Minijob und Arbeitslosigkeit

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Das hast du völlig richtig erkannt: alles was den Betrag von 165 EURO im Monat überschreitet wird auf das ALG angerechnet. Einen Minijob darfst du natürlich ausüben - musst das allerding beim Arbeitsamt bekannt geben !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

also arbeitslos bist du wenn du weniger als 15 oder 18std. in der Woche arbeitest. Ob du als Freiberufler leistungen beziehen kannst, hängt von deinen Beitragszahlungen der letzten jahre ab. Kann acuh sein, daß du nix kriegst, aber gehe halt mal hin zum Amt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du darfst während der Arbeitslosigkeit einen Minijob haben , dir bleiben aber nur die 165 Euro davon übrig.Mehr darfst du nicht dazuverdienen, alles drüber wird dir abgezogen.

Und du musst bei der Arbeitslosmeldung den Job unbedingt angeben.

Wenn du Freiberufler bist, kann es sein, dass du gar kein Arbeitslosengeld bekommst.Und auch keine Beiträge zur KK für dich gezahlt werden. Das ist auch bei einem 400 Euro Job nicht der Fall.

Arbeitsuchend kanns´t du dich aber trotzdem melden

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von marisol66
10.09.2012, 14:14

Hallo, lieben Dank! Hab ich einen Vorteil davon, dass ich dann vom Arbeitsamt durch meinen Minijob weniger Geld "verlangen" werde? Verlängert sich dann mein Anspruch auf ALG zeitlich? Oder wäre das nur dumm von mir, die 400 EUR dazu zuverdienen, wenn ich nur 165 davon kriege? Danke!

0

Hast du denn überhaupt einen Anspruch auf AlG 1?. Dabei werden dir 165 € von dem Job bleiben. Voraussetzung ist, das du nict mehrals 15 Stunden in der Woche dafür aufwendest

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?