Frage von dedeann, 67

Sollte ich einen Arzt aufsuchen wenn ich auf der rechten Nasenseite minimales Nasenbluten und fast täglich Kopfschmerzen/ Migräne habe?

Hi liebe Community, Seit ca. 3 Jahren leide ich fast täglich unter Kopfschmerzen, mal ein starkes pochen oder stechen mal weniger stark. Mit der Zeit kam auch ab und zu Lichtempfindlichkeit dazu, seit ein paar Monaten kann ich Sachen die nah an meinem Gesicht sind nicht mehr lesen und meine Augen tun dabei weh. Ich war natürlich beim neurologe weil mein freund sich sorgen gemacht hat. Der neurologe hat ein eeg gemacht (sonst nix) und darauf hin Migräne diagnostiziert.

Seid knapp 2 Wochen habe ich immer wieder minimal Nasenbluten auf der rechten Seite ( nur beim putzen) und muss zugeben bin auch oft ziemlich verwirrt, vergesse schnell Dinge zum Beispiel was ich gerade sagen oder machen wollte.

Ich habe kürzlich ein Kind bekommen und dachte das liegt vlt an der Müdigkeit aber es wird immer schlimmer, gestern zum Beispiel Hab ich das Brot in den Kühlschrank gelegt statt in den Brotkorb.

Oder mein freund hat mich darauf aufmerksam gemacht dass ich innerhalb kurzer Zeit mehrmals die selbe frage stelle.

Meint ihr ich sollte nochmal einen Arzt aufsuchen?

Danke im voraus

Expertenantwort
von bodyguardOO7, Community-Experte für Arzt & Krankheit, 28

Geh am Besten nochmal zum Arzt und lass auch die Blutwerte checken - denn die Symptome hören sich fast nach Eisenmangel an. Zum Thema "Eisenmangel" kannst Du auch mal hier in meine Antwort schauen.

https://www.gutefrage.net/frage/belastbarkeitslevel-stark-gesunken?foundIn=answe

Antwort
von irrelevant2898, 35

wenn du schon "ziemlich schnell verwirrt" bist oder "Sachen schnell vergisst", würde ich immer einen Arzt aufsuchen. eventuell mal zu einem anderen neuro gehen

Kommentar von MedDeutsch ,

Dem kann ich nur zustimmen!

Antwort
von Sunshine0011, 29

Geh lieber zum Arzt und frag ihn mal! L.G

Antwort
von autmsen, 30

Bitte stelle fest wo die nächste Schmerzklinik ist und sieh zu dass Du dort behandelt wirst. 

Eine Schmerzklinik kann auch ambulant behandeln unter bestimmten Umständen die persönlich zu besprechen sind 

Eine normale und auch manche sehr gut ausgerüstete ambulante Praxis hat nicht die Möglichkeiten nach der Ursache zu suchen wie eine Schmerzklinik. Ohne Ursache zu kennen ist jede Behandlung nur eine Symptombehandlung die an der eigentlichen Erkrankung nicht das Geringste ändert. 

So weit mir bekannt ist es durchaus möglich da auch mit dem Baby behandelt zu werden. Verlasse Dich nicht alleine auf die Krankenkasse und die Kassenärztliche Vereinigung die Dir beide dazu Auskunft zu geben haben Frage persönlich in der Klinik an BEVOR Du dort Patientin wirst. 

Bitte investiere jetzt Zeit und Mühe um die Ursache zu finden. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community