Ist es sinnvoll zu bohren bei minimalem Karies?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Also, diese Röntgenbilder heißen Bissflügelaufnahmen und werden gemacht um auch Karies zu sehen, die man eben mit bloßem Auge nicht sehen kann, bzw. mit der Sonde nicht ertasten. Das heißt nicht dass es so minimal ist, dass es nicht behandlungsbedürftig ist. An den Kontaktstellen zweier Zähne kann sich häufig Karies ausbreiten, die man von oben, oder von der Seite nicht sieht. Sie kann sich von einer kleinen Stelle im Schmelz ausbreiten. Das darunter liegende Dentin ist jedoch deutlich weicher als Zahnschmelz, weshalb die Karies hier einen deutlich größeren Schaden anrichtet. Deshalb kommt es häufig vor, dass äußerlich nur ein kleines Löchlein entsteht, sobald man es aber eröffnet regelrecht " einbricht " und ein deutlich größeres Loch unter der Oberfläche lauert. Karies ist also "unterminierend". Dies kann man in Röntgenbildern erkennen.

Ob die Karies jetzt wirklich behandlungsbedürftig ist, kann man nur anhand des Röntgenbildes entscheiden. Manchmal ist sie nur beginnend und man kann sie mit intensiverer Mundhygiene und Fluoridierungsmaßnahmen noch in den Griff bekommen. Aber das lässt sich leider nur am Röntgenbild beurteilen.

Falls eben nicht, ist bohren und Füllen die einzige Möglichkeit, da sich die Karies sonst weiter ausbreitet und ab einem bestimmten Zeitpunkt unweigerlich zur Wurzelentzündung führt.Also, lieber machen solange es noch klein ist, dann schädigt man dem Zahn am wenigsten.

Eine PZR würde ich grundsätzlich auch empfehlen. Sie dient sowohl der Propyhlaxe als auch der Früherkennung. Verfärbungen werden hierbei auch entfernt, wodurch die Zähne weißer erscheinen. Jedoch ist der Preis meiner Meinung nach etwas zu hoch, normalerweise rangieren die Kosten hier zwischen 70 und 90 Euro. Wurde eventuell noch die Zuzahlungen für die Füllung dazu gerechnet und das ganze als Gesamtpreis genannt? Das käme dann schon eher hin.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Huflattich
30.10.2015, 21:40

Eine PZR würde ich grundsätzlich auch empfehlen. Sie dient sowohl der Propyhlaxe als auch der Früherkennung.

O.k. wenn diese "professionelle Zahnreinigung " (was immer das dann auch ist - von ZA zu ZA auch total verschieden)  so wichtig ist, warum zahlt sie dann keine gesetzliche Kasse ?

0

Mir hat mal vor Jahren (m)ein Zahnarzt gesagt, wenn ich diese (leicht kariösen Stellen) bohren würde - haben sie Löcher in den Zähnen.

Nein mMn. würde ich heute, wie in den voranrgegangenen 20 Jahren lediglich mir Elmex - Gelee in der Apotheke besorgen,damit putzen, das einwirken lassen und die kariösen Stellen am Zahn, kariöse Stellen sein lassen. Es ist doch schlicht weg egal, ob Du die Stellen aufbohrst, oder sie von der Karies "gebohrt " werden. Wichtig ist eine gute persönliche Zahnpflege mit einer Ultraschall Zahnbürste, das tötet die Karies verursachenden Bakterien ab (erkundige dich z.B. mal nach der EMMI 2000) und die Anwendung von Fluor haltiger Zahnpasta.

Außerdem was soll der Zahnarzt heute noch bei der Prophylaxe noch anbieten ? Außer Röntgen, professioneller Zahnreinigung Zahnfleischtaschen Reinigung und  beseitigen der leicht kariösen Stellen am Zahn ? Da wird es dann schon eng .....

Offen gesagt ich halte es nicht für notwendig.  - letzte "Sicherheit" gibt es da natürlich nicht - es sind ja Deine Zähne - und natürlich - Deine Entscheidung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zu: "bei einem neuen Zahnarzt in top Lage einer Großstadt gewesen".

Keine Ahnung ob Was gemacht werden muß. Tatsache ist, daß er die hohe Miete dieser "Top-Lage" extra verdienen muß. Ein Schelm wer Böses dabei denkt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde das machen lassen. Mach einfach deutlich, dass du wegen der Zähne hier bist und wenn du ein paarmal nein gesagt hast wird das auch aufhören. Aber den Zahn würd ich machen lassen. Sonst wird das Loch immer größer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nun - ich bin selbst keine Zahnärztin, hatte nur mit 16 die gleiche Diagnose: Entmineralisierung - muss gemacht weden. Da ich den Zahnarzt nicht leiden konnte (ich war 16!) bin ich nicht mehr hingegangen. Heute bin ich fast 50 und habe die Stelle immer noch. Also, das was Du sagst, kann ich bestätigen. Im Zweifel würde ich mit den Bildern eine zweite Meinung einholen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Huflattich
30.10.2015, 21:37

Vorsicht ist heute immer überall und bei jedem geboten.....

0

Was möchtest Du wissen?