Frage von NicoleMangax3, 134

Mir geht es seelisch nicht gut, was kann ich da machen?

Hallo. Ich bin momentan 11 (werde nächsten Monat 12) und in letzter Zeit geht es mir nicht gut. Ich wollte heute einfach nicht in die Schule, aber meine Mutter bestand darauf. Direkt nach der 2. Stunde habe ich mich abgemeldet, weil ich richtig dolle Kopfschmerzen habe (jetzt auch, aber nicht mehr so doll) und musste heute morgen gegen die Tränen ankämpfen.

Ich weiß auch nicht, meine Augen wollten sozusagen einfach nur weinen und da kullerten ein paar Tränen runter.

Ich glaube ich stehe gerade unter Stress, wegen der Schule usw. und kann mich im Unterricht überhaupt nicht konzentrieren. Die Schule kotzt mich gerade echt an und macht überhaupt keinen Spaß..

Ich fühle mich einfach unwohl und kann meistens auch nicht einschlafen. Ich habe gestern meiner Mutter gesagt, dass ich mich einfach nicht wohlfühle, aber sie war mal wieder genervt und hatte sich nicht mal auf ein Gespräch eingelassen.

Habe ich vielleicht Depressoenen oder so? Die Kopfschmerzen gehen auch schon seit gestern Abend und wollen einfach nicht aufhören.

Habt ihr vielleicht mal Erfahrung gehabt? Eine Antwort würde mir jetzt echt weiterhelfen!

LG, Nicole

Antwort
von skogen, 74

Nein, das sind höchstwahrscheinlich keine Depressionen, sondern die Pubertät.

Die Hormone schlagen um sich, dein Denken und dein Weltbild verändert sich, du bist gestresst/überfordert mit dem. Das ist normal. Ist halt ein Cocktail, der einen nicht immer gut fühlen lässt.

Wichtig ist, dass du weinst, wenn du weinen musst und dich danach aufmunterst. Rausgehen, Hobbys haben, Freunde treffen.

Antwort
von Nordseefan, 53

Schade, das deine Mutter sich da keine Zeit für dich und deinen Kummer nimmt.

Aber drüber reden solltest du auf jeden Fall. Hast du Oma oder Opa? Patin? Tante? Onkel? Eine Lehrerin der du vertraust?

Sonst hilft noch die Nummer gegen Kummer.

Von Deprssionen zu reden ist vermutlich dann doch übertrieben.

Jeder hat mal Phasen wo ihm alles zu viel wird. Und auch Schule kann ganz schön stressen das ist klar.

Aber resignieren hilft dir nicht weiter. Auch nicht wenn du nicht in die Schule gehst: du musst ja alles nachholen. Und dann noch das aktuelle lernen, dann wird es erst richtig stressig. Versuch dir das klar zu machen.

Antwort
von einfachichseinn, 35

Das kann hier ein Laie kaum einschätzen.

Es kann sein, dass du "nur" in der Pubertät bist. Es kann aber auch sein, dass du anfängst depressiv zu werden. Das ist in der Pubertät auch gar nciht mal so selten. 

Vielleicht hast du aber auch einfach ein Vitaminmangel oder ähnliches. Eisenmangel ist bei Mädchen in der Pubertät ziemlich häufig vertreten und äußert sich auch dadurch, dass man oft ziemlich kraftlos und niedergeschlagen ist. 

Ich rate dir zu einem Hausarzt zu gehen und dich mal durchchecken zu lassen. Ihm kannst du auch von deinen Problemen berichten und wenn er es für nötig hält schreibt er dir eine Überweisung zum Psychologen 

Antwort
von gertsch1981, 54

In deinem Alter ist es völlig normal, wenn man öfters Stimmungsschwankungen und sogar depressive Verstimmungen hat. Die Pubertät ist eben eine komplizierte Zeit, aber das bessert sich meistens mit der Zeit wieder. Es ist halt wichtig, das du mit einem Erwachsenen darüber offen reden kannst, ist deine Mutter immer so abweisend?

Kommentar von NicoleMangax3 ,

Naja, so genau kann ich das nciht sagen. Wenn ich probleme habe oder so, gibt sie mir ein paar Ratschläge, aber bei solchen Themen ist sie.. naja, eher abweisend. Sie sucht immer nach Argumenten bei solchen Themen, z. B. "In Russland habe ich nur gelernt, solche Probleme sind da garnicht erst" und dass es dort so schwer war und ich mich nicht so anstellen soll wegen so einer "Kleinigkeit".

Kommentar von gertsch1981 ,

Ja, das ist nicht gut. Das ist das schlechteste, was man einem jungen Menschen mit deinen Problemen sagen kann. Ich kenne das selber auch von meinen Eltern. Hast du denn keinen anderen (Großeltern, Tanten, ältere Geschwister...), die dich mehr ernst nehmen? Das ist ganz wichtig!

Antwort
von rolfzuhause, 33

Du bist in der Pubertät. Das ist KEINE Krankheit, keine Depression und nichts, weswegen man der Schule fernbleibt.

Kommentar von einfachichseinn ,

du bist also Arzt und kannst das beurteilen. AHA 

Kommentar von rolfzuhause ,

Ich bin studierter Biologe. Und Depressionen äußern sich völlig anders. Eine Depression zu haben kann man nicht mit pubertären Stimmungsschwankungen vergleichen. Aber junge Mädchen machen in diesem Alter gerne mal auf "Depression". Das hört sich gut an, man wird bemitleidet, bekommt Aufmerksamkeit und hat somit sein Ziel erreicht. Und man hat gleich eine schicke Ausrede, um die Schule zu schwänzen. Ich habe selber eine Tochter, die das in dem Alter auch mal eine Zeitlang ausprobiert hat und mit der Masche kläglich gescheitert ist.

Da wird mal kurz auf die Tränendrüse gedrückt, über ein bisschen Kopfweh gejammert und niemand kann kontrollieren, ob es dem Kind wirklich schlecht geht. Die Mutter macht das völlig richtig, das Kind in die Schule zu schicken. Das Mädchen sollte sich nur hüten, diesen Quatsch zu übertreiben, denn irgendwann nimmt niemand sie mehr ernst und sollte sie dann wirklich mal krank werden, glaubt ihr keiner mehr.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten