Frage von cherry12345, 31

Mir fehlt die Natur im Leben?

Hallo Leute,

ich war schon immer ein Natur Mensch und gerne draußen ,besonders als Kind natürlich. Nun lebe ich in der Großstadt und musste meine Hobbys (die größtenteils auch draußen stattfanden) aufgeben. Ich habe in den letzten Jahren gemerkt wie sehr mir das "draußen sein" fehlt bzw wie die Natur mir fehlt. Ich habe heute einen Spaziergang durch den Wald gemacht und fühlte mich einfach viel lebendiger als sonst. Ich wollte den Wald am liebsten nie wieder verlassen und habe angefangen zu weinen weil ich so ein großes Gefühl von Sehnsucht bekam (Hört sich seltsam an richtig????) , Ich muss zugeben, dass ich in letzterer Zeit nicht besonders zufrieden im Leben bin, habe Freunde und Familie aber ich unternehme mit ihnen so gut wie nichts (zB an's Meer fahren oder Schwimmen gehen, Ausflüge nach draußen halt). Mein Leben besteht aus Langeweile und lernen (Studium) aber mir hat auch schon vorher (als ich sehr zufrieden mit meinem Leben war) die "Nähe" zur Natur gefehlt und beim Zug oder Auto fahren schaute ich immer sehnsüchtig aus dem Fenster auf die Landschaften.

Das klingt alles sehr seltsam aber Ich dachte vielleicht hat jemand eine ähnliche Einstellung und hat Tipps wie ich diese Sehnsucht ein wenig senken kann (zb Campen gehen (Aber Freunde und Familie möchten nicht campen) oder Hobbys in der Natur)

Danke im Voraus!

Antwort
von PicaPica, 7

Hallo Cherry!

Leider ist Deinem Text nicht zu entnehmen, welchem Studium Du Dich derzeit widmest. Langfristig gesehen und aus meiner Sicht wären wohl die Studiengänge Biologie und / oder Forstwissenschaft aussichtsreich, um in absehbarer Zeit Deiner nachvollziehbaren Neigung eine solide Basis zu verschaffen - ggf. auch im Ausland.

Welche Hobbys musstest Du aufgeben? Wobei ich unter Hobbys keine ausschließliche Nutzung (wie z. B. Campen, Radfahren, Pilze sammeln) verstehe, sondern die Möglichkeit, etwas zurückzugeben, d. h. sich für den Erhalt des Lebensraums Wald auch einzusetzen.

Ich selbst bin zufriedener und ausgeglichener, wenn meine Anwesenheit im Wald nicht nur meinen eigenen Belangen gedient, sondern sich der eine oder andere Rauhfußkauz einen unserer Nistkästen auserwählt hat, oder wir Spechthöhlenbäume kartiert und markiert haben; der Möglichkeiten, sich einzubringen, gibt es genug.

Dass Du Deine Sehnsucht nicht loswirst - dessen sei versichert. Vielleicht kannst Du sie aber mildern, indem Du Dich einer langfristigen Perspektive zuwendest (Studium!!), und zwischenzeitlich z. B. einen kleinen Film zur Situation eines Waldgebietes in Deiner Umgebung machst? Selbst wenn Du schwierige Themen mögen solltest, z. B. Forstwirtschaft und Ökologie? Siedlungsdichte des Schwarzspechts, Waldbau und Vorkommen von Nachnutzerarten? ... LG

Antwort
von LuzifersBae, 31

Ausziehen? Oder einfach jeden Tag im Wald oder am See oder sowas joggen gehen und Tieren im Tierheim helfen, spielen oder sowas ähnliches ...

Reisen könnte dir aber auch gut tun, vor allem Länder wie Australien etc

Kommentar von cherry12345 ,

Bin vor ca. nem Jahr ausgezogen
Gehe öfter in den Wald aber das reicht mir irgendwie nicht, vor allem da ich immer alleine dort hingehe (Aber niemand würde mitkommen)
Danke für den Tipp mit dem Tierheim!
Und ja, daran hab ich auch schon gedacht... Ich muss sowieso ein Auslandssemester machen, mal schauen ob ich meine Flugangst überwinden kann 

Antwort
von BellAnna89, 25

Also man kann ja hinziehen wo man will?! Wir schauen aus jedem Fenster in die Natur, Ortsrandlage... trotzdem Autobahnanbindung 1 km entfernt, relativ gute Infrastruktur... ich würde depressiv werden mit Betonklötzen und Straßenlärm um mich herum.

Kommentar von cherry12345 ,

Danke

Kommentar von Mauritius01 ,

Naja als Student/in kann man sich das nicht so wirklich aussuchen. Für ein Auto fehlt meistens das Geld und die Unis sind meist im Zentrum. Und je nachdem wo man studiert kann man froh sein, wenn man überhaupt eine  vernünftige, bezahlbare Wohnung findet. Ich werde bald auch wegen Studium ausziehen und mir wirds genauso gehen wie cherry.

Kommentar von BellAnna89 ,

Mir hat während der Schulzeit das Geld für den Zug gefehlt, also bei 13 km (einfache Strecke) Fahrrad fahren am Morgen hat man genug Natur... kein Auto finde ich jetzt nicht unbedingt relevant. Mein Mann fährt täglich 15 km Fahrrad zum ICE, um zur Arbeit zu kommen, und wieder zurück obwohl wir ein Auto haben, weil ihm die Umwelt so am Herzen liegt... Wohnungen auf dem Land sind auch deutlich günstiger als die in der Stadt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community