Frage von Maldweister74, 49

Mir ist aufgefallen, dass wirklich viele Menschen Fehlsichtig sind, war das schon immer so, oder ist das eine "Zivilisationskrankheit"?

Antwort
von euphonium, 16

Hallo Maldweister74
Fehlsichtigkeiten gab es schon immer.
Bereits Archimedes 200 v.Chr. soll die Brechung von Linsen zum Besseren Sehen berechnet haben.
Da früher die Lebenserwartung der Menschen zum Teil unter 40 Jahren lag, gab es nur wenige Alterssichtige.
Schau mal auf diesen Seiten http://www.optiker.at/museum/geschichte-der-brille/.

Expertenantwort
von dadamat, Community-Experte für Medizin, 11

Fehlsichtigkeiten gab es schon immer, nur ist jetzt die Diagnostik genauer geworden, so dass auch kleinere Abweichungen erkannt und behandelt werden können. 

Antwort
von bossy1989, 1

Ich hab mal bisschen recherchiert also verstärkt werden heute viele gerade auch kinder und jugendliche fehlsichtig durch Handys playstation das viele bücher lesen (schule) und andere äußere einflüsse .  in japan z.b. gibts extra gestelle  da die mit den büchern nicht zu nah ans gesicht gehen. ich bescheuert aber das macht Sinn. 

Antwort
von exxonvaldez, 9

Das ist eine Zivilisationskrankheit, die wahrscheinlich auch mit unser stärkehaltigen Ernährung zusammen hängt.

Antwort
von bossy1989, 5

Ja Fehlsichtigkeit gab es schon immer. In den letzten Jahren wurde aber z. B.  Bei jugendlichen und Kindern stärker.  

Gründe z. B.  Handys  

Antwort
von suitman1230, 37

Zivilkrankheit ist die schlechte Fernsicht unter Jugendlichen weil sie zu nahe am bildschirm sind.

die altersweitsichtigkeit ist normal

Kommentar von Maldweister74 ,

Ich meinte jetzt, ob das auch schon vor 1000 oder mehr Jahren so war. Weil damals hat das ja ein echtes Handycap bedeutet

.

Kommentar von suitman1230 ,

ja

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community