Frage von Maxel80, 43

Minidurchlauferhitzer 6,7 KW / 230V /1AC,N ~ 50/60 Hz 24,8 A warum kann ich meinen Herd nicht mehr anmachen?

Habe einen neuen Durchlauferhitzer in meiner Küche eingebaut. Jetzt kann ich meinen Herd nur noch auf eine Phase laufen lassen. Anfangs lief alles . Kurze Zeit später flog ständig der Strom raus wenn ich am kochen War und das Wasser angemacht habe. Dann konnte ich auf mal nur noch zwei phasen vom Herd einschalten. Jetzt nur noch eine. Hab keinen Rat und kein Geld für einen Fachmann. Kann mir einer mir helfen ??? Danke

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von electrician, 7

Wenn der RCD (alt: FI) "rausfliegt", so liegt entweder ein Fehlerstrom (Strom gegen Schutzerdung) vor, oder aber der RCD löst thermisch aus, weil er nicht für die abgenommene Last geeignet ist. Beispiel RCD 40/0,03 A:

Diese Schutzeinrichtung ist für maximal 40 A (9,2 kW) ausgelegt und löst bei einem Fehlerstrom von max. 30 mA (i.d.R. 70 % = 21 mA) aus.

Alles, was mehr als 2 kW leistet, benötigt ohnehin eine eigene Steckdose und eine separate Absicherung. Und ein Gerät mit 6,7 kW kann man nicht einfach irgendwo anklemmen, ohne dabei die Leitungen zu überlasten.

Der Herd selber hat bei Volllast meist um die 15 kW über drei Phasen, da kann man nicht nicht noch auf einer Phase 9,2 kW draufpacken. Allein der Herd benötigt eine Zuleitung mit mind. 2,5 mm². Je nach Verlegeart benötigt der DLE schon mind. 4 mm² für die eigene Versorgung.

Also muss ein separater Anschluss her, oder man benutzt einen DLE mit geringerer Leistung. Um die gesamte Anlage nicht zu überlasten oder eine gemeinsame Phase für zwei Geräte zu nutzen (Altbau und andere Spezialitäten), hilft ein Lastabwurfrelais in der Unterverteilung weiter, welches ein Gerät abschaltet, wenn das andere in Betrieb geht.

Aber all dies kann nur ein Elektriker vor Ort überprüfen und entsprechende Vorschläge machen, wie das Problem zu lösen ist.

Dein Problem ist meilenweit von dem entfernt, was "Ottonormalverbraucher" mit einer Mehrfachsteckdose lösen könnte.

btw: Wenn Du keinen Elektriker kennst, dann "fang" doch mal einen ab, wenn er aus seiner Firma kommt. Vielleicht ist er ja zu einem "Freundschaftsdienst" bereit. Ob Du ihm zum Dank ein Geschenk machst, das ist in Deinem Ermessen...

(Damit will ich keine Schwarzarbeit fördern, sondern nur in diesem Fall jemandem einen Tipp geben, wenn ihm die nötigen Mittel fehlen!)

Kommentar von Maxel80 ,

Guten morgen Danke für deinen Rat. Denke das wird die beste Lösung sein. Habe da noch mal eine frage. Um erst mal überhaupt wieder kochen zu können habe ich den Herd auf zwei phasen angeklemmt belaste ihn aber nicht voll. Aber wenn ich in meiner spüle Wasser anmach oder auch nur Wasser in den Abfluss schütte fliegt direkt der Fi raus und ich bekomm den nur wieder rein wenn ich die Sicherungen vom Herd ausschalte. Wie kann das sein. Sind separat abgesichert? ??

Kommentar von Maxel80 ,

Den durchlauferhitzer hab ich auch erstmal wieder über eine normale Steckdose angeklemmt. Benutze ihn aber nur selten und ganz kurz

Kommentar von electrician ,

Ein 6,7kW-Gerät über eine Schuko-Steckdose betrieben, welche mit 16 A (max. 3,68 kW) abgesichert ist? Hör auf, mit Strom und Spannung zu spielen und lass' einen Elektriker ran. Bei Deinen Elektro-Experimenten könnte sonst der nächste Fachmann in Deiner Hütte von der Feuerwehr sein...

Expertenantwort
von Peppie85, Community-Experte für Elektrik, 11

sei mir nicht böse, aber dieser grausamen beschreibung nach bleibt echt nichts anderes über, als ein hausbesuch.

so wie der letzte kunde...

wenn man auf zwei schalter im flur gleichzeitig drückt, dann brennen die schalter

was dabei rumkam war effektiv, dass dass der knaller die phasen für die taster von verschiedenen sicherungen geholt hatte...

lg, Anna

Kommentar von electrician ,

you made my day...   ;-D

Antwort
von Spezialwidde, 41

Der Durchlauferhitzer belastet zusammen mit dem Herd eine Phase zu stark wenn der Herd mit in Betrieb ist. Deswegen fliegt die Sicherung raus.

Kommentar von Maxel80 ,

Habe den durchlauferhitzer an einer Steckdose und den Herd separat auf drei Phasen angeschlossen. Nichts zusammen gelegt

Kommentar von Spezialwidde ,

Ein Gerät mit so hoher Leistung braucht einen eigenen Stromkreis mit separater Absicherung. Oder wo ist die betroffene Steckdose verklemmt?

Kommentar von Spezialwidde ,

Weiterhin gebe ich zu bedenken: Normale Steckdosen sind bis 16A belastbar und auch so abgesichert. 25A geht da nicht. Entweder man verklemmt das fest oder benötigt eine Sonderinstallation.

Kommentar von wollyuno ,

normalsteckdose ist schon mal für so hohe belastung nicht zugelassen

Antwort
von wollyuno, 28

der minidurchlauferhitzer braucht einen eigenen anschluss,normal 16A absicherung kannst nur mit 3,680 kw belasten da du von 6,7 schreibst.schätz mal deine verteilung umbauen damit du auf eine gleichmäßige belastung kommst

Kommentar von Maxel80 ,

Und wie erschaffen ich eine gleichmäßige Verteilung.  Ein bekannter meinte ich soll den auf zwei phasen vom Herd mitanklemmen. Geht sowas ???

Kommentar von wollyuno ,

er ist für 230 Volt wie du schreibst,das geht nicht auf 2 Phasen da hättest 400 Volt.am besten wäre in der Verteilung die selbe Phase wie Backröhre benutzen,nur sollte dir klar sein dann nur D.erhitzer oder backröhre einschalten

Kommentar von Maxel80 ,

Ein bekannter meint das auch meine Wasserleitung nicht geerdet sein könnte wie finde ich das heraus und kann das sein ???

Kommentar von wollyuno ,

das ist völlig egal und hat mit der Sache nix zu tun.ändert nichts an der Belastung

Antwort
von Maxel80, 13

Habe jetzt alles vom Strom abgeklemmt. Den Herd neu angeschlossen. Kann ihn aber nicht mehr auf drei Phasen einschalten sobald ich den Backofen oder mehrereHerdplatten einschalte fliegt der Fi raus 

Antwort
von Maxel80, 20

Was ist mit fest verklemmt gemeint ?

Kommentar von wollyuno ,

ohne steckdose,kabel durchgehend vom verteiler an den Du.Erh. und bei 6,7kw solltest einen mindestquerschnitt von 4² haben

Antwort
von Maxel80, 27

Und erst mal SORRY für mein Deutsch. Bin am Verzweifeln  :-)

Kommentar von Maxel80 ,

Die Steckdose ist meiner Meinung nach allein auf 16 A abgesichert. Als ich einzog habe ich jeden LS Schalter ausgewechselt weil die alten echt grausam aussahen aber hier blickt man einfach nicht durch und keiner kann mir sagen was hier früher gemacht wurde

Kommentar von wollyuno ,

16A reicht nicht da ist bei 3,860kw schluss

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten