Frage von maedchendasskan, 175

mir geht's doch gut oder?

Heyy ich bin 15 und mache grade meinen Haupt,ich habe mir echt Mühe gegeben und für gute Noten gekämpft,war auch garnicht mehr draußen und habe fast mit all meinen Freunden kein Kontakt mehr.ich bin trozdem nicht so gut in der Schule,aber die Lehrer sagen das ich mich erstaunlich gesteigert habe.zuerst muss man jedoch wissen das ich wirklich Angst vor der Schule hatte habe mich nie gemeldet und habe versucht nicht aufzufallen ich habe nie geredet wodurch ich so rüber kam als ob ich nichts wüsste obwohl ich bei jeder Frage die gestellt wurde die richtige Lösung wusste und auch Fehler beim Lehrer entdeckt habe,aber ich habe natürlich mein Mund nie aufgemacht ich habe meine Gedanken immer für mich behalten(tu ich immernoch) ich würde immer in Förderkurse geschickt, musste nach der Schule immer mit dem Lehrer lernen, da sie dachten das ich dir Hilfe nötig hätte.und ich hatte Angst vor meinen Mitschülern was sie wohl von mir denken würden.ich war einfach sehr sehr schüchtern(bin ich immernoch) ich hatte auch eine schwere Depression (nicht Diagnosiert) ich wollte einfach nichts das much jmd sieht oder hört.ob das Depression waren oder nicht ich weiß nur das es mir psychisch nicht gut ging/geht.ich hatte oft mordgedanken,ich musste immer weinen wenn ich daran dachte, ich habe geweint weil sich der Gedanke so befreient angefühlt hatte.aber ich musste auch immer daran denken wie traurig meine Familie währe,wie oft ich traurig war und wie schlecht sich das angefühlt hat. sie sollen nicht traurig sein da leide lieber ich als sie.es gab auch Momente wo ich dachte das ich es nicht mehr aushalten kann aber dann hörte ich ihr weinen in meinen Ohren und das tat mir weh als dass was ich grade durch mache.immerwieder werde ich ausgenutzt von jeden ich soll sauber machen ihre Aufgaben erledigen... Ich könnte nie nein sagen ich könnten mich nie währen ich war nie gemein.ein Mädchen aus meiner Klasse bsw.hatte mein Portmonee geklaut sie sagte das sie das nicht wahr und obwohl ich wusste das sie lügt habe ich so getan als ob ich ihr glaube.ich würde so oder so schön oft von meinen Freunden beklaut deshalb war es nicht weiter schlimm. Jetzt bin ich vom Thema abgekommen Schuldigung:) ich wollte sagen das ich halt mich in der Schule sehr anstrenge aber es wahrscheinlich keinen Sinn hat da ich erst ausziehen darf wenn ich verheiratet bin aber ich will nicht heiraten weil ich halt niemanden vertrauen kann und so vieles in meinem Leben nicht perfekt ist und deswegen mein Mann wenigstens perfekt sein soll aber den perfekten Mann für mich gibt's nicht. Meine Frage in kurz gefasst:warum sollte ich mich anstrengen wenn ich eh keine Zukunft habe wenn ich sowieso nur in meinen Träumen glücklich sein kann?

Sry für den langen Text und für die Grammatik,hoffe das sich den jmd durchließt und vllt sogar antwortet:)

Antwort
von silberwind58, 85

Weil Du alles was Du tust,doch für Dich und Deine Zukunft tust! Du bleibst ja nicht immer da stehen,wo Du heute stehst! Das leben und Du auch,entwickeln sich weiter! Denk nicht so negativ und noch gar nicht an einen Mann oder Heirat,mach was aus Dir,lerne für Dich und für eine unabhängige,glückliche Zukunft!

Antwort
von XxGoldigxX, 73

Hey :) 

Es ist so als hättest du meine Geschichte erzählt... Mein Tipp: Bleib so wie du bist.  Wenn du krampfhaft versuchst etwas an dir zu ändern macht dich das unglücklich. Ich hab da so meine Erfahrungen :D ich habe versucht offenere zu werden. Aber Fakt ist, ich werde immer schüchtern und zurückhaltend bleiben. Wenn du dich so akzeptierst wie du bist, kannst du auch gleich viel glücklicher Leben. Und außerdem macht es immer Sinn an etwas zu arbeiten. Ob es nachher was bringt hängt von dir ab. Aber dafür braucht man auch ein bessere und positivere Einstellung. Du solltest versuchen dein Leben zu leben und es genießen. Ich weiß das, dass schwer ist wenn man eine Depression hat aber wenn man es nicht versucht bereust du es später vielleicht etwas verpasst zu haben. Um deine Zukunft kannst du dich später kümmern.  Kümmern dich erstmal um das hier und jetzt! 


Antwort
von Miramar1234, 56

Also,setze alles ,aber auch alles dran um den Hauptschulabschluß zu schaffen.Das sind noch ein paar Wochen Lernen.Dann sind die großen Ferien.Ich wünsche Dir,das Du einmal eine Vertrauensperson ansprechen kannst.Eine depressive Phase,oder mehr sollte unbedingt behandelt werden.Einen Beruf zu lernen,einen Ausbildungsplatz zu finden,das wünsche ich Dir sehr.Du musst versuchen,Dich zu wehren.Wenn Du beklaut wirst,hört der Spass auf.Nehme nur das Geld mit was Du in der Schule benötigst.Vielleicht für etwas zu trinken,zum Essen.Nich alles was Du sparst oder an Taschengeld bekommst.Vielleicht traust Dich sogar zu dem Mädchen zu gehen.Sag gib mir das Geld wieder,und alles ist gut.Wenn Sie nicht will,dann kannst das dem Klassenlehrer,dem Rektor sagen.Sicherlich wird auch jemand zu Dir halten.Ich weis ja nun nicht,warum Du ausziehen solltest.Hierfür müsstest Du schon mal ganz konkret die Gründe mitteilen.Mit Deinen Eltern kannst gar nicht reden?! Dann kommt das Jugendamt in Frage.Wenn Du einen Ausbildungsplatz findest,könntest vielleicht in einer Wohngruppe wohnen? Es muesste dafür aber schon wichtige Gründe geben.Du kannst ja einmal genau schreiben,was los ist und warum du nicht viel früher mit jemandem gesprochen hast.Auch das Sorgentelefon für Kinder und Jugendliche könntest Du einmal anrufen.Einfach das Wort in Google eingeben,du hast die Nummer.Trau dich,selbst mit jemandem nur zu sprechen,ist der 1.Weg zu einer Verbesserung.Liebe Grüße

Kommentar von maedchendasskan ,

Danke für die Antwort:)

Ich habe geplant Fotografie oder Kunst zu studieren,meine Eltern sind jedoch der meinen das das keine richtigen Berufe sind,ich kann mit ihnen nicht reden weiß nicht wieso fühle mich irgendwie unwohl bei ihnen aber sie haben mich nie geschlagen nur einmal aber da war ich selber dran schuld.mein Vater hat ein Aggression Problem ich habe Angst etwas so falsch zu machen das er aggressiv wird wenn er wütend wird und mich anschreit darf ich nichts sagen sonst wird er noch wütender ich habe mir jedes Wort gemerkt das er je zu mir gesagt einmal hat er gesagt das es ihm egal währe wenn ich sterbe  weil ich für ihn kein Mensch dannach habe ich mich 1 Stunde im Bad eingeschlossen und geweint der erste Streit an den ich mich erinnere war als ich 5 war ich hatte kein Socken mehr und er war wütend weil er meinte ich soll Socken anziehen sonst werde ich krank ich habe mich aber geweigert und dann hat er gesagt "ok wenn du krank werden willst dann wird dich krank mir egal"dann hat er mich im Bad eingesperrt für 1 halbe Stunde ich habe so sehr geweint ich weiß noch wie kalt der Boden war.aber das ist schon so lange her weshalb es auch egal ist das mit dem Mädchen ist auch zu lange her um was zu sagen.mein Vater wirkt Jz echt aggressiv aber er ist echt ein guter Vater und liebt nur nicht wenn er seine Aggression Anfälle hat ich kann mich dunkel dran erinnern da war ich noch klein da hat er meine min gegen die Wand gedchupst weil sie den ganzen Tag nicht da Wa und er nicht wusste wo sie war die hat dann geweint das hab ich gehört aber zu mir meinte sie später sie hätte gelacht und das das nur Spaß war aber sie hat mich schon so oft belogen. einmal hatte sie mir versprochen mit dem Rauchen aufzuhören da war ich grade 7 geworden später sag ich sie dann rauchen ich bin zu ihr hingeranntes sie versteckte sie und sagte es währe nur ein Stift gewesen.

Jetzt ist  es wieder so ein langer Text tut mir e vT leid musst du dir auch nicht durch lesen;)

Kommentar von Miramar1234 ,

Müssen mer net,helfen wollen mer.Also,so wie Du schreibst,brauchst Du wohl eine Jugendpsychologische Begleitung.Du rufst bitte das Sorgentelefon an.Keine Angst,und nicht auflegen.Ich vermute,wenn Du alles erzählst,schön antwortest,wirst Du eine Hilfe bekommen.Und sei es,das sich mal ein Sozialarbeiter bei Dir / Euch meldet.Da hätte vor langer Zeit einmal jemand aufmerksam werden müssen,Oma,ein Nachbar,das ist mein Eindruck.

Antwort
von Thomaarten, 1

Deine Frage hat mich sehr berührt, weil ich mich identifizieren konnte. Ich erst 16 und musste auch so schwere Zeiten wie du ertragen. Ich selber hatte Probleme in der Schule  (Notendruck, nicht ereichte Ziele...) was bei mir zu Depression sowie niedriger Selbstwertgefühl, bis hin zu Selbstmord-Gedanken. Ich auch muss ständig darüber weinen. Mein Vater schlagte mich wenn etwas falsch gemacht hatte (ich bin immer noch eingeschüchtert, obwohl er ein liebevoller Vater ist).

Was ich eigentlich sagen wollte ist dass du möglicher Weise an ADHS/ADS leidest, weil typische Syndrome hast: Konzentrationsproleme (=schlechte Note, obwohl Anstrengung); Impulsivität (Weinen); große Kreativität  (Kunst/Fotografie studieren); vererbt  (vieleicht hat dein Vater es auch:Impulse->Aggressiv)...

Ich wünsch dir aber viel Glück. Du solltest darüber sprechen  (Psycholog, Sozialarbeiter, Vertrauensperson) um noch nicht schlimmere Konsequensen zu leiden (obwohl ich 6 Jahre darunter leide, habe ich mich entschlossen jetzt zu handeln, weil mein zukünftiges Leben auf dem Spiel steht; sehe mal ADHS bei Erwachsene). Gute Besserung :)

Antwort
von bastianprimus, 42

Oft sagen der erste Satz und der letzte Satz viel über eine Person aus. Ich habe den Text nicht gelesen.. sorry dafür. Bin 16 auf real (10) und hab nächste Woche Abschluss. 5-8 Klasse warn bei mir Absturz. Ne 4 war für mich schon fast wie ne 1. War heftig. Aber war mir egal. 9 Klasse war ich dann schon besser. Glück würde ich sagen. Jetz in der 10. Klasse hab ich mal was ausprobiert. Weißt du was die Fastenzeit ist? Das sind so rund 40 Tage wo man sich vornimmt irgendetwas zu fasten. Davon bin ich nicht so der Fan und deswegen hab ich das bis jetzt noch nicht wirklich eingehalten. Dieses Jahr schon. Ich habe "Freizeit" gefasten. Und glaub mir. Ich hab so heftig viel Freizeit. Das hab ich nicht gewusst bis ich angefangen habe diese zu fasten. Und statt der Freizeit hab ich dann halt gelernt. Und siehe da: Bester Schnitt seit der Grundschule ( 2,1 Durchschnitt). Kann ich also nur empfehlen. Mittlerweile macht lernen sogar Spaß (Wenn mans nich übertreibt.) Alle sagen immer blabla 3 Stunden lernen am tag muss sein blabla. Aber das stimmt nicht. Konsequent 30 minuten pro tag und gegen Prüfungen hin vielleicht mal ne Stunde. Und du wirst sehen, is eig. gar nich so schwer :)

Kommentar von maedchendasskan ,

Lerne auch schon viel und habe wenig Freizeit 

Kommentar von Miramar1234 ,

Nicht jeder kann gut lernen.Du fragtest ob es Dir gut geht.Das wird vermutlich nicht der Fall sein.Aber wenn Du selbst keine Freizeit mehr hättest,bis zu den Prüfungen,dann hast Du Dir den Grundstein fürs Leben geschaffen.Das ist jede Mühe wert.Ohne Abschluss hast du nie die Möglichkeit eine vernünftige Ausbildung zu machen.Das sollte Dir Motivation für die verbleibende Schulzeit sein.

Kommentar von bastianprimus ,

Dann verwendest du eine falsche Lernmethode. Versuch doch mal dir einen Spicker zu schreiben. (Natürlich nicht verwenden) Und versuche dann den Spicker im Kopf zu wiederholen. Du bist 15 also trink vor dem Lernen ruhig nen Kaffee. Bissl zucker bissl milch. Lerne nicht nach 20:00 Uhr sondern eine Stunde nach der Schule. Nimm dir bewußt Freizeit! Dass ist wichtig! Lerne maximal 2 Stunden pro Tag. Mehr geht in den Schädel aber auch nicht rein. Noch eas wichtiges: Auf keinen Fall Tage ausfallen lassen. Nicht in dieses Denken fallen: Ach ich lern heute ein bisschen mehr dann muss ichs morgen nicht machen. Oder: Ach ich mach heute weniger, dafür morgen 1 Stunde. Konsequent eine halbe stunde pro Tag! (Minimum) Und bitte niemals denken, dass das was du tust dir nichts für die Zukunft bringt. Beim Inhalt ist das zwar oft richtig, aber das lernen selbst trainiert das Gehirn. Achja und es ist nie zu spät damit anzufangen.

Kommentar von bastianprimus ,

Viel Glück ☺

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community