Frage von Katja0509, 54

Mindestelterngeld ist weniger als Hartz IV, warum ?

Hallo, ich bekomme demnächst mein zweites Kind. Nach der Geburt des ersten Kindes vor knapp 2 Jahren bin ich nicht arbeiten gegangen und bekomme dementsprechend für das 2 Kind den Elterngeldmindessatz von 300€. 

Was ich nicht verstehe ist,  dass wenn man Hartz IV bekommt, bekommt man einen Mindessatz von 404€.

Warum bekomme ich als Mutter weniger Geld als wenn ich Arbeitslos bin. Immerhin arbeite ich ja als Mutter 24 Std am Tag. 

Finde den finanziellen Unterschied einfach unfair. 

Antwort
von DerHans, 13

Wenn das Elterngeld deine einzige Einnahmequelle ist, kannst du ja aufstockend die Grundsicherung beantragen.

Das sind zwei vollkommen verschiedene Angelegenheiten.

Expertenantwort
von isomatte, Community-Experte für Hartz IV, 34

Weil das Mindestelterngeld nur eine staatliche Zuwendung ist und den Lebensunterhalt nicht abdecken soll,wenn eine Bedürftigkeit vorliegen sollte,dann kann zusätzlich eine weitere Sozialleistung ( ALG - 2 ) beantragt werden,die dann den noch fehlenden Betrag bis zum jeweiligen Grundbedarf abdeckt !

Kindergeld ist ja auch nur eine staatliche Zuwendung und deckt nicht den Unterhaltsanspruch des Kindes ab.

Antwort
von Fortuna1234, 41

Warum nicht? Sind ja zwei verschiedenen Grundlagen, Gründe, Gesetze etc. Bafög ist auch weniger als Hartz4.

Antwort
von MenschMitPlan, 13

Elterngeld soll ausfallenden Lohn ausgleichen. Du hast gar keinen Lohn im Vorab bezogen. Von daher ist es eher großzügig, dass du 300 € mal eben so beziehen darfst.

Wenn das nicht reicht zum Leben, gibts ja imm noch die Möglichkeit der Aufstockung durch andere Sozialleistungen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten