Frage von IoOBlingOoI, 34

Minerale während dem Sport - Kann der Körper während der Belastung Mineralien gut aufnehmen, oder ist er in einem "Sperrzustand"?

Hi,

mich würde es mal interessieren, ob der Körper eigentlich während des Sports in der Lage ist, Mineralien, die er zugeführt bekommt, aufzunehmen, oder ob er dabei lediglich einen ziemlich kleinen Anteil von Substanz zugegeführt bekommt, also resorbieren kann.

Und kann man das Prinzip - bspw wenn Magnesium gut aufgenommen werden sollte - auf alle Mineralien und Spurenelemente ausweiten ?

Kann der Körper während der Belastung Mineralien gut aufnehmen, oder ist er in einem "Sperrzustand"?

Ich freue mich auf Antworten.

MfG! bling

Jetzt ärztlichen Rat holen
Anzeige

Schneller und persönlicher Rat zu Ihrer medizinischen Frage. Kompetent und vertraulich!

Experten fragen

Expertenantwort
von Kajjo, Community-Experte für Medizin, 19
  • Nein, es gibt keinen "Sperrzustand" -- Nährstoffe einschließlich Mineralien werden auch bei körperlicher Anstrengung aufgenommen.
  • Es ist sinnvoll, während langer und intensiver sportlicher Aktivität Mineralien zu sich zu nehmen, z.B. isotonische Getränke. Dies ist besonders wichtig bei Sportarten wie Marathon, Triathlon, intensivem Bergsteigen, Klettern und dergleichen. 
  • Bei kurzfristigen sportlichen Aktivitäten kann man aber ebenso gut vorher und hinterher trinken und Mineralien ergänzen. Es ist egal.
Kommentar von IoOBlingOoI ,

Ausgezeichnete Antworten. Danke! bli

Antwort
von rockglf, 19

Nachdem der Körper in Stresszuständen, zu denen Sport gehört, für den Moment "nebensächliche" Körperfunktionen (Sexualtrieb, Darmentleerung, Verdauung, etc.) "runterfährt" und eben eher auf Sparflamme laufen lässt, dürfte man Mineralien auch nicht unbedingt gut oder gar besser aufnehmen können, als im "Normalzustand". 

Bei Langstreckenläufen würde das wohl eher zutreffen, als bei Kraftsport. 
Aber ich würde generell sagen, dass man während des Sportes eher schlechter Mineralien und Co aufnehmen kann, da einfach die Verdauung nicht auf hochtouren läuft. 

Der Körper ist somit nicht in einem mehr oder weniger leichten Sperrzustand für Mineralien, sondern generell für jedgliche Nahrungsmittel. 

Antwort
von Mikkey, 12

Der Körper braucht sogar für die Aufnahme von Wasser während körperlicher Anstrengungen Hilfestellung. Marathonläufer mischen sich  Maltodextrin ins Wasser, weil so die Wasseraufnahme verbessert wird.

Es ist weder ratsam noch erforderlich, während einer Belastung etwas Anderes als Wasser zuzuführen. Es mag sonst durchaus passieren, dass man sich auf die angesprochene (rockgif) heruntergefahrene Darmentleerung nicht verlassen kann.

Warum ist bloß jeder bereit der Werbung sofort zu glauben, dass dem Körper etwas fehlt, nur weil er ein wenig Sport treibt.

Kommentar von IoOBlingOoI ,

Hi,

gute Antwort. Was denkst du hinsichtlich: Demnach würde der Körper in einen Zustand erhöhter Widerspenstigkeit ggü. allen von außen eindringenden Substanzen fallen, wenn er Sport tut; Mal angenommen, er schwitzt nicht sonderlich viel, würde er ja kaum Minderungserscheinungen bezüglich Mineralien und Spurenstoffen bekommen, und so auch kein Auffüllen der eigenen Reserven benötigen, richtig?

Oder verbraucht auch die Aktivität alleine während dem Sport schon nennenswerte Mengen an Stoffen, die es sich ursprünglich lohnen würde aufzufüllen?

So würde es ja das wichtigste sein, das Schwitzen nach Möglichkeit zu unterbinden.

Ich freue mich auf Antwort.

Lg! blin

Kommentar von Mikkey ,

Das Schwitzen ist erforderlich, weil der Körper damit die Temperatur regelt.

Was ich sagen will ist, dass überhaupt keine besondere Mineralienergänzung erforderlich ist, nicht vor, nicht nach und auch nicht während der Aktivität.

Wenn man einen Mangel an bestimmten Metallen hat, sollte man die auf ärztlichen Rat hin ergänzen, ansonsten reichen Essen und Trinken vollkommen aus.

Eine Ausnahme mag in extremen Bereichen gelten, wenn es z.B. jemand darauf anlegt, in einer Woche von Flensburg nach Garmisch mit dem Fahrrad zu fahren. Da kann man abends schon mal "nachfüllen".

Ich bin in meiner aktiveren Zeit bis zu 80 km in der Woche gelaufen, habe aber nie irgendwelche Extramineralien zu mir genommen, nur, wenn die bei Volksläufen statt Wasser ausgegeben wurden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community