr und Umgebung sind überall anders, das kann einen Hund schonmal verstören.

Was die Gestalten vor deinem Bett anbelangt, sind das optische Illusionen, gestützt durch Halbträume. Sprich du wachst auf und siehst einen Schatten den dein Gehirn nicht sofort zuordnen kann.

Weil unser Gehirn solche Informationen nicht mag, interpretiert es einfach ein bekanntes Bild darüber. Da wir sehr soziale Wesen sind, sind diese Bilder zu 99% menschlicher Natur, in deinem Fall menschliche Gestalten.

Wenn das Licht eingeschalten wird, senden die Augen genügend Informationen um die Lage zu begreifen und dein Gehirn hört auf zu interpretieren, die Folge ist dass die Gestalt verschwindet.

Antwort
von Caballero14, 45

Ich bin auch schon öfter aufgewacht und hab mir (ich denke bin mir aber nicht sicher... ._.) eine Spinne eingebildet, falls sie doch echt war, wäre sie knapp 6-8 cm breit gewesen und sah aus wie eine Vogelspinne, jedenfalls habe ich sie nie wieder gesehen...

Zum "Thema Geist/er" Theorien und Verschwörungstheorien, die Meinungen gehen immer auseinander, aber ein kleines Beispiel:

Damals lag mein Opa im KH, ich wusste nicht, dass sein Zustand sich rapide verschlechterte. Ich schlief zu der Zeit noch bei der Mutter und (wie sie mir Wochen später erzählte) schlug und schrie ich in der Nachr nur noch, ab dem Zeitpunkt, ab dem die Ärzte nichts mehr machen konnten..., ich dachtr, ich habe ganz ruhig geschlafen aber anscheinend nicht. Monate später träumte ich von ihm *blablabla der Teil zuvor ist egal* wir nahmen uns an den Händen und rannten im Kreis durch die Turnhalle, plötzlich war er weg und ich fing an, nach ihm zu schreien... ich wachte auf und merkte, ich schreie in echt... die Eltern waren beide nicht da und der Kleiderbügel und die Tür bewegten sich... dementsprechend bekam ich auch Angst -ich war klein, also bitge nicht lächerlich machen! :(-

Anderes kurzes(!) Beispiel:
Wenn ich früher auf der Couch einschlief bin ich nachts als erstes zu der Mutter gelaufen und habe sie aufgeweckt, dass sie mich in mein Zimmer bringen soll (seit der zweiten Klasse hatte ich Angst vor der Dunkelheit, ist aber glücklicherweise seit jahren wieder weg!) Ich weckte sie immer auf, reagierte sie nicht, fing ich an zu schlagen... oft ging ich auch nur in ihr Schlafzimmer und beschimpfte sie und ging wieder in mein Zimmer... ich bekam NICHTS mit...!! Ich konnte mir dir "Storys" dann immer anhören...

Vielleicht, ist es auch so, dass dir dein Unterbewusstsein einen Streich spielt, odt empfinden wir dann als real!! Ich dachte früher auch schon öfter mal, es stehe jemand neben meinem Bett und fing an zu schreien, wobei das aber wahrscheinlich eher durch ein Trauma kam.

Versuch erst mal dir nicht zu viele Gedanken zu machen, euer Hund könnte auch auf die Reaktion von dir so reagieren, wenn du dich im Schlaf noch bewegst du dann plötzlich aufwachst...

Sry für die meine Beispiele :)

Antwort
von EddieWinkler, 69

Habt ihr vor dem 1. Umzug schon zusammen gelebt? Wenn nicht, dann kann es gut sein, dass eine übernatürliche Kraft von deinem Freund ausgeht. Wenn nicht kann es das alte Haus sein, das euch vermisst, oder während des Umzuges geschah etwas... Paranormales abzulehnen, nur weil das der Geist der Zeit ist oder aber man einfach nicht daran glaubt ist ein großer Fehler, zumal die Quantenphysik so etwas nicht ausschließt.

Kommentar von Blackiex3 ,

Ja wir haben vor dem Umzug schon zusammengelebt. Eher ich vermisse mein Elternhaus, als das es mich vermisst. Ich lehne paranormales nicht ab, aber wenn ich denke das es ein Geist o.ä. ist, drehe ich noch ganz durch. 

Kommentar von EddieWinkler ,

Dann tut mir die Anschuldigung leid. Du könntest das ganze wie bei "Paranormal Activity" aufzeichnen und gegebenenfalls Hilfe bei einer Religiösen Einrichtung erbitten.

Antwort
von Turkmen1996, 12

Ich hatte selbst mal eine Erfahrung als ich 10-11 Jahre alt war ich war in Frankfurt bei meinem Cousin und wir waren grillen Sommer die hatten eine schauckel dann plötzlich sehe ich eine gestallt an der schauckel und bei windstille schauckelt die schauckel. Ich hatte ein Schreck bekommen und habe mit der Taschenlampe direkt drauf gehalten und die Gestalt ging nicht weg als ich Aufstand war die Gestalt weg. 

Antwort
von theblackpanther, 32

Deine Ereignisse lassen sich leicht mit einer Schlafparalyse erklären. Weiß man über dieses Phänomen nicht Bescheid, kann sich das ganze schon sehr unangenehm anfühlen. Wenn Du Dir jetzt allerdings sicher sein kannst, dass das nur eine Schlafparalyse ist, dann wird das alles nach dem 5. Mal uninteressant.

Das mit der Hündin ist komisch, steht aber vermutlich in keiner Korrelation zu Deinen Ereignissen und wurde wahrscheinlich nur überinterpretiert.

Hier noch ein interessanter Auszug aus Wikipedia zur Schlafparalyse:

"

Zuweilen wird die Schlafparalyse am Übergang vom Wachsein zum Schlafen (hypnagoge Form) oder am Übergang vom Schlafen zum Wachsein (hypnopompe Form) bewusst erlebt und dann auch als Wachanfall bezeichnet.[1] Das Erlebnis ist durch völlige Bewegungs- und Reaktionsunfähigkeit und durch die Unfähigkeit zu sprechen oder auch nur den Atem willentlich zu steuern, charakterisiert. Währenddessen können (Pseudo-)Halluzinationen aller Sinnesqualitäten (visuell, auditiv,taktil, olfaktorisch, gustatorisch) auftreten. Die Unfähigkeit sich zu bewegen sowie die begleitenden, oftmals furchterregenden Halluzinationen können stark angstauslösend wirken. Das bewusste Erleben der Schlafparalyse wird als Ausgangspunkt für außerkörperliche Erfahrungen beschrieben, weshalb ihr Auftreten erwünscht sein kann. In diesem Zusammenhang wird sie auch als Focus 10 bezeichnet. 

"

Deine Erfahrungen mit Ungeziefer und Spinnen ist sehr typisch für eine Schlafparalyse, genauso wie das Sehen von Gestalten.

Mach Dir keinen Kopf und genieße Deinen Tag, ich gönns Dir!

(:

Antwort
von EvelynMosby, 55

Denk einfach ganz fest vor dem schlafen gehen daran, dass du dich einfach hinlegst und weiterschläfst, sollte das in der Nacht wieder passieren, weil du weißt, dass da eh nichts ist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community