Frage von Taube95, 73

Minijob ausführen und trotzdem noch Kindergeld erhalten?

Ich mache derzeit eine schulische Ausbildung, habe keine Berufsausbildung oder ein Studium begonnen. Nun würde ich gerne in den Sommerferien mir etwas Geld dazuverdienen. Nun stelle ich mir die Frage, ob ich dann auch weiterhin Anspruch auf Kindergeld habe, wenn ich ca. einen Monat arbeiten gehe, nicht mehr als 20h die Woche arbeite und nicht mehr als 450€ verdiene, also einer geringfügigen Beschäftigung nachgehe. Ich kann mich zwar erinnern, dass dies die Kindergeldzahlung nicht beeinflusst, aber ich will mich doch lieber nochmal absichern.
Der Anspruch auf Kindergeld kann ja schnell verfliegen.
Hat jemand von euch in dieser Hinsicht schon einmal Erfahrungen gemacht und kann mir weiterhelfen?
Gruß Taube95

Expertenantwort
von isomatte, Community-Experte für Kindergeld, 53

Solange du noch keine abgeschlossene Berufsausbildung / Studium hast,spielen auch die Wochenstunden keine Rolle und das Einkommen seit dem 01.01.2012 auch nicht mehr,da wurde die Einkommensgrenze abgeschafft !

Bist du also noch keine 25,dann gibt es auch weiter Kindergeld,der eine Monat hätte dann auch keinen Einfluss auf die Familienversicherung,wenn du mehr als 450 € verdienen würdest.

Antwort
von ellaluise, 52

Es gibt keine Einkommensgrenze (mehr) beim Kindergeld.

Wenn du die Bedingungen für Kindergeld erfülltst, weil du "in Ausbildung" bist, schadet der Minijob nicht.

Arbeit von mehr wie 20 Wochenstd., neben einer Ausbildung, wäre nur schädlich wenn bereits eine Berufsausbildung vorliegt.

Antwort
von Wippich, 51

So weit ich weiß wird das Kindergeld beim Einkommen angerechnet.

Kommentar von siola55 ,

Lieber Wippich, da bist du leider auf dem Wissensstand von vor 2012!!! Die Einkommensgrenzen für den Kindergeldanspruch wurden bereits zum 1.1.2012 ganz abgeschafft und die Verdiensthöhe spielt seitdem überhaupt keine Rolle mehr für das Kindergeld!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community