Frage von reizdarm, 85

Mir geht´s elend?

Ich bin 37 und arbeite in einem Unternehmen seit 5 Jahren als Empfangsmitarbeiter, allerdings als Springer! Ich habe feste Wochenenden und wurde mündlich gefragt ob ich unter der Woche auch aushelfen kann. Mein Vertrag sieht nur 16 Std. im Monat vor, kann aber nach oben offen arbeiten, was auch bezahlt wird. Vom Geld her ist die Vereinbarung schon ganz gut. Jedoch leided die Freizeit immens.

Ich liebe es wenn alles immer gleich abläuft. Frühstück brauche ich nur Kaffee, Mittagessen muss zwischen 12 und 13 Uhr sein und abends um 8 gibts Abendessen. Wir haben verschiedene Eingänge mit verschiedenen Arbeitszeiten - auch 24 Std. Das Aufstehen zu diversen Uhrzeiten stöhrt mich jetzt nicht so sehr. Wo ich aber schon seit längerem gereizt reagiere, sind die Schichten wo ich nicht Mittagessen kann. So z. B von 7 bis 14 Uhr. Ein Brot oder ne Semmel ist zwar erlaubt, das ist für mich jedoch keine Pause bzw. Nahrung. Tätsächlich habe ich als Springer das nachsehen, da ich in allem hinten anstehen muss. Per Gesetzt müsste man mir meine Einsätze 4 Tage vorher mitteilen, was auf Grund fehlender Planung seitens der Abteilung seltents eingehalten wird. Ein Freizeitplanung meinerseits somit fast unmöglich.

Warum sitze ich an dem einen Eingagn ungern? Grad die Schicht 14 bis 21 Uhr hindert mich daran zum Sport zu kommen, ein wenig abzuschalten und sich mal mit anderen auszutauschen. Das ist in der Abteilung bekannt, wird ( obwohl es Möglichkeiten gibt ) selten berücksichtigt. Das Hobby ist mein Leben, da hängt mein Herzblut dran. Auf die Gäste die da kommen, reagiere ich zunehmends gereizt, vorallem wenn man den Mitarbeitern dann beim Essen zu sehen darf. Klar steht mir ne Pause zu, geht nur nicht weil man alleine am Tresen sitzt. Dann freut man sich das man für die Frühschicht eingeteilt ist, legt Termine fest, Nein sind wieder 3 krank und schwups ist man an dem Eingang, an dem man gar nicht gerne sitzt. Die anderen Kollegen, haben ja die Wahl. Auch gehe ich teilweise 6 und 7 Tage rein und auch ohne 11 Std. Ruhepause. Wird´s einem gedankt? NEIN.

Es ist in dieser Firma tatsächlich so, das die, die arbeiten und immer da sind, die Dummen sind. Ich hatte in 2014 und 2015 genau jeweils 3 Kranktage. Dann heist es gleich" Oh gott der Herr ...... ist wieder krank". Aber die, die öfter krank sind sagt man " ja die sind halt krank". Und an mir liegt es dann, den Laden am laufen zu halten. Ich bin angepisst, gereizt weil einfach keine Linie drin ist. Auf andere Stellen bewerben hat nicht geklappt, weil die Bewerber vorher schon feststehen. Betriebsrat? Kann man in die Tonne treten. Ich fühle mich da echt unterfordert und neige zur Zünig. Wenn ich Tage vorher schon weiß, das ich in der nächsten Woche auf dem Eingang sitzen muss, werde ich depresiv.

Was mich da hält? Die überdurchschnittliche Bezahlung. Aber Geld ist nicht alles, wenn die Seele leidet und sich der Reizdarm bemerkbar macht.

Antwort
von Goldmarie1988, 16

Hallo,

leider werden Arbeiter kaum mehr wertgeschätzt. Überall sitzen nurnoch Manager und die gesamte Arbeit verteilt sich auf die paar Menschen die immer Leistung bringen müssen..
Und natürlich sind immer die die Dummen die da sind - die die nicht da sind kannst du ja schlecht zurechtweisen oder ihnen Arbeit geben. Das ist in erschreckend vielen Firmen so....

Ich kann dir nur sagen: ändere etwas - suche dir etwas Neues auch wenn die Bezahlung evtl. schlechter ist. Deine Gesundheit wird es dir danken.

Wenn du nichts daran änderst geht es dir anscheinend noch nicht schlecht genug.. ich kenne das nur zu gut. 5 Jahre Quälerei und irgendwann ist mir der Kragen geplatzt und ich schrieb nachts noch Bewerbungen.

Ich kann dir sagen, dass du mit jeder neuen Arbeitsstelle um einige Erfahrungen reicher wirst - was wieder für dich und deinen Lebenslauf gut ist.

Ich empfehle dir ein kleines Buch, was mir damals sehr geholfen hat
"Egal, was du denkst, denk das Gegenteil"
https://www.amazon.de/Egal-denkst-Gegenteil-Ehrenwirth-Sachbuch/dp/3431037283/re...

Alles Gute
Goldmarie



Antwort
von BarbaraAndree, 11

Ich kenne Mitarbeiter wie du, denen ihr persönlicher Tagesablauf über alles geht. Feste Mittagspausen, pünktlich Schluss und am besten auch keine Vetretung für andere KollegInnen. Und wenn sich dieses Verhalten in einer Firma herumspricht, hat man kaum eine Chance, innerhalb des Hauses eine andere Stelle zu bekommen. Als Personalrat habe ich oft an solchen Bewerbergesprächen teilgenommen und weiß, dass der Chef einer Abteilung letztendlch entscheidet, WEN er für geeignet hält und mit WEM er sich eine Zusammenarbeit, auch mit den den Mitarbeitern sener Abteilung vorstellen kann.

Du solltest versuchen, das Arbeitsleben positiver zu sehen und alles flexibler zu bewältigen, dann geht es dir sicher auch gesundheiltlich besser.

Kommentar von reizdarm ,

Es geht mir hier um´s geben und nehmen Prinzip. Entweder gilt für alle das gleiche Recht und die gleichen Pflichten oder jeder kann machen was er will. Warum soll ich als Springer anders behandelt werden? Ich erhalte sogar etwas weniger Lohn als die anderen obwohl ich dieselbe arbeit leiste. Aber wichtig ist natürlich das der Arbeitgeber glücklich ist. Dieser Weg ist der falsche, beide sollten zufrieden sein.

Kommentar von BarbaraAndree ,

Dann versuche doch einmal, in einem Gespräch mit den zuständigen Vorgesetzten eine Lösung zu finden. Du solltest dann aber nicht als Argument deine Freizeit und die Essenspausen ansprechen, sondern vielmehr die häufige Springertätigkeit, die dir gesundheitlich zu schaffen macht. Auf alles andere wird keine Rücksicht genommen, ich weiß wovon ich rede. Und glaube mir, auf eine Stelle wie deine, warten schon drei andere.

Antwort
von Norina78, 18

Ich denke, Du solltest Dich nach einem anderen Job umgucken. Das hilft immer, denn in vielen Unternehmen hättest Du es schlechter getroffen. Wenn man das sieht, erscheint einem das eigene "Schicksal" nicht mehr so schlimm.

Und im Zweifelsfall findest Du einen Job, wo die Bezahlung nicht viel schlechter ist und Du bessere Bedingungen findest.

Viel Glück

Antwort
von Maprinzessin, 12

Du soltest dir überlegen die Arbeit zu wechseln

Wenn es so starkt auf die Psyche geht und sich dann auch nocht auf deinen Körper auswirkt...

Geld ist wirklich nicht alles auch wenn es wichtig ist

Du musst glücklich sein!

alles gute

Antwort
von Violetta1, 35

Gut, wenn Du Deine Seele erleichtern möchtest, aber das hier ist eine Frage-, kein "was ich noch sagen wollte"- Seite.


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten