Frage von hashi2016, 53

Mir geht es mit oxazepam sehr Gut?

Hallo ich muss euch mal anrufen und nach euere Meinung fragen :) Und zwar es geht darum das ich beim Arzt war wegen meiner Schlaflosigkeit. Er gab mir oxazepam 10mg und sagte gleich zu mir es soll halt nicht zur Gewohnheit werden. Wegen der Abhängigkeit soll es auch manchmal ohne Versuchen. Da ich vor ich oxazepam nahm Tabletten aus der Apotheke nahm habe ich gestern wieder diese aus der Apotheke genommen eben wegen der Suchtgefahr ect. Nunja aber ich merke das es mir mit den oxazepam viel besser geht wenn ich die aus der Apotheke nehme bin ich nächsten Tag richtig Schläfrig kaputt niedergeschlagen erschöpft antriebslos usw. Ich merke auch wenn ich oxazepam nehme das ich viel ruhiger bin entspannt ausgelassener. Ich bin bei einem neuen Arzt den habe ich jetzt seid Oktober. Ich habe aber vergessen ihn zu sagen das mein vorheriger arzt sagte ich habe Depressionen vielleicht geht es mir deshalb mit dem Tabletten so gut :/ Hm was würdet ihr machen ?

Antwort
von XxSophiemariexX, 23

Auf jeden Fall den Arzt infomiren das du Depressionen hast. Den schlafprobleme können auch mit den Depressionen zusammenhängen. Vielleicht möchte dein Arzt dan auch mal ein Antidepressiva ausprobieren das dich ruhiger macht oder was dir hilft morgens wacher zu werden da gibt es sehr viele verschiedenen Wirkstoffe und Wirkungen . 

Kommentar von hashi2016 ,

ja werde es ihm sagen danke dir :)

Expertenantwort
von samm1917, Community-Experte für Depression, 16

Oxazepam ist ein Medikament aus der Gruppe der Benzodiazepine. Es wirkt stark beruhigend, angstlösend und schlaffördernd.

Wie alle Benzodiazepine kann Oxazepam bei regelmässigem Gebrauch (nach ca. 4 Wochen bei therapeutischer Dosis) abhängig machen. Je öfters das Medikament konsumiert wird und je höher die Dosis ist, desto schneller wird man abhängig. Der Entzug von Benzodiazepinen ist die Hölle und ist mit einem "normalen" Rauschmittelentzug vergleichbar.

Ein weiteres Problem ist die Toleranzentwicklung. Toleranzentwicklung heisst, dass man immer mehr (höhere Dosen) davon braucht damit man den gleichen Effekt wie zu Beginn der Therapie erzielt. Dies kann soweit gehen, dass das Medikament gar nicht mehr wirkt. So fällt automatisch auch ein Notfallmedikament weg.

Zudem kann es bei chronischem Konsum oder einem Entzug zu einem Rebound-Effekt kommen. Als Rebound-Effekt bezeichnet man jener Zustand, in dem die ursprünglichen Beschwerden in verstärkter Form zurückkehren.

Da Oxazepam stark beruhigend wirkt, ist es kein Wunder, dass es dir mit diesem Medikament besser geht. Der ganze Stress fällt von einem ab. Zudem kann man endlich wieder einmal richtig durchschlafen. Dies hat damit zu tun, dass Oxazepam wie alle Benzodiazepine auf die GABA-Rezeptoren im Gehirn und im Rückenmark wirken.

Benzodiazepine werden bei Schlafstörungen aufgrund ihrer Suchtgefahr und Toleranzentwicklung nur kurzzeitig eingesetzt. Meist werden bei Depressionen mit starken Schlafstörungen sedierende Antidepressiva wie z.B. Mirtazapin verordnet. Diese machen nicht abhängig.

Mehr zu Oxazepam:http://deprimed.de/oxazepam/
Mehr zu Mirtazapin: http://deprimed.de/mirtazapin/

Kommentar von hashi2016 ,

vielen Dank :) was soll ich nun am besten tun ?

Kommentar von samm1917 ,

Sprich deinen Arzt darauf an, dass du ein Medikament bekommst das nicht abhängig macht und sich keine Toleranzentwicklung ergibt. Dafür kommen vor allem sedierende Antidepressiva (z.B. Mirtazapin) und sedierende antidepressiv wirkende Neuroleptika (z.B. Quetiapin) in Frage. Der Effekt ist zwar nicht so "wow" wie bei Oxazepam, dafür ist es "nachhaltiger".

Ich empfehle dir Oxazepam nur als Notfallmedikament zu gebrauchen, wenns gar nicht anders geht. Am besten kann dich dein Arzt dabei beraten.

Kommentar von hashi2016 ,

danke

Kommentar von samm1917 ,

jederzeit ;-) alles gute

Antwort
von JohannAhrens, 39

Hallo erstmal,

als erstes solltest du wissen das es für Depressionen viele gründe geben kann.Angefangen bei Psychischer überlastung durch Deine umwelt oder gar vergiftung durch tägliche einnahme von Stoffen die Dein Körper einfach nicht verträgt. Du kannst ohne Oxi oder andere Stoffe sehr gut durchs Leben wandeln wenn Du nur ein bisschen auf Dich selber hörst.(Ich persönlich brauche SEHR VIEL Schlaf, bis zu 10Std.) Zudem sind Psychopharmaka auch sehr negativ für die Gesundheit(Leberschäden,Nierenversagen etc). Ein Glas Rotwein vor dem schlafen oder Sportliche betätigung helfen meist besser als Medikamente. Wenn Du jedoch auf Oxi bestehst solltest Du Dich von Fachmedizinern beobachten lassen. Allerdings merke:Viele Köche verderben den Brei.

MfG

J.Ahrens


Kommentar von hashi2016 ,

Hallo :) es ist so das ich seid 2 Jahren verschiedene symtome habe Antriebslos Lustlos erschöpft und voralem kann ich überhaupt nicht schlafen überhaupt nicht :( ich liege bis früh wach bin total im a.... naja das sagte ich mein Arzt und er hat mir das Verschieben

Kommentar von JohannAhrens ,

Klar das Dir ein Arzt sofort etwas verschreibt: Er bekommt ja auch Geld dafür! Widerum währe die Menschheit niemals soweit gekommen wenn wir auf medizin angewiesen wären. Probier es mit einer Ernährungs umstellung. Sei soviel in der Sonne wie möglich und geh Abend mal Spazieren, Du wirst dich wunder wie das alles wirken kann.

Kommentar von hashi2016 ,

habe ja schon vieles versucht :), auspowern. nichts hat geholfen :/

Kommentar von JohannAhrens ,

Erstmal würde ich 14 Tage abstinenz empfehlen(entgiften). Danach versuch es mal mit Lebensmitteln(keine koffeine, Süßigkeiten etc)

Sollte es dennoch anhalten, frag Deine Eltern ob Du als Kind nachts gespielt hast(Nachtaktiv) eine umstellung auf Nachtaktivität kann auch eine gute lösung sein. Denn Sport scheint ja nicht zu helfen. Ansonsten veruche psychischen druck aus Deinem Leben zu entfernen(Geldsorgen, Beziehung etc.).

Antwort
von Seanna, 27

Glückwunsch, du bist bereits abhängig.

Denn genau das bewirkt Oxazepam, wie jedes Benzodiazepin: Angstlösend, sedierend, schlaffördernd.

Und nicht nur dass es dir mit besser geht, es geht dir ohne auch schlechter. Das nennt sich Rebound. Und ist bei allen extrem schnell süchtig machenden Benzodiazepinen so.

Warum machst du keine Psychotherapie sondern nimmst mir Medikamente? Die sollen eine Therapie nämlich nur unterstützen.

Und Oxazepam ist wirklich nur Notfallmedikation - keinesfalls täglich oder jeden 2. Tag einzunehmen!

Kommentar von hashi2016 ,

ich nahm sie nur 4 tage

Kommentar von Seanna ,

Psychisch scheinst du dennoch süchtig. Also lass es, sonst hast du bald deutlich größere Probleme als Depressionen.

Kommentar von hashi2016 ,

ich weiß bloß nicht was Ich sonst machen soll. seid 2 Jahren quäle ich mich mit dem Schlafstörungen geh um 23 Uhr ins Bett bin meist um 5 noch wach :(

Kommentar von Seanna ,

Ein anderes Medikament (Antidepressiva zb Trimipramin; sonst Neuroleptika wie Risperdal) nehmen. Die machen auch nicht abhängig, dauert aber ein paar Wochen bis man sich drauf einstellt und nicht mehr Overhang hat. // UND: Psychotherapie! Medikamente allein lösen gar nichts.

Kommentar von hashi2016 ,

ja ich werde nochmal zum dok ghen. danke

Antwort
von Wonnepoppen, 19

Sorry, aber für mich klingt das ziemlich wirr, was du schreibst?

versuch  es doch mal verständlich zu formulieren?

Kommentar von hashi2016 ,

also ich habe 2 Jahre diverse symtome Antriebslos Lustlos erschöpft und Schlafstörungen. bin nachts Schlaflos. habe meinem neuen Arzt jetzt erzählt das ich nachts nichts Schlafen kann :(. und immer aus der Apotheke Tabletten nehme manchmal mehrere aber so richtig wird es nichts und ich bin nächsten Tag total kaputt usw. dann hat er mir oxazepam gegeben aber dazu gesagt es soll nicht zur Gewohnheit werden wegen der Sucht. also nahm ich sie erst mal 4 Tage. dann nahm ich wieder gestern die aus der Apotheke weil ich echt Angst vor sucht habe. aber ich merke das es mir mit oxazepam viel besser geht ich bin nicht lustlos nicht antriebslos nicht erschöpft kaputt usw ich bin mit oxazepam viel ruhiger ausgelassener entspannt mir geht es einfach sehr gut :)

Kommentar von hashi2016 ,

habe den Arzt aber nicht gesagt das mein letzter Arzt Depressionen vermutet. vielleicht sagt dann mein jetziger Arzt das die oxazepam gut fûr mich sind wenn es mir so gut geht damit weißt was ich meine :)?

Kommentar von Wonnepoppen ,

OK!Jetzt war es wesentlich verständiger für mich. 

du fährst also zwei gleisig,? Das solltest du auf keinen Fall machen!

Ich zweifle nicht daran, daß es dir mit dem Mittel vom Arzt gut geht, aber es macht nun eben mal abhängig!

sag dem Arzt, daß bei dir eine Depression vermutet wird, u. er kann dir dafür ein Mittel geben, das vor allem nicht abhängig macht!

Was sind das denn überhaupt für Ärzte, von denen du das Zeug hast?

Kommentar von hashi2016 ,

von meinem Hausarzt.

Kommentar von Wonnepoppen ,

Dachte ich mir fast!

Der ist nicht der richtige Ansprech Partner dafür!

Kommentar von hashi2016 ,

okay dann rede ich noch mal mit ihm :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community