Frage von cece123456789, 151

Mineralfutter für Pferde ja oder nein?

Hey, ich würde gerne mal eure Meinung zu Mineralfutter hören ! Die Meinungen zu diesem Thema sind ja sehr unterschiedlich ! Vielen Dank schon mal ;)

Expertenantwort
von friesennarr, Community-Experte für Pferde, 96

Ja - Mineralfutter ist in bei den meisten Sinnvoll. Allerdings gibt es nur wenige gute Mineralfutterhersteller.

Die meisten haben wahllos zusammengewürfelte Mineralfutter, die weit mehr Trägermaterialien als Mineralstoffe oder Vitamine enthalten.

Ich füttere im Winter Mifu - dann kommen 2 bis 3 Monate Pause und dann füttere ich über den Sommer die halbe Menge und ab Herbst wieder normale Menge.

Ich füttere zwei verschiedene Mineralfutter. Im Frühjahr/Sommer Derby Algenmineral und im Herbst/Winter Iwest Magnostable oder Magnolythe S100.

Ich halte Jährlich ein bis zwei Pausen in der Mineralstofffütterung für wichtig, damit sich überschüsse auch wieder normal abbauuen können. Eine Mineralfuttergabe täglich für 365 Tage im Jahr halte ich für übertrieben.

Das Auge des Halters sollte allerdings auch sehen, ob beim Pferd was fehlt, oder nicht.

Antwort
von Schneemobil123, 36

Also da die meisten Pferde ja nicht in ihrer ursprünglichen Wildnis leben benötigen sie entweder das richtige Maß an Mineralfutter oder können sich selber ausreichend Mineralien "sammeln", also z.b. mit einem Mineralleckstein, aber man sieht den Pferden meist richtig an, dass sie sich mit Mineralfutter wohler fühlen.

Expertenantwort
von Dahika, Community-Experte für Pferde, 72

Ja, es ist nötig. Weil das Gras/Heu in unserer Zone einfach nicht gut genug ist. Nährstoffarm, dazu aber zu zuckerhaltig, zu eiweißreich. etc...

Allerdings muss man mit Mineralfutter sorgsam umgehen. Meist wird zuviel davon gegeben.

Ich war einmal auf einem Futterseminar, wo wir lernten Futterrationen zu berechnen. Der Referent sagte, dass man sich nicht an die Mengenangaben der Hersteller halten solle. Die wären immer zu hoch. Dann lächelte er, zwinkerte und sagte: Das gilt auch für mein eigenes Futter.

Als Beispiel nannte er das Salvanabrikett. Fütterungsempfehlung war, glaube ich, 1/2 Brikett am Tag. Er aber sagte, dass ein Brikett in der Woche ausreiche.

Antwort
von Chefelektriker, 78

Wenn Du zuviel Geld über hast, kannst Du ja das sehr überteuerte Mineralfutter für den Gaul kaufen.Schneller oder gesünder wird der davon nicht.Gib Deinem Gaul das, was er braucht und gut ist.

Kommentar von Dahika ,

schön wäre es, wenn es möglich wäre. Wenn mein Pferd auf einer Schweizer Alm herumlaufen könnte, würde ich auch kein Mineralfutter geben. Leider lebt es auf einer überdüngten, nährstoffarmen "Weide" mit minderwertigem, aber ertragreichem Kuhgras. 
Ich kenne eine Pferdewirtschaftsmeisterin, die sagte, dass es in ganz Mitteleuropa keine guten Weiden mehr gäbe. WEnn man mal von den Almen im Alläu . etc... absieht.

Kommentar von friesennarr ,

Das wichtigste an den Almen sind die Kalksteinanbildungen (die sind voll von Mineralstoffen fürs Pferd) da haben sie alles was sie brauchen. Auf einer normalen Flachlandkoppel ist da Fehlanzeige.

Kommentar von Chefelektriker ,

Beißt die selbst oft ins Gras? Warum gibt es soviele Pferde in Europa, denen es gut geht ohne teures Mineralfutter?

Antwort
von zoeeee03, 85

Ich würde einfach einen aalzleckstein mit in die box hängen... Oder wie bei mir : in den futtertrog mitreinlegen..damit wenn sie ihr futter bekommen ein bisschen da in Berührung kommen...find so zusatz Futter EIGENTLICH unnötig denn wenn ein Pferd auf der Wiese z.b steht holt es sich die Mineralien und alles..meine hat z.b bei einem ausritt angefangen den waldboden aufzukratzen und abzulecken....war erstmal geschockt😂aber hab dann gelesen das die das machen um mineralien aus dem boden zuholen

Kommentar von friesennarr ,

Wenn deine sich im Wald selbst bedient, dann ist das aber ein deutlicher Hinweis darauf, das schon ein Mangel besteht.

Ein Salzleckstein ersetzt kein Mineralfutter. Salz ist nur NaCl.

Kommentar von zoeeee03 ,

Aber Ihr geht es gut. Keine Sorge! Sie bekommt gutes Futter, frisches Heu und und und..kommt im sommer von früh bis spät abends auf die Weide ,abends noch Futter... Also sie hat es besser als manch andres Pferd... Außerdem die andren Wildpferde haben auch nicht immer einen Menschen die einen Becher oder was weiß ich, zufüttern.Also mein pony ist rein ein Freizeit pony und gehe auch auf keine Turniere etc.

Kommentar von friesennarr ,

Nein, aber Wildpferde haben Minerallecken und ihnen steht vollkommen frei, was und wann und wie sie fressen wollen. Die können sich doch tatsächlich noch das in der Wildniss suchen, was sie brauchen. Selbst bestimmte Kräuter, die sie aufsuchen wenn sie krank sind oder verwurmt.

Unsere "trotz guter Haltung" immer noch in Gefangenschaft gehaltenen Pferde, bekommen nur das was wir ihnen vorlegen, von selber aussuchen keine Spur.

Wenn dein Pferd im Wald den Waldboden aufschlotzt, dann hat es schon einen so heftigen Mangel an irgendwas, das es dies beim Waldreiten macht.

Hast du den Unterschied verstanden?

Kommentar von WinniePou23 ,

Wildpferde haben allerdings auch ein ganz anderes Nahrungsangebot... Wirklich gut wäre übrigens für ein normales Pferd gar keine Boxenzeit und freie Bewegung für >16h täglich sollte der Regelfall sein und nicht nur im Sommer Standard.

Kommentar von zoeeee03 ,

WinniPou23... die ist auch im Winter draußen aber nicht auf der weide.meine güte ich kenne keinen stall der bessere Bedingungen hat!würde gerne sehen wie du deine pferdis hälst bzw. untergestellt hast

Kommentar von CarosPferd ,

Dich wollte hier ja niemand angreifen, dir nur erklären dass das Verhalten deines Pferdes schon auf einen Mangel hinweist, und dass mineralfutter manchmal doch sinnvoll ist da wir unseren Pferden nicht die riesige freie Auswahl bieten die ein wildpferd früher hatte um sich selbst zu versorgen. 

Deshalb sind wir jetzt in der Verantwortung so etwas auszugleichen.

Expertenantwort
von ponyfliege, Community-Experte für Pferde & reiten, 40

schön, dass es mineralfutter gibt.

das ist meine meinung.

solange du nicht schreibst, warum du es wissen möchtest und was genau du über mineralfutter wissen möchtest, wirst du von mir nicht mehr erfahren.

Antwort
von Leolynn14, 92

Meine Pferde bekommen alle Mineralfutter, also ein klares JA zum Mineralfutter. Unsere Böden geben einfach nur noch wenig Mineralien ab und von daher halte ich es für sinnvoll.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community