Frage von gutefragerin111, 57

Minijob mehr als 50 % vom Lohn für Rentenversicherung abgezogen ist das ein Fehler oder kann das wirklich sein?

Meine Lohnabrechnung: 34,00 Euro Brutto verdient, Rentenversicherung abgezogen 27,63 € übrig bleiben die 6,37 € Netto. Könnte mir bitte jemand erklären, wieso über die Hälfte vom Lohn abgezogen wird? Arbeite ja sowieso nur Stundenweise wieso ziehen die überhaupt Steuer und SV bei Minijob 450 € Basis ab?

Antwort
von ellaluise, 38

Der Beitrag zur RV wird von einem Mindestbetrag berechnet, glaube von 175€.

Du könntest auf die Versicherung in der RV verzichten, wenn du dauerhaft zu wenig Verdienst hast.

Ansonsten erwirbt man reguläre Ansprüche in der RV. Für manche Personen auch wichtig.

Kommentar von gutefragerin111 ,

Die Sache ist ich sehe grade auf der vorletzten Abrechnung habe ich 51,00 € verdient und nur 6,53 € RV abgezogen bekommen! Gibts dafür eine plausible Erklärung. Wenn die von 175 € ausgehen müsste das ja ein Pauschalbetrag sein oder so. Klar ich zahl schon gern ein ist mir auch wichtig aber halt so dass ich im moment auch was verdiene daran das sind ja so 80 % von meinem Lohn jetzt 

Antwort
von Feuerhexe2015, 32

27,63 € Abzug bei RV ist ok

Die 6,53 € RV Abzug sind falsch.

Schau doch mal was für eine Schlüsselung bei den Abrechnungen steht

6-1-0-0 oder 6-5-0-0

Kannst du hier auch selber nachrechnen:

https://www.minijob-zentrale.de/SiteGlobals/Forms/Rechner/Minijob-Rechner/Minijo...

Kommentar von gutefragerin111 ,

27,63 € bei brutto 34,00 € ist ok? Dann verdiene ja eigentlich kaum was hmm. D. h . die Lohnabrechnung ist tatsächlich falsch und mir wurde sogar zu viel ausgezahlt oO komm mir grade so arm vor! Ich finde keine Schlüsselung wo steht das? Ok ich rechne dort aus


Kommentar von Feuerhexe2015 ,

natürlich ist das richtig - du hast der RV pflicht nicht widersprochen und der Gesetzgeber sieht dann vor das dies so berechnet wird. Normalerweise seht Sv-Pflicht 6, RV Pflicht eine 5 oder 6 je nach Programm mit dem die Abrechnung gemacht wird meistens oben.

Kommentar von gutefragerin111 ,

ach jetzt da steht 6100. Gut. Wie rechnen die das aus bleibt der Betrag jetzt immer gleich oder ändert sich das also ziehen die dann immer so 80% vom Lohn ab für die RV oder bleibt der Betrag immer gleich bis 450 €


Kommentar von Feuerhexe2015 ,

https://www.minijob-zentrale.de/DE/Service/03_service_rechte_navigation/Download...

wenn du das nicht willst lädst du dir auf der Seite das Formular Befreiung der RV-Pflicht runter unterschreibst das und gibst das deinem AG.

Aber Achtung RV-pflicht Befreiung hat vor und Nachteile

Kommentar von gutefragerin111 ,

ok danke

Antwort
von Griesuh, 11

Ja, das ist rechtens.

Denn seit mehreren Jahren sind auch Minijob grundsätzlich ersteinmal Steuer und Sozialabgabenpflichtig.

Siehe auch www.minijob-zentrale.de

Jedoch kannst du dich auf Antrag beim Arbeitgeber von der Steuer und Abgabenpflicht per schriftlichem Antrag befreien lassen.

Und diese Befreiung hast du anscheinend nicht beantragt.

Der AG ist verpflichtet dir dies vor Vertragsabschluss mit zuteilen und dich da zu zu befragen ob du die Befreiung möchtest.

Wählst du die Befreiung, sprich pauschale Abgabe an die Knappschaft durch den AG, so brauchst du keine Steuern und Sozialabgaben zu bezahlen, hast aber auch keine Kraneknversicherung mehr.

Deshalb müsstest du dich freiwillig KV versichern, es sei denn du bist familienmitversichert.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community