Frage von Sharkbitesx3, 97

Mir macht nichts Spaß!?

Ich bin von meiner Familie her, eigentlich gut sozialisiert aufgewachsen. Ich war im Schwimmen, im Rudern, Snowboarden, Surfen, Reiten, Turnen, Klavierspielen, Reisen in anderen Ländern, Tauchen in Ägypten, Judo, Radfahren, Tanzen, Zeichnen, Chor, Skifahren, sogar in einem Pappmachee Kurs. Kein Witz! Nichts davon habe ich lange durchgehalten. Nichts hat mir Spaß gemacht. Ich stand als Neunjährige heulend oben auf der Skihütte, um mich das glitzernde Winterparadies, und ich wollte nachhause. Ich habe geweint wenn ich zur Tauchschule musste, ins Schwimmbad usw. Wir waren campen in Frankreich - draußen das blau-glitzernde Meer, wunderbar heiß, viele andere Kinder zum Spielen - ich vergrub mich in meine Bücher im Campingbus. Ich wollte nichts von der historischen Stadt oder dem Meer sehen. Ein Eis essen gehen? Keine Lust. Nichts des vielfältigen Angebots, das mir meine Eltern boten - Hut ab dafür nochmal, Mama und Papa - bereitete mir Freude. Ich hasste alles. Zuhause baute ich Puppenhäuser, spielte mit meinen Plüschtieren oder sammelte Dinge..sowas machte mir Spaß. Meine Eltern waren schon ganz verzweifelt, was sie mit dem mürrischen kleinen Mädchen anfangen sollten, das einfach keine Lust auf nichts hatte und selbst die schönsten Urlaube eher ertrug als genoss.

Heute bin ich 21 und es ist dasselbe. Backpacken in Thailand, Festivaltour in Europa, Yogakurs, Skifahren in Ischgl?

Alles gemacht! Und sowas von keine Lust, Spaß oder Freude dran. Ich seh so viele, die dasselbe Leben führen wie ich, und es total abfeiern. Bloß ich kann dem gar nichts abgewinnen. Man kann mich mit einem Drink in eine Hängematte setzen und die Sonne im Meer vor mir versinken lassen - gibt mir nichts.

Inzwischen hab ich gar keine Lust mehr, noch groß Geld für etwas auszugeben. Nächsten Sommer wollen Freunde mit mir nach Indien. Ich könnte zwar mit, aber ich würde wohl dort nicht sehr viel Spaß haben, gemesssen an dem Geld, das so etwas kostet. Was ist bloß los mit mir?!

Antwort
von Andrastor, 48

Nun, ich denke was du brauchst ist generell eine Sache die deinem Leben einen Sinn verleiht. Ich würde noch nicht behaupten dass du Depressionen hättest, auch wenn diese Lustlosigkeit das vermuten lässt.

Du wirkst auf mich eher wie jemand, die ein Spiel spielt und alle Cheatcodes aktiviert hat. Es macht einfach keinen richtigen Spaß immer zu gewinnen und keine Herausforderung zu haben.

Was du meiner Meinung nach brauchst ist ein Ziel, ein Traum, eine Sache auf die du hinarbeiten kannst, an der du dich selber verändern und verbessern kannst, an der du wachsen kannst.

Wenn diese Sache dann noch eine Leidenschaft von dir ist oder wird, dann ist es umso besser.

Ich würde dir raten ein Brainstorming zu machen um herauszufinden was dir wirklich Spaß macht und wie du das zu einem Beruf machen kannst.

Oder aber du machst ein Brainstorming von deinen Fähigkeiten, was du gut und weniger gut kannst und versucht dann herauszufinden wo du diese Fähigkeiten einbringen kannst.

Denn alles was du gut kannst, machst du in Wahrheit gerne ;)

Zusätzlich solltest du dich hinsetzen, in dich gehen und versuchen herauszufinden ob du Depressionen hast. Wenn du diese Frage mit ja beantworten kannst, auf zum Psychologen zu einer Unterschuchung und dann in eine Therapie.

Kommentar von Sharkbitesx3 ,

Danke für deine Antwort! Depression finde ich auch in der Hinsicht schwierig zu sagen, weil das bei mir ja wirklich schon seit der Kindheit so ist. Seit 15 Jahren. Das hat glaube ich mehr etwas mit meiner Persönlichkeitsstruktur zu tun.

Und ja, etwas zu finden wofür ich brenne, ist tatsächlich so eine Sache. Mir geht es im Studium genauso. Ich studiere halt etwas, was mir später ganz gute Arbeitsmarktchancen gibt. Aber wirklich Spaß habe ich daran nicht. 

Woran ich Spaß habe? Geschlechtsverkehr, einige Drogen, gefährliche und teilweise illegale Aktionen wie Einbrüche in leerstehende Gebäude oder auf Kräne zu klettern. In diesen Momenten fühle ich wirklich etwas, fühle ich mich lebendig.

Kommentar von Andrastor ,

Die Drogen lass mal bleiben ;)

Sex ist doch schonmal gut, das kannst du leicht zu deinem Beruf machen XD

Klettern ebenso, du kannst eine professionelle Ausbildung zur Bergführerin oder Kletterlehrerin machen? Oder zur Bergrettung gehen?

Antwort
von Shyvana, 50

Du fragst, was los mit dir ist?

Mit dir ist alles völlig in Ordnung. Es gibt keine universellen Interessen, auch wenn gewisse Dinge über Medien und Ähnliches vielleicht als für alle erstrebenswert dargestellt werden. Dir machen eben andere Sachen Spaß. Die von dir beschriebenen Dinge wären für so einige Menschen, die ich kenne, nichts. Du musst dich von der Vorstellung verabschieden, dass du irgendwas interessant oder spaßig finden musst.

Es scheint, als würden dich Familie/Freunde immer zu so etwas "mitschleppen", aber du solltest anfangen, auf dich selbst zu hören. Wenn du bei einer Aktivität nicht mitmachen willst, willst du es eben nicht. Taste dich an das ran, was dir Spaß macht, und nicht anderen. Das müssen keine großen Dinge sein, es sind eher die kleinen Hobbys, die das Leben ausmachen und die du dir vor allem selbst aussuchst.

Wenn du weiterhin nur das machst, was andere gut finden und du selbst nicht, wirst du auf Dauer darunter leiden.

Kommentar von Sharkbitesx3 ,

Danke für deine Antwort!

Naja, was früher betrifft hast du sicher recht. Aber die Aktionen die ich heutzutage so mache, sind meist schon von mir organisiert. Ich verspreche mir davon immer Spaß, einen Kick- und kriege letztlich keinen.

Was mir wirklich Spaß macht ist Geschlechtsverkehr, gewisse Drogen, illegale und gefährliche Aktionen wie Einbrüche oder auf Baukräne zu klettern. Dass das schlecht ist und ich mir den Kick irgendwie anders suchen sollte, weiß ich.

Und versuche ja alles aus. Nur macht mir nichts davon Spaß.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten