Frage von bullevontoelz,

Minijob und Krankheit, Bekomme ich das bezahlt?

Hallo, ich habe einen Minijob und wollte mal fragen wie es ist wenn ich krankgeschrieben bin. Bekomme ich die Tage bezahlt wenn ich eine Krankmeldung einreiche?

Über jede Antwort würde ich mich freuen. Danke

Antwort von heinmueck,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Zu diesem Thema sind leider (wie man an den zahlreichen falschen Antworten erkennen kann) viele Missverständnisse in Umlauf.

Das Gesetz, das die 6wöchige Lohnfortzahlung im Krankheitsfall regelt gilt auch für Minijobber. Wird ein Minijobber krank, erhält er sechs Wochen lang vom Arbeitgeber den Lohn ausgezahlt, den er sonst verdient hätte. Schwankt der Lohn wegen wechselnder Schichten, wird ein Durchschnitt gebildet.

Dafür spielt es keine Rolle, ob eine mündlicher oder ein schriftlicher Vertrag geschlossen wurde.

(Übrigens muss der Arbeitgeber auch die arbeitsfreien Tage im Erholungsurlaub des Arbeitnehmers bezahlen.)

Leider gibt es nicht wenige Arbeitgeber, die die Gesetze und die Rechte der Arbeitnehmer ignorieren und sich so bereichern.

Ich empfehle ein Mitgliedschaft in der Gewerkschaft.

Antwort von bitmap,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

http://www.buzer.de/gesetz/1593/a22681.htm <- gilt auch für Minijobber.

Antwort von ErsterSchnee,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Ja, laut Gesetz muß Dein Arbeitgeber Dir auch die Kranktage bezahlen (kommt allerdings auch etwas auf die Arbeitszeitgestaltung an). Daß er das meistens nicht macht, steht auf einem anderen Blatt...

Antwort von Maugo,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Ich habe damals in einer Firma auf 400 Euro gearbeitet...Ich habe meine Krankheitstage nicht bezahlt bekommen.Wie das sonst so ist,kann ich dir leider nicht sagen.

Antwort von treulose,

Also ich habe es bezahlt bekommen, kommt glaube ich auch bissel auf die Firma an.

Antwort von doncrabbino,

Lediglich wenn du einen festen Dienstplan hast. Wenn allerdings ohnehin für die Dauer deiner Krankheit keine Arbeitszeit geplant war, wird die dir natürlich nicht bezahlt.

Antwort von diemeggie,

wenn du einen ordentlichen minijobvertrag hast, hast du sechs wochen lohnfortzahlung.

ohne vertrag kannst du pech haben, denn dann ist es ja auch kein mini- sondern ein nebenjob.

Kommentar von ErsterSchnee,

Wo liegt denn der Unterschied zwischen Minijob und Nebenjob?

Kommentar von diemeggie,

ein nebenjob ist etwas, was z.b. auch ein schüler ausüben kann. ohne vertrag, ohne anspruch auf urlaub- oder lohnfortzahlung.

einem minijob liegt - bzw SOLLTE! - ein vertrag zugrunde liegen, der dem arbeitnehmer wie gesagt urlaub, lohnfortzahlung sowie unfallversicherung zusichert.

das ist schon ein wesentlicher unterschied.

viele leute meinen immer mini-und nebenjob sei das gleiche.

stimmt aber nicht.

Kommentar von ErsterSchnee,

Man kann doch gar nicht ohne Vertrag arbeiten. Wenn kein schriftlicher Vertrag geschlossen wurde, gelten automatisch die gesetzlichen Regelungen. Somit hat man immer einen Arbeitsvertrag und die entsprechenden Rechte und selbstverständlich auch pflichten, die daraus resultieren.

Kommentar von bitmap,

''ohne anspruch auf urlaub- oder lohnfortzahlung.''

  • Das wäre nur dann der Fall, wenn das Arbeitsverhältnis begrenzt ist, da die Entgeltfortzahlung erst nach 4 Wochen beansprucht werden kann und anteiliger bezahlter Urlaub erst nach einem vollen Beschäftigungsmonat gewährt werden muss.
Kommentar von bitmap,

''ohne vertrag kannst du pech haben, denn dann ist es ja auch kein mini- sondern ein nebenjob.''

  • Mit einem existierenden - schriftlichen - Vertrag hat das ganze nichts zu tun. Das ist gesetzlich geregelt. Und zwischen Mini- und Nebenjob wird da kein Unterschied gemacht.
Kommentar von diemeggie,

stimmt ja. aber du siehst, wieviele leute eben keine lohnfortzahlung oder urlaub haben. weil manchen leuten einfach erzählt wird, dass nur bei anwesenheit lohn gezahlt wird.

darauf wollte ich hinweisen.

Antwort von multikulti88,

nein, beim minijob bekommst du nur das geld, wo du auch wirklich gearbeitet hast.

Kommentar von bitmap,

Das ist leider falsch.

Antwort von Meeex,

die frage wollt ich auch gerade stellen...

Antwort von Paula1234,

Theoretisch ja ... z. B. steht das in den Arbeitsverträgen der Minijobzentrale in NRW. Ich selbst habe aus gesundheitlichen Gründen eine Putzfrau, die aber noch einen Hauptjob hat, und bei mir halt diesen Minijob ausführt. Diese war einmal 10 Wochen krank, da konnte und habe ich ihr keine Lohnfortzahlung geleistet ... aber sie war damit einverstanden.

Antwort von Seth4MyIPod,

Ich denke mal du kriegst nur die Stunden bezahlt,

die du da bist und auch Arbeitest.

Du hast ja einen Stundenlohn und keine Festzeit.

lg Chris

Kommentar von multikulti88,

genau so ist es!

Kommentar von ErsterSchnee,

Nein, so ist es nicht - es kommt auf die Arbeitszeitvereinbarung an.

Kommentar von multikulti88,

die arbeitszeitvereinbarung steht fest: beim minijob höchsten 60 stunden pro monat. diese werden dann nach stundenlohn abgerechnet und bei abwesenheit fallen die stunden und der dazugehörige lohn weg.

Kommentar von bitmap,

''beim minijob höchsten 60 stunden pro monat''

  • Wo haste denn das her?
Kommentar von multikulti88,

aus den verträgen

Kommentar von ErsterSchnee,

Die wöchentliche Begrenzung auf 15 Stunden wurde gestrichen...

http://www.foerderland.de/309.0.html

Kommentar von ErsterSchnee,

Das ist doch Quatsch. Wenn Du z.B. jeden Dienstag arbeitest und bist dann einen Dienstag krank, besteht selbstverständlich ein Anspruch auf Lohnfortzahlung. Bist Du von Mittwoch bis Freitag krank, gibt es logischerweise keine Lohnfortzahlung.

Kommentar von Seth4MyIPod,

Naja wenn der jenige einen Dienstag bezahlt ohne das man gearbeitet hat. Ist das wohl ein großzügiger Arbeitgeber, aber bei den meißten fällen habe ich gehört das es nicht bezahlt wird !

Kommentar von bitmap,

Mit ''großzügiger Arbeitgeber'' hat das gar nichts zu tun. Nur weil viele Arbeitgeber ihre Minijobber diesbezüglich verar...en, heißt das nicht, dass das legal ist.

Kommentar von ErsterSchnee,

Nein, das ist kein großzügiger Arbeitgeber sondern einer, der sich an das Gesetz hält. Und da ist nun mal eindeutig geregelt, daß man einen Anspruch auf Lohnfortzahlung hat - ganz egal ob Minijob oder Hauptbeschäftigung (oder irgendwas dazwischen).

Kommentar von Seth4MyIPod,

Da kann man nur beim Arbeitgeber nachfragen.

Sind Sie zufrieden mit Ihrem Besuch auf gutefrage.net?

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Wenn Sie möchten, können Sie uns hier noch Ihre Begründung hinterlassen:

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Bis zum nächsten Mal ...

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

  • Bekomme ich trotz Minijob Krankengeld? Meine Frage ist etwas schwierig. Aufgrund meiner komplizierten Schwangerschaft (14. Woche) bin ich schon seit fünf Wochen krankgeschrieben und eine Arbeitsaufnahme ist noch nicht im Sicht. Meinem Arbeitgeber schicke ich regelmäßig meine Arbeistunf...

    3 Antworten
  • Minijob Krankmeldung Brauche ich bei eibem Minijob ich bin zweimal in der Woche dort wenn ich Krank bin eine Krankschreibung: das ich für mich recht schwer weil ich nicht versichert bin nur während der Arbeit und auf dem hin und nach Hauseweg bei der berufgsgenossen...

    2 Antworten
  • 400 euro mini job Hallo Ich arbeite seit 10 Jahren schon in der gleichen Firma,nun war ich 2 Tage lang Krank.Ich hatte starken husten und brachte keine Ton heraus.Also blieb ich Zuhause.Bie meiner Lohnabrechnug hatte mir meineChefin also die Krankheitstage nicht ...

    4 Antworten

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten