Frage von Peace4all2016, 47

Mir ist grad wat eingefallen. Warum gibt es in Iran eigentlich kein Terror oder ähnliches?

Wenn man sich die Nachbarländer anschaut nur Kriege, Unruhen und terror. Warum geht z.B die is da nicht vor. Bezahl die etwa Geld an die oder was ist da los?

Antwort
von JBEZorg, 12

1.Iran ist ein schiitisch-muslimischer Staat, in dem Islam Staatsreligion ist. Auch wenn sunnitische Islamisten etwas in Iran versuchen sollten wären sie in arger Erklärungsnot warum sie ein ohnehin streng muslimisces Land angreifen.

2.Iran ist ein sehr gut organisierter Staat mit einem gutem Geheimdienst. Sie wären auch effizient darin sich gegen Terror zu schützen.

Und jetzt kannst du dir bestimmt lauter Beiträge on Leuten durchlesen, die die westliche Propaganda über das "pöse, pöse" Iran rezitieren werden.

Antwort
von Naviduchiha, 24

Da es ein schiitisches Land ist , gibt es kaum Sunniten was auch nicht zu Unruhen führt. Wie schon gesagt gibt es Unterdrückung gegenüber der Bevölkerung ... 

Sunniten haben großer Schwierigkeiten nach Iran zu kommen da die Grenzen dicht gemacht wurden. Außerdem ist der Iran ein sehr abgeschottetes Land 

Kommentar von Peace4all2016 ,

Okay und warum können sich Schiiten und Sunniten nicht leiden? Beides ist doch der Islam oder ?

Kommentar von Naviduchiha ,

Lange Geschichte ... Kurz gesagt beide habe im Grunde fast die selbe Geschichte aber in paar Sachen (Nachfolger mohammeds ... Etc ) gibt es Unterschiede und deswegen haben die beef zwischen einander ... Das ist auch einer der Gründe für die abgeschottenheit der Iraner. Iran ist ja von sunnitischen Ländern umgeben 

Kommentar von Fielkeinnameein ,

So lang ist die Geschichte nicht. Es ging im 7. Jhd um die Nachfolge des Propheten Mohammed bzw. um die geistliche Führung. Der Großteil der Muslime wollte frei bestimmen und entschied sich für einen Kalifen aus dem Stamme Mohammeds. (Sunniten).

Ein anderer Teil war dafür das nur nachfahren Mohammeds dessen Nachfolger sein sollte. (Schiiten). Diese entschieden sich für Ali, einen Cousin von Mohammed. 

Deswegen stehen im Grunde die Sunniten auf einer und die Aleviten und Schiiten auf der anderen Seite. 

Übrigens wurde Ali in einer Moschee ermordet weswegen es in schiitischen und alevitischen Städten keine Moscheen/Minarette gibt. 

So sagt es mir zumindest meine Erinnerung xD 

Antwort
von Sonnenstern811, 16

Terror gibt es dort auch, und zwar gegen die eigene Bevölkerung. Nicht jedes junge Paar mag sich z.B. von der Religionspolizei gängeln lassen.

Dass IS und Konsorten dort nicht tätig sind, liegt vor allem daran, dass die ursprüngliche Regierung noch im Amt ist und nicht durch alternativlosen Einmarsch fremder Truppen oder die angeblich eigene Bevölkerung davon gejagt wurde.

Saddam im Irak war ein übler Schurke und Massenmörder, aber wohl kein Gotteskrieger hätte es ohne den Einmarsch alliierter Truppen gewagt, sich dort blicken zu lassen.


Kommentar von Peace4all2016 ,

Hmm aber das gibt es doch auch in Saudi Arabien teilweise und selbst dort hat die IS einem anschlag verübt. Vielleicht wird ja die IS von Iran unterstützt, kann das möglich sein?

Kommentar von Fuchssprung ,

Der IS wird noch immer von Leuten unterstützt die in Saudi Arabien wohnen. Er wurde lange Zeit inoffiziell von der Türkischen Regierung unterstützt, bis der IS die ersten Bomben in der Türkei gezündet hat. Der Iran unterstützt den IS garantiert nicht. Die Beiden sind sich spinnefeind.

Kommentar von Fielkeinnameein ,

Die Türkei unterstützt den IS auch immer noch. Die die davon profitieren tragen nämlich nicht die Konsequenzen ihres Handelns.

Kommentar von Fuchssprung ,

Das ist gut möglich.

Kommentar von Sonnenstern811 ,

Glaube ich nicht. Iran ist ja mit Assad verbündet, also Gegner auch des IS. Inwieweit saudische Regierungsmitglieder den IS unterstützen ist schwer zu sagen. Die Fettbäuche hätten wohl bei einer "Machtübernahme" auch nichts zu lachen. Bei Katar weiß man auch nichts genaues.

Ich hoffe nur, dass diese ganzen Mördergeschichten nicht noch mehr nach Europa übergreifen. Allein, mir fehlt der Glaube. Man muss kein Mathematiker sein um aufgrund der Wahrscheinlichkeitsrechnung prozentual auf erschreckende Zahlen zu kommen. Es reicht, wenn nur jeder Hundertste oder gar tausendste sich von den Verbrechern verführen lässt. Von den Kindern und Jugendlichen noch gar nicht zu reden.

Antwort
von Almalexian, 16

Der Iran ist ein gänzlich schiitischer Gottesstaat. Es gibt dort keinen in der Bevölkerung verankerten Terrorismus denn dessen eventuelles Ziel ist ja mehr oder weniger der Status Quo.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten