Frage von golleo, 28

Minijob/Kleinunternehmer/Familienversichung bei Betriebsrenten-Abzug?

Folgende Situation: Ich bin über meinen Mann familienversichert. Ich selbst habe derzeit beim meinem Arbeitgeber, bei dem ich schon über 20 Jahre arbeite, in ein Mini-Job-Verhältnis gewechselt, da ich nicht mehr voll arbeite. Ich komme ziemlich genau an die 450-Euro-Grenze. Wenn ich nun zusätzlich ein Gewerbe mit Kleinunternehmer-Regelung anmelden würde, hätte ich ein Problem wegen der Familienversicherung. Vor ein paar Jahren habe ich eine private Betriebsrente abgeschlossen, die aber derzeit ruht, es werden keine Beiträge momentan einbezahlt. Wenn ich jetzt die Betriebsrente wieder "zum Leben erwecken würde" und dann monatlich max. 405,00 raus bekäme, dann könnte ich doch weiterhin familienversichert bleiben. Ich kann/darf doch auch als Mini-Jobber eine priv. Betriebsrente haben? Oder mache ich einen Denkfehler?

Antwort vom Steuerberater online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihre Steuerfrage. Kompetent, von geprüften Steuerberatern.

Experten fragen

Antwort
von Griesuh, 20

Nein, sobald du ein Gewerbe anmeldest ist es vorbei mit Familienmitversichert.

Und übrigens: es gibt kein Kleingewerbe. Gewerbe ist Gewerbe, das meldest du an.

Was du meinst ist die Kleinunternehmerreglung nach § 19 UstG. Dabei bist du bis zu einem Jahresbruttoumsatz von 17.500€ von der Umsatzsteuer

( Mehrwertsteuer ) befreit.

Du darfst auf deinen Rechnungen keine MwST ausweisen und darfst beim FA auch keine MwST geltent machen. Mehr besagt diese Reglung nicht. Alle anderen Steuerarten und Abgaben bleiben von dieser Reglung unberührt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten