Frage von YamahaR1Driver, 42

Mir gehts total schlecht seit jahren selbstbewusstsein?

Guten morgen, ich habe ein riesen problem . ich bin 17 jahre alt und schwänze seit jahren die schule . nicht weil ich faul bin ich traue mich einfach nicht mehr. ich werde nicht gemobbt oder sonst was ich komme soger sehr gut klar mit den leuten aus meiner klasse habe auch 3 freunde und 2 sehr gute freunde aber sobald mich ein fremder anguckt wird mir total warm und mir wird schwindelig . Ich kann nicht mal mehr zum arzt wenn ich krank bin weil ich mich nicht raustraue was ist los mit mir? früher vor zirka 4 jahren hatte ich das problem noch nicht. Ich kann nicht mal mehr einkaufen gehen. ich würde lieber sterben anstatt einkaufen zugehen. ich traue mich nur noch bei nacht raus. vor 2 jahren habe ich angefangen drogen zu nehmen Cannabis , Amphetamine , xtc und dann lsd damit fing es auch an. Jetzt bin ich dabei aufzuhören mit allen. hat jemand das gleiche problem wie ich? sorry wegen meiner rechtschreibung ..

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo YamahaR1Driver,

Schau mal bitte hier:
Angst Depression

Antwort
von Matahleo, 19

Hallo YamahaR1Driver,

es klingt, als ob du eine mehr oder weniger stark ausgeprägte Phobie und eventuell sogar eine Depression hast bzw. an depressiven Verstimmungen leidest.

Diese gehen sehr häufig mit Drogenkonsum einher.
Ich arbeite mit Drogenabhängigen und bitte dich ein paar Sachen zu regeln bevor alles den Bach runter geht, vor allem Du.

Geh zu einer Drogenberatung in deiner Nähe.

Versuche eine Drogentherapie zu bekommen.

Such dir einen guten Psychologen oder Therapeuten. Den / Die erkennst du unter anderem daran, dass sie dir erst einmal fünf probatorische Sitzungen anbieten um dann zu entscheiden, ob ihr zusammen arbeiten könnt.

Ein guter Therapeut hat allerdings auch Wartezeiten, währenddessen solltest du schon für dich was machen.

Kläre mit deinen Eltern und der Schule ab, wie du deine schulische Ausbildung zu Ende bringen kannst, denn das ist in unserem Land noch immer sehr wichtig.

Wenn du das Gefühl hast, dass dich das alles überfordert, dann ist es auch kein Fehler, erst einmal in die Kinder- und Jungendpsychiatrie zu gehen.

Lass dir auf alle Fälle helfen, das ist keine Schande sondern zeugt davon, dass du dir etwas Wert bist.

Alles Gute und viel Kraft dir,

LG Mata

Antwort
von Mbartho, 13

Du solltest aufjedenfall auf lange Sicht gesehen von den Drogen wegkommen! Auch wenn es am Anfang kleine Schritte sind aber fange heute an damit aufzuhören und suche dir eine Alternative - ein Hobby zB.

Was du für Ängste empfindest sind erste Signale deines Gewissens! Was man als Gewissensbisse bezeichnet. Das passiert oft unbewusst.

Der Drogenkonsum bzw. die schleichende Selbstzerstörung, kann nicht unbemerkt bleiben und macht sich mehr und mehr bemerkbar in deinem schlechten Gewissen. Dadurch hast du mehr und mehr Probleme im Kontakt mit anderen Menschen. Das ist normal und wird sich aber noch weiter steigern, wenn du nicht JETZT reagierst.

Warnungen vom Körper außer Acht lassen ist nicht gut!

Antwort
von reginarumbach, 27

es hört sich ein bissl wie eine sozialphobie an. nehme mal an die drogen haben dich erst mal entspannt und jetzt merkst du , dass dein problem nicht verschwindet, sondern immer größer wird. du brauchst einen psychotherapeuten. falls nicht die hirnchemie durcheinander geraten ist, du hast leider viel zu früh mit allem angefangen, dein gehirn ist noch gar nicht richtig ausgereift und deshalb hat es  auch ziemlich üble effekte , wenn man dann schon mit drogen beginnt, du hast dir also ein problem gezüchtet. eventuell brauchst du auch medikamente, also einen psychiater. all diese leute haben keine plätze zu verschenken und du solltest anfangen die alle mal abzutelefonieren. viel glück und viel erfolg!

p.s.: das mit der schule muss auch geregelt werden. je nach bundesland und gebiet gibt es unterschiedliche möglichkeiten, wie z.b. abendschule, falls der normale schulalltag zu viel ist, oder auch schulen für jugendliche mit drogenerfahrung, da sind die zeiten dann anders und die projekte.

p.p.s.: bei der caritas gibt es meistens kostenlose drogenberatung einzeln und/oder in der gruppe. wäre auch was für dich...

Antwort
von cicihan17, 16

Erst Mal muss du chillen.

Bin zwar kein Anti Drogen Polizei aber wenn du schlagartig aufhörst. Dann has du natürlich Entzugserscheinungen.

Nimm die jemanden als vorbild. Bei mir Wars auch so. Zwar nicht Jahre aber Monate lang gings mir schlecht. Aber ich fing an Eminem zu hören und die Art wie er war( vor 2009 ) is einfach geil.

Bin zwar bisken zum asloch geworden aber lieber das , als ein Zombie im Alltag. Ich hab halt oft meine Meinung gesagt, was andere gestört hat.

Ansonsten kannst du dir Hobbys suchen wir Sport. Ich hab mit Boxen und Fitness angefangen. 1. Man findet neue Freunde 2. Man baut Stress ab und lernt sein Geist in Kontrolle zu halten.

Antwort
von Paguangare, 21

1) Wie verhalten sich deine Eltern zu diesem riesengroßen Problem?

2) Wie ist es geregelt, dass die Schule nicht dahinterher ist, dass du deiner Schulpflicht nachkommen müsstest?

3) Wie kann es sein, dass du mit den Leuten aus deiner Klasse "gut auskommst", wenn du schon seit Jahren nicht mehr dahingehst? Das erscheint mir unlogisch.

4) Wie kommst du überhaupt an Drogen ran, wenn du nicht aus dem Haus gehst? Gibt es Lieferungen direkt an die Tür?

Kommentar von YamahaR1Driver ,

Seit zirka 2 jahren schwänze ich die schule aber ab und zu bin ich da hingegangen was aber extrem schwer für mich war. die drogen kaufe ich mir nur nachts bei einen kollegen.weil der kennt viele leute die den scheiß verkaufen . und meine eltern wissen davon nichts die denken das ich ein fauler hund bin. 

Kommentar von Paguangare ,

Deine Eltern müssen doch zumindest darüber informiert worden sein, dass du nicht zur Schule gehst, und es überdies merken, dass du grundsätzlich den ganzen Tag zu Hause verbringst.

Versuchen sie denn nicht, etwas gegen deine vorgebliche "Faulheit" zu unternehmen?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community