Frage von malrz, 43

Minijob: Chefin gewährt keinen bezahlten Urlaub und auch bei Krankheit gibt es keine Lohnfortzahlung. Wie geht ihr damit um?

Hallo! Ich arbeite 1x die Woche in einer Tankstelle auf Minijob-Basis. Nun hatte ich letzte Woche eine Erkältung und wurde vom Arzt im Hauptberuf krank geschrieben. Ich teilte meiner Minijob-Chefin mit, dass ich erkrankt sei und ob ich eine Krankmeldung abgeben soll. Sie sagte, sie braucht das nicht, da es eh keine Lohnfortzahlung gebe... nun lese ich aber, dass das nicht korrekt sei und sie mir hätte doch Lohn zahlen müssen... gut das hat sich ja nun erledigt. Ich kann ja schlecht nun etwas fordern. Urlaub (bei 1 x die Woche stehen mir ja 4 Tage im Jahr zu) erhalte ich ebenfalls nicht. Wie geht ihr, also andere Minijobber, mit sowas um? Auf der einen Seite möchte ich den Job nicht verlieren, auf der anderen Seite steht es mir ja gesetzlich zu. Einen Arbeitsvertrag habe ich bis heute nicht, aber immerhin offizielle Lohnabrechnungen...

Antwort
von teutonix1, 43

Auch bei mündlichen Arbeitsverträgen gelten die gesetzlichen Regelungen. Dann musst du dich entscheiden, ob du auf den Forderungen bestehst, auf jeden Fall stehen sie dir zu.

Antwort
von lenzing42, 30

Du hast recht und deine Chefin liegt falsch, siehe folgender Link:

https://www.minijob-zentrale.de/DE/0_Home/01_mj_im_gewerblichen_bereich/20_arbei...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community