Frage von gfxArts, 54

Was soll ich tun wenn der Mindestlohn nicht ausreicht?

Hallo, ich bin seit einigen Monaten von Zuhause ausgezogen und arbeite in einer leiharbeitsfirma für den Mindestlohn, meist ge ich hungrig hin und komme hungrig nach Hause.

Ich habe eine kriminelle Vergangenheit und bin zur Zeit auf Bewährung, doch komme ich nicht mit meinen lächerlichen 1100-1200 klar jeden Monat geht die hälfte in Miete rein, 300 für schulden und der Rest fürs essen schampo und so (so in etwa) mein Kühlschrank ist oft leer, hab kein Schrank, kein tv, kein Bett, kein PC ...

Was bleibt mir also übrig als wieder kriminell zu werden? ein Flüchtling ohne Arbeitserlaubnis macht nichts und kriegt vom Staat das selbe was ich verdiene

Antwort
von Paguangare, 41

Es ist notfalls auch möglich, für 1 € am Tag satt zu werden. Wenn du 8 Stunden am Tag arbeitest, hast du noch genug Zeit, um für dich selbst zu kochen.

Es gibt z.B. bei REWE eine 1 kg-Packung Parboiled Reis (Eigenmarke ja!) für 85 Cent. Wenn man diesen Reis kocht, dann hat man schon 3 kg gekochten Reis, was der Sättigungsbeilage zum Mittagessen oder Abendessen für eine ganze Woche entspricht. Dadurch, dass es Parboiled-Reis ist, sind einige Vitamine aus den Randschichten des Reiskorns mit enthalten.

Dazu kann man sich eine Tomatensauce kochen. 500 ml passierte Tomaten kosten 35 Cent. Wenn man diese mit Wasser, Mehl und Gewürzen aufkocht, hat man schon 1 l Sauce.

Eine 500 g-Packung Fertigfrikadellen (5 Stück zu je 100 g) kosten ca. 1,90 €.

Also kann man sich mit Zutaten für ca. 3,50 € schon mindestens fünfmal sattessen.

Eine 500 g-Packung Vollkornbrot gibt es im Discounter schon für 75 Cent, der billigste Frischkäse kostet weniger als 1 € für 300 g. Also kann man 20 Scheiben Brot (1 kg) mit Frischkäse schon für ca. 2,40 € haben. Das sollte für das Frühstück bzw. Abendessen für eine Woche ausreichen.

Wenn einem das zu langweilig ist, kann man sich eine einzelne Tomate, Gemüsepaprikaschote oder einen Bund Radieschen dazu kaufen, und damit das Brot garnieren.

Kommentar von toomuchtrouble ,

Wenn er sich einmal kurz um seine Finanzen und um seinen Pfändungsfreibetrag kümmern würde, könnte er locker 250 Euro pro Monat für Happihappi ausgeben.

Kommentar von Paguangare ,

Das ist vermutlich ein wertvoller Hinweis.

Antwort
von toomuchtrouble, 34

Vergiss die Flüchtlinge, die sind nicht Schuld an Deiner Misere. Wenn Du tatsächlich 1200 Euro netto verdienst, liegst du nur 121 Euro über der Pfändungsfreigrenze. Mit anderen Worten: Du musst keine 300 Euro Schuldendienst leisten, sondern vermutlich kaum mehr als € 50,-- bis 70,--

http://www.schuldnerhilfe-direkt.de/schuldnerberatung/zwangsvollstreckung-pfaend...

Auch sonst solltest Du einmal einen Termin in einem Erwerbslosenzentrum oder in einer Sozialberatung machen.

P.S. Alleinstehende Flüchtlinge bekommen als Taschengeld aktuell  € 143,--, hier in Niedersachsen zahlt das Land € 6195,-- pro Flüchtling und Jahr incl. Taschengeld, das sind € 516,25 pro Monat. Und wenn Du bei Deinem Mini-Gehalt noch 300,-- Schuldendienst leistest, ist das Dein Problem.


Antwort
von BiggerMama, 30

Das sind genau die Gedankengänge, durch die kriminelle "Karrieren" entstehen.

Um aus dem Teufelskreislauf herauszukommen, solltest Du Dich nicht als Opfer von irgend etwas (schon gar nicht den Flüchtlingen) sehen. Du hast Deine Situation selbst heraufbeschworen.

Trotzdem musst Du ja irgend wie noch ein gewisses Maß an Lebensqualität empfinden können. Schon gar nicht solltest Du hungern.

Ich kenne mich nicht so aus. Hast Du nicht jemanden, der Dir beratend zur Seite steht, der Dir Tipps für Deine Haushaltsführung geben kann?

Wenn Dir so wenig Geld bleibt, dass Du nicht damit zurecht kommen kannst, musst Du Dich beim Sozialamt beraten lassen. Vielleicht lassen sich die Raten für die Rückzahlung Deiner Schulden strecken, so dass Du zwar länger, dafür aber monatlich weniger bezahlst.

Kommentar von gfxArts ,

Ich bin kein Opfer, niemand außer ich hat schuld an meine Lage, jedoch habe ich einen leeren Margen und weis nicht was ich dagegen tun kann ohne rückfällig zu werden

Kommentar von BiggerMama ,

Ich kenne mich leider im Sozialrecht nicht aus. Ich weiß aber, dass Du nicht hungern solltest. Dazu können Dir Tipps zur Haushaltführung (wie man gesundes, nahrhaftes Essen macht, wie man nicht auf Werbefallen hereinfällt, etc.) helfen. 200€ zur Lebensführung sind für eine Person zu wenig (ich kenne keine Tabellen, aber es gibt Tabellen, in denen steht, was eine Person in einem 1-Personen-Haushalt benötigt - hat das Sozialamt). Wahrscheinlich würden die vom Sozalamt Dir raten, eine billigere Wohnung zu nehmen.

Hör auf, Dich auf die Flüchtlinge "einzuschießen"! Jeder kriegt so viel, wie er braucht. Wenn Die Flüchtlinge an irgend einer Stelle mehr bekommen (woher hast Du die Zahlen?), dann ist das mit Mehrausgaben für was-weiß-ich begründet. Sie kriegen auch nur HartzIV. Der Typ vom Sozialamt, der das Geld ausgibt, steht dafür gerade, dass er nicht einen Ct. zu viel hergibt.

Kommentar von BiggerMama ,

Ich finde es gut, dass Du einer Arbeit nachgehst. Vielleicht kannst Du Dich da durch gute Arbeit profilieren. Wenn Deine Schulden abbezahlt sind, geht 's Dir ja auch wieder besser.

Hat nicht das Sozialamt einen Schuldenberater? Frag den doch mal, ob es Dir möglich ist, die Schulden zu strecken! Ich nehme an, dass die Schulden durch kriminelle Handlungen verursacht wurden.

Geh die Sache aktiv an! Bleib aber in jedem Fall sachlich! Geh lieber raus, wenn in Dir etwas hochkocht. Aber kümmer Dich drum!

Denk aber auch an die Haushaltsführung! Damit Du lernst, nicht nur Reis mit Tomatensauce zu kochen und trotzdem satt zu werden.  Das Zauberwort ist wirklich, soviel wie möglich selbst zuzubereiten und keine Fertiggeriche zu kaufen, oder wenigstens den größten Teil selbst zuzubereiten und für Manches, was wirklich zu aufwändig ist, auch mal Fertigzutaten zu verwenden.

Kommentar von Paguangare ,

Hallo BiggerMama,

Reis mit Tomatensauce war auch nur ein Beispiel von mir. Ich kann schließlich kein ganzes Kochbuch im meine Antwort schreiben.

Weitere Anregungen gibt es im Internet-Kochbuch "Hartz IV-Kochen":

http://www.hartz4-kochen.de/

Kommentar von BiggerMama ,

Ja, natürlich! Ich habe das auch so verstanden. Ich habe das Beispiel mit Absicht etwas überspitzt. Ein so billiges Essen kriegt man nicht jeden Tag hin, weil man auch nicht jeden Tag das Gleiche essen kann und auch mal etwas Gehaltvolleres essen muss.

Antwort
von Skore00014, 52

Das stimmt leider.. aber wende dich doch mal ans Amt, die werden dir dann aushelfen.

Kommentar von gfxArts ,

Habe seit ich denken kann nichts vom Staat bezogen oder mich an die gewendet, auch dem Job Center war ich meist egal

Kommentar von Skore00014 ,

Wo kein Kläger, da kein Richter. Dann musst du denen auf den Sack gehen..richtig Druck machen. Du brauchst ja anscheinend Hilfe und die musst du dir dann holen, denn von alleine wird keinen zu dir kommen.

Kommentar von BiggerMama ,

Was stimmt leider?

Antwort
von MancheAntwort, 41

deine Wohnung ist einfach zu teuer !

man sagt, dass die Wohnung nicht mehr kosten darf, als ein drittel des

Nettoeinkommens.....

Antwort
von Kristall08, 17

 ein Flüchtling ohne Arbeitserlaubnis macht nichts und kriegt vom Staat das selbe was ich verdiene

Da täuscht du dich aber gewaltig.

Noch immer sind viele Flüchtlinge in Massenunterkünften untergebracht, da ist es alles andere als lustig. Und auch die, die schon in Wohnungen leben (das sind übrigens meistens die, in die Deutsche nicht einziehen wollten), sind auf Hilfe angewiesen, um ihre Wohnungen eingerichtet zu kriegen. Diese Hilfen stehen dir übrigens auch zu. In meiner Stadt gibt es Sozialkaufhäuser, in denen man günstig gebrauchte Möbel, Hausrat oder Kleidung erwerben kann. Oder es gibt Stellen, wo es diese Dinge für Bedürftige auch kostenlos gibt. Frag danach, wo es das in deiner Nähe gibt. Frag auch beim Amt, das für dich zuständig ist, nach einer Erstausstattung.

Und vor allem, hör auf, Gründe zu suchen. Schau nach Lösungen. 

Antwort
von Griesuh, 30

Die Flüchtlinge und auch kein anderer ist schuld an deiner Lage. Die hast du dir ganz alleine eingekauft.

Du jammerst über den MIndestlohn, hast du überhaupt eine Ausbildung?

Wenn nein, dann mache eine Berfusausbildung und du wirst nach der Ausbildung auch mehr Lohn bekommen.

Du musst eben lernen mit dem Geld klar zu kommen welches dir zur Verfügung steht.

Wie absurd ist denn der Gedanke, wegen des Mindestlohnes wieder Krimmenell zu werden?

Da scheint ja in deinem Gehirn einiges nicht in Ordung zu sein.

Wenn alle Rentner und Geringverdiener so denken würden wie du, würden nur noch krimmenelle rumlaufen.

Ich denke einmal du brauchst dringend psychologische Hilfe.

Das mit dem krimmenell werden vergesse mal wieder ganz schnell.

Kommentar von gfxArts ,

Wo siehst du das ich jemand anderen die Schuld gebe, ein Flüchtling kriegt vom Staat 1050€ damit zahlt er miete, Heizung und hat am Ende noch 300€ für Verpflegung, in welchem Sinne gehts mir mit 40std Arbeit besser

Wenn ich sehe wie es mir früher ohne Job, ohne irgend eine Abhängigkeit Ging war ich kriminell besser dran als heute

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten